Doxylamin und Pipamperon als Schlafmittel?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 461
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Doxylamin und Pipamperon als Schlafmittel?

Beitragvon SandraV » 30.11.2018, 14:18

Hallo,

ich habe einen Antrag auf Kostenübernahme für Melatonin gestellt, der natürlich abgelehnt wurde.

Der medizinische Dienst empfiehlt jetzt die Gabe von Doxylamin und Pipamperon auszuprobieren.

Kennt jemand von euch diese Mittel im Zusammenhang mit Durchschlafstörungen?

Mit Melatonin waren die Nächte zwar nicht perfekt, aber deutlich besser als ohne .

Kind hat als Diagnosen Autismus-Spektrum Störung und V.a. Epilepsie.

Oder hat einer von euch alternative Tips zum durchschlafen?
Gewichtsdecke funktioniert nicht.

LG Sandra

Werbung
 
Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7187
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 30.11.2018, 15:23

Hallo Sandra,

die Medikamente sind ne ganz andere Hausnummer als Melatonin. Da gibt es dann natürlich auch diverse Nebenwirkungen die auftreten können. :?
Wenn das Schlafen mit Melatonin für euch so akzeptabel war und ihr es euch finanziell leisten könnt würde ich das einfach selbst kaufen.
Ich bestelle es bei Biovea, die haben ständig Angebote, wenn man sich für den Newsletter einträgt kommt alle paar Tage einer und immer mal ist Melatonin dann um 20 % reduziert oder 2 zum Preis von einem usw., so kostet das Zeug gar nicht mehr so viel.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Juli2014
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 04.04.2017, 06:45
Wohnort: Schwäbisch Gmünd, BW

Beitragvon Juli2014 » 30.11.2018, 15:24

Hallo Sandra,

ich habe die Medikamente erst mal googeln müssen :wink:

Aber und jetzt kommt´s: Als Nebenwirkungen bei beiden werden epileptische Anfälle hevorgerufen!!! Also ich würde Dir raten, da die Finger wegzulassen und dem MDK den Mittelfinger im Geiste zeigen :twisted:
Warum versuchst Du nicht über den Arzt Deines Kindes ein Rezept auf Circadin zu bekommen? Das ist retardiertes Melatonin und bei meinem Sohn hilft es echt gut! Ist ja auch nichts chemisches; Antihistamine haben bei ihm auch nicht geholfen (Sedaplus).

Viel Erfolg wünsche ich Dir,
Gruß Stephy
Stephanie (1976), Autistin und Julian (2014) , Autist, ADHS, expressive Sprachstörung; PG 4, SBA 80 mit B, G und H; Integrationskindergartenkind...ein begnadeter Sänger und ein süßer, "kleiner" Junge mit einem tollen Lachen!

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antoine de Saint-Exupéry)

Laurinsmama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7592
Registriert: 16.08.2009, 23:48
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Laurinsmama » 30.11.2018, 16:48

Hallo,


Wenn Dein Arzt ein entsprechendes Schreiben verfasst, warum Dein Kind Melatonin benötigt und dass es keineswegs als ein Nahrungsergänzungsmittel (so argumentieren etliche Kassen) zu betrachten ist, müsste die Kostenübernahme klappen.
Mein Sohn bekommt seit Jahren in der Apotheke gefertigte Melatoninkapseln mit einer deutlich höheren Dosis, und es wird von der Kasse übernommen.
Ich stehe der Internet-Bestellung von Medikamenten etwas skeptisch gegenüber.....meinem Apotheker vertraue ich.....wenn er Kapseln fertigt, weiss ich, es ist drin was draufsteht.

LG Kirstin
Laurinsmama mit A.99 und L.07, SCN2A-Mutation, Epilepsie, Bilaterale corticale Dysplasien, Polymikrogyrie,Z.n. BNS/West-Syndrom, hypoton, schwerste psychomotorische Entwicklungsretardierung,Jejunal-Button,VNS, Callosotomie 09, rezidivierende Pneumonien, Resektion des rechten Temporal-, Parietal- und Occipitallappens 05/10, gesetzl. blind,

Sandra F
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 651
Registriert: 14.06.2013, 10:22
Wohnort: Burscheid

Beitragvon Sandra F » 30.11.2018, 17:50

Hallo Sandra,

Melatonin bekommst du günstig in Roermond oder Venlo bei Albert Hejn oder Kruidvat.

Unsere KJP weiß es und hat nix dagegen.
Hier reicht schon eine Dosis von 0.5 abends aus. Zusätzlich geben wir noch Coffea Globuli.

Lg Sandra
Christopher 09/2006 Asperger + ADHS

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2652
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 30.11.2018, 18:55

Hallo,

wir haben da gar nichts beantragt.
Der Neuropädiater hat es im Bericht empfohlen und rezeptiert. Dann habe ich es in der Apotheke geholt und das war‘s.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 461
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Beitragvon SandraV » 30.11.2018, 19:56

Hallo,

das mit den Nebenwirkungen hab ich auch gelesen......und ich finde das Recht heftig.

Ich wollte einfach Mal hören ob ihr damit Erfahrung habt, nächste Woche hab ich einen Termin beim KiA, Mal sehen was der dazu sagt.

Ein Schreiben vom KiA hatten wir schon, da stand aber nur drin das der KiA das nicht mehr verordnen darf und das die Kasse und doch bitte unterstützen möge und die Kosten übernehmen soll ( sinngemäß).

Wurde vorher auch in der Apotheke in Kapseln gefüllt, da die Dosis (5mg) Recht hoch ist.

@ Alexandra
So hatten wir das bislang auch, aber beim letzten Mal hiess es es gibt kein Rezept mehr, würde die Kasse nicht mehr zahlen.


LG Sandra

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7187
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 30.11.2018, 20:07

Hallo, ja bei unsere KK wurden die erste 2 Rezepte übernommen und dann kam das Schreiben, dass sie nicht mehr zahlen...
5mg ist doch gar nicht so unüblich, die meisten die ich kenne nehmen 3 oder 5 mg.
Joshua (massive Schlafstörungen und echt noch klein) hat sogar eine Zeitlang 15 mg bekommen um zu schauen ob es dann hilft.
Wir kaufen es zwar selbst, geben es aber immer nur mit Absprache der Kinderneurologin! Joshua bekommt es aber schon ewig nicht mehr, da es bei ihm leider nicht hilft. :(
Unsere Ärztin sagte das der Versandhandel okay sei und wir da problemlos bestellen können, es gibt dort Schlucktabletten, Kautabletten, Saft und Gummibären.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi

Josephine 05 Albinismus

Emma 07

Nico 09 ADHS,...

"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind

Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom



Betreuer von Danielo '96 und Steven '98



Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html

Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

kmotley
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2017, 08:57

Beitragvon kmotley » 30.11.2018, 22:10

auch hier bei uns wird es verordnet, seit 5 Jahren

ohne Probleme

Wichtig ist dass es als Mixtur rezeptiert wird, so hat mir das die KV erklärt

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2652
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 30.11.2018, 22:10

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist das mit dem Bestellen aus dem Ausland nicht ganz ohne...

Zitat:
„Billige Pillen können teuer kommen
Auch für Medikamente gelten die Zollgrenzen. Zudem ist es verboten, rezeptpflichtige Arzneimittel aus dem außereuropäischen Ausland einzuführen. Das gilt nicht nur für Potenzmittel wie Viagra, sondern auch für hochdosierte Vitaminpräparate, Diätpillen und Tabletten mit dem Inhaltsstoff Melatonin. Auf die arzneimittelrechtlichen Bestimmungen des Landes, in dem das Präparat erworben wurde, kommt es dabei nicht an, so der ausdrückliche Hinweis auf der Internetseite des Zolls. Außerdem: Pillen-Schmuggler setzen oft ihre Gesundheit aufs Spiel. Denn Arzneimittel wie Viagra sind beliebt bei Fälschern und enthalten im besten Fall keinen Wirkstoff.“

Ab 2019 soll es ein deutsches, zugelassenes Präparat für Kinder geben...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste