Dioptrien 16 plus......ich bin ratlos

Hier könnt ihr euch über Hör- und Sehbehinderung austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Dioptrien 16 plus......ich bin ratlos

Beitragvon Kerstin001 » 29.11.2018, 06:50

Hallo! Hannah hat von Baby an starke Probleme mit igren Augen. Übermäßiges Schielen mit beiden Augen in verschiedene Richtungen wie ein Chamäleon, ist viel viel besser. Dann Albinismus im Auge festgestellt, Brille mit 2,5 Dioptrien, dann ohne aber getönt für innen 20% Tönung, für aussen 8ü%.
RäumlichesvSehen hat sie auch nicht und eine Farbschwäche.
Irgendwann wurde mir dann gesagt, Brille nur noch aussen, die Netzhaut solle sich gewöhnen.
Nun waren wir wieder zur Kontrolle, sie wurde getropft usw und jetzt mit 9 Jahren ist sie bei 16 Dioptrien plus und soll ne Brille mit 13 Dioptrien erhalten.
Sie sieht alles in der Nähe, Krümel usw , wenn jemand dagegen weiterwegsteht merke ich, das sie wohl reagiert, aber niemand so wirklich erkennt. Sie sagt ja nicht ich sehe schlecht.
Ich bin jetzt etwas überfordert und bjn mir nicht sicher, ob das so stimmen kann usw.
Was sagt mir denn der Wert überhaupt?
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

Werbung
 
LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 793
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 29.11.2018, 07:48

Hallo Kerstin,
+16 oder - 16 Dioptrien?
Ist sie Weit- oder Kurzsichtig?

Der Wert an sich ist schon heftig. Bei uns würde dann zur Kontrolle an eine Augenklinik überwiesen, die sich mit solchen Werten bei Kindern besser auskennt... Oder seid ihr sowiso irgendwo an der Uni- Klinik?
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7240
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 29.11.2018, 07:50

Hallo,

Wo ward ihr beim Arzt?
Du wohnst im Saarland... warst du in Homburg / Saar bei Frau Prof. Dr. Käsmann-Kellner?
Dann kannst du dem Wert eigentlich trauen, klar kein Mensch ist vor Fehlern gefeit, aber sie ist wirklich eine sehr fähige Ärztin, und besonders auf beh. Kinder speziallisiert und zudem ist ihr Fachgebiet Albinismus.
Wenn du dort nicht warst, würde ich dir ganz dringend einen Termin dort an´s Herz legen!!!

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2903
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 29.11.2018, 08:44

Hallo Kerstin,
+16 oder - 16 Dioptrien?
Ist sie Weit- oder Kurzsichtig?

Der Wert an sich ist schon heftig. Bei uns würde dann zur Kontrolle an eine Augenklinik überwiesen, die sich mit solchen Werten bei Kindern besser auskennt... Oder seid ihr sowiso irgendwo an der Uni- Klinik?
Lg
Wenn sie in der Nähe jeden Krümel sieht und in der Ferne die Leute nicht erkennt, dann ist sie kurzsichtig, also -16 Dioptrien.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 805
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Beitragvon Sheila0505 » 29.11.2018, 08:54

Hi Kerstin, was ich gerade nicht so ganz verstehe: wie rasant haben sich denn die Augen verschlechtert? Seid ihr regelmäßig bei Kontrollen gewesen? Für mich hatte dein Text jetzt irgendwie so geklungen, als käme die drastische Verschlechterung sehr überraschend/plötzlich?

Ich war auch verwirrt bzgl Kurz- bzw. Weitsichtigkeit. Du schreibst ja 16 +und zeitgleich, dass deine Tochter jeden Krümel in der Nähe sieht?

Also irgendwie passt das nicht zusammen. Zweitmeinung würde ich mir definitiv holen, bestenfalls eine Spezialistin konsultieren wie empfohlen.

LG und alles Gute

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Beitragvon Kerstin001 » 29.11.2018, 09:01

16 + ich habs oben ausgeschrieben :wink:
Ich war immer bei Fr.Dr. Käsmann, allerdings kommt immer jemand von Homburg bei einen bei uns ansässigen Augenarzt, in Homburg dauert es ewig und Hannah wartet höchstens 15 Min.
Länger ist sie nirgends zu halten.
Das verwirrt mich ja, da sie Krümel sieht und trotzdem 16+ gemessen wurde. An 2 verschiedenen Geräten ...
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2306
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 29.11.2018, 10:18

Hallo Kerstin ,

mein Zwerg hat ne Brille mit 11+, sieht trotzdem auch Krümel, wenn es sein muß... Kinder nönnen das offenbar noch sehr gut ausgleichen.
Allerdings fängt sie extrem an zu schielen, wenn sie ohne Brille unterwegs ist. Mit Brille schielt sie kaum. Und sie ermüdet auch viel schneller...

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Beitragvon Kerstin001 » 29.11.2018, 10:43

Vor 2 Jahren wars wohl so, das sie zwar schlecht sieht, sie wollten aber abwarten, da sie meinten, bei Kindern korrigieren sich die Augen noch selbst :?
Wir sind seit sie ein Jahr alt ist in augenärztlicher Behandlung mit jahrelangem Abkleben und halt den Brillen mal mit mal ohne Sehstärke.
Als wir das allererste Mal beim Augenarzt waren wurde mir gleich gesagt ich solle sie in der Blindenschule anmelden, da war sie eineinhalb Jahre alt :shock:
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2903
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 29.11.2018, 14:30

Mein Kind hat +6 Dioptrien und kann z.B. Buchseiten ohne Brille nicht erkennen. In der Ferne sieht sie ganz gut.

Dass sie mit +16 noch jeden Krümel sieht, ist sehr ungewöhnlich in dem Alter. Das Ausgleichen der Fehlsichtigkeit gelingt eigentlich nur im Kleinkindalter. Auch dass sie in der Ferne nichts erkennt, passt irgendwie nicht.
Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum das Kind nicht einfach mit einer Brille versorgt wurde, wenn die Augen doch so schlecht waren.

Mein Kind hat die erste Brille mit zwei Jahren bekommen und damit war das Schielen vorbei. Sie hatte rechts nur noch 20% Sehkraft. Durch konsequentes Abkleben und Brille tragen, ist sie nun bei 90%.

Vielleicht würde eine Zweitmeinung Sinn machen...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Werbung
 
LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 793
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 29.11.2018, 15:34

Hallo Kerstin,
mein Sohn (3) mit 6-7 Dioptrien kann auch keine sehr kleinen Dinge erkennen- heute morgen ist ihm z.B. eine kleinere Spinne entgangen, die direkt vor seiner Nase entlangspazierte- er hat Angst vor Spinnen.
Habt ihr einen guten Optiker in der Nähe? Der kann eventuell auch einen Sehtest durchführen...
Wie sieht es denn mit dem Lesen aus, erkennt sie da irgendetwas?

Wenn sie wirklich 16 Dioptrien hat, braucht sie schnellstens eine passende Brille und eventuell noch andere Hilfen...
Habt ihr eine Schule für Sehbehonderzr in der Nähe? Dort bekommt ihr wahrscheinlich die kompetenteste Hilfe und Informationen was für sie wichtig ist. Wir hatten über solch eine Schule Sehfrühförderung und viele wertvolle Anregungen bekommen.
LG LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt


Zurück zu „Krankheitsbilder - Hör- und Sehbehinderung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast