Schulbegleitung mit auf Klassenfahrt?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Schulbegleitung mit auf Klassenfahrt?

Beitragvon JennyK » 25.11.2018, 07:36

Guten Morgen zusammen,
mir ist in der Nacht eingefallen, dass nächstes Jahr eine Klassenfahrt ansteht und diesmal auch weiter weg. Und da seine Schulbegleitung jetzt 1,5 Wochen erkrankt war, konnte er testen, ob es auch über einen längeren Zeitraum ohne sie geht. Ein, zwei Tage sind kein Problem, aber länger ist schon schwierig für ihn. Noch dazu kommt eine andere Umgebung und, was für ihn am schwierigsten ist, rund um die Uhr andere Menschen um ihn herum.
Gibt es Möglichkeiten, dass die Schulbegleitung mitfährt? Bei der letzten Klassenfahrt wurde vom Jugendamt, ohne dass wir da was beantragt hatten, direkt gesagt, dass Klassenfahrten grundsätzlich nicht übernommen werden. Stimmt das so, ist das rechtlich haltbar? Wir hatten da nicht weiter gefragt, da es nur drei Tage waren und nur ein paar Kilometer weg, so dass die Schulbegleitung einfach ihre Stunden dort abgeleistet hat und dann wieder nach Hause gefahren ist. Er hat das auch gebraucht. Daher würde ich jetzt gerne versuchen, es möglich zu machen, dass sie nächstes Mal mitfährt.
Sohn 1 (06), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (13), Asperger Autismus, leicht ausgeprägt

Werbung
 
GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 489
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Beitragvon GretchenM » 25.11.2018, 07:57

Hallo,

eine Schulbegleitung kann mit auf Klassenfahrt, wenn es nöig ist, allerdings ist sie auch dann nur 10 bis 12 Stunden im Dienst. Ich komme auch aus NRW, bezahlt werde ich auch vom JA.

LG

GretchenM

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13815
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 25.11.2018, 08:42

Hallo,

die Schulbegleitungen an Juniors Schule fahren auch mit, obwohl sie offiziell nur 10-12 Stunden im Dienst sind, und auch nur entsprechend bezahlt werden.
Dafür vom Amt die Kostenübernahme zu bekommen, ist gar kein Thema - das ist dem Amt schon klar, dass Klassenfahrten dazugehören.
Klassenfahrten sind schulische Veranstaltung, gehören definitiv dazu, Du findest hier im Zweifelsfall einige Threads mit der Suchfunktion. Was das JA "direkt sagt" (aus Kostenspargründen) ist das eine, ob sie das auch schriftlich rausgeben, obwohl sie die Rechtslage kennen, ist das andere. Also nie auf Gesagtes was geben :wink:
phpBB2/ftopic117528.html

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

s.till
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 509
Registriert: 25.02.2012, 23:47

Beitragvon s.till » 25.11.2018, 11:28

Hallo,

dieses Thema hatte ich auch mit unserer Schulbegleitung. Sie hatte erst eine Fortbildung da wurde gesagt, dass ihnen nur 8 Stunden bezahlt werden.Wir haben unseren Schulbegleiter über die Malteser. Ich frag mich was in der restlichen Zeit ist. Zum Glück steht das Thema Klassenfahrt bei uns im Moment nicht an.

Lg
Susanne
M *2010 Frühchen der 27SSW, Pneumothorax, Meningitis, diverse RSV Infektionen, Pneumonien, dystroph, kleinwüchsig, stimulationsbedürftige Apnoen, Asperger Autismus, Koordinationsstörung, PEG/PEJ seit 07/16 weg :D Pflegegrad 4 und SBA von 80% G,aG,B,H
B*2008 ADS

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1339
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 25.11.2018, 14:08

Hallo,

unsere Schulbegleitung ist mit auf Klassenfahrt gewesen, wieviel das Jugendamt an Stunden gezahlt hat weiß ich nicht, das Jugendamt hat aber auch Unterkunfts- und Fahrtkosten übernommen.
Wie das dann geregelt ist wenn nur zB 10 Stunden gezahlt werden weiß ich nicht. Bei uns war die Schulbegleitung trotzdem rund um die Uhr für J. da, aber ganz klar, J. schläft nachts und auch tagsüber fällt für die Schulbegleitung nicht immer Arbeit an (zumindest bei uns nicht).

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Beitragvon JennyK » 25.11.2018, 16:20

Super, vielen Dank für die Antworten. Dann werde ich das Mal mit der Schulbegleitung besprechen, wenn Sie wieder gesund ist.

Dass nicht 24 Stunden am Tag bezahlt werden ist klar. Wenn ich eine Klasse auf Klassenfahrt begleite, bekomme ich meine normalen Stunden bezahlt und die Kosten für Unterkunft wird von meinem Arbeitgeber übernommen. Auch Lehrer bekommen keine Mehrarbeit bezahlt dafür, dass sie rund um die Uhr die Verantwortung für 24-30 Kinder und Jugendliche übernehmen...
Sohn 1 (06), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (13), Asperger Autismus, leicht ausgeprägt

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 489
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Beitragvon GretchenM » 25.11.2018, 21:16

Hallo Jenny,

ich fand es nur wichtig, die begrenzten Stunden zu erwähnen, weil es ja auch Kinder gibt, die wirklich intensive 24Stunden Begleitung brauchen - etwas, das ich zumindest aus gesundheitlichen Gründen dann auch nicht inoffiziell könnte - auch nicht mal nur für drei Tage.

Ich kenne auch SB die 12 Stunden arbeiten, dann aber separat in einem Hotel übernachten und dann eben nachts wirklich nicht da sind, auch wenn sie die Schüler begleiten.Das sollte man auf dem Schirm haben wenn es um Begleitung auf eine Klassenfahrt geht.

Lg

GretchenM

JennyK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 10.05.2018, 15:23
Wohnort: NRW

Beitragvon JennyK » 25.11.2018, 22:41

Er braucht keine Rund-um- die-Uhr-Betreuung, aber er muss die Möglichkeit haben, sich in belasteten Situationen raus zu nehmen, teilweise auch örtlich. Das können die zwei mitfahrenden Lehrer nicht leisten. Und Situationen aufarbeiten, evtl. rechtzeitig intervenieren, damit es erst gar nicht schlimm wird für ihn etc...
Sohn 1 (06), ADS und Asperger Autismus; PG 3; SBA 50 mit B, G, H
Sohn 2 (13), Asperger Autismus, leicht ausgeprägt

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 489
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Beitragvon GretchenM » 26.11.2018, 06:49

Hallo,

das sollte normalerweise machbar sein.

LG

GretchenM

Werbung
 
NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1339
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 26.11.2018, 07:07

Hallo Jenny,

ich fand es nur wichtig, die begrenzten Stunden zu erwähnen, weil es ja auch Kinder gibt, die wirklich intensive 24Stunden Begleitung brauchen - etwas, das ich zumindest aus gesundheitlichen Gründen dann auch nicht inoffiziell könnte - auch nicht mal nur für drei Tage.

Ich kenne auch SB die 12 Stunden arbeiten, dann aber separat in einem Hotel übernachten und dann eben nachts wirklich nicht da sind, auch wenn sie die Schüler begleiten.Das sollte man auf dem Schirm haben wenn es um Begleitung auf eine Klassenfahrt geht.

Lg

GretchenM
Hallo,

das muss einfach vorher in einem Gespräch abgeklärt werden, bei uns wurde das im HPG schon geklärt, da war klar die Schulbegleitung schläft in der Jegendherberge bei der Klasse und J. hatte sogar ein Bett bei ihr im Zimmer, welches sie hätte benutzen können, wenn sie hätte wollen (J. hatte also 2 Betten eines bei der Schulbegleitung und eines in einem Mädelszimmer), ansonsten war die Schulbegleitung meines Wissen tatsächlich die ganze Zeit dabei um bei Bedarf nach J. zu schauen.

Aber da nicht alle Schulbegleitungen bereit sind mehr Zeit zu investieren wie bezahlt wird, muss das vorher geklärt werden, auch kann nicht jede Schulbegleitung über Nacht von zu Hause weg aus zB familieren Gründen. Es steht einem also eigentlich zu bzw dem Kind, dass eine Begleitung mitfährt aber es muss halt auch Jemand da sein der das macht.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 11 Gäste