Verwandtschaftsverhältnis 2. Grades

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Elli157
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 08.08.2015, 21:05
Wohnort: NRW

Verwandtschaftsverhältnis 2. Grades

Beitragvon Elli157 » 21.11.2018, 17:40

Hallo zusammen,

ich habe gerade ein Brett vor dem Kopf und hoffe, ihr könnt mir helfen :oops:
Mein Bruder und/oder seine Frau passen immer mal wieder auf unseren Sohn auf und ich möchte das gerne über die Verhinderungspflege mit ihnen abrechnen. Besteht dann ein Verwandtschaftsverhältnis 2. Grades und wir können nur bis zum 1,5 fachen Betrag des Pflegegeldes abrechnen?

Viele Grüße
Elli
E. mit großem Sohn (2010) und kleinem Sohn (2015),
33. SSW, Asphyxie, Choanalatresie, gehörlos (einseitig CI versorgt), Kolobome, Netzhautablösung, Schluckstörung, PEG

Werbung
 
Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14608
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 21.11.2018, 18:02

Hallo Elli157,

der Onkel ist 3. Grades. Geht immer nach der vermittelnden Geburtenanzahl.

1. Geburt ist deine
2. Geburt ist die deiner Mutter/ deines Vaters
3. Geburt wäre die deines Bruders

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Elli157
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 08.08.2015, 21:05
Wohnort: NRW

Beitragvon Elli157 » 21.11.2018, 18:36

Danke, Michael! So hatte ich es auch im Kopf, aber die Dame bei der PKV, mit der ich telefoniert hatte, meinte, ich könne mit meinem Bruder/meiner Schwägerin nur den 1,5 fachen Satz des Pflegegeldes abrechnen. Das stimmt dann ja so nicht, oder?
E. mit großem Sohn (2010) und kleinem Sohn (2015),

33. SSW, Asphyxie, Choanalatresie, gehörlos (einseitig CI versorgt), Kolobome, Netzhautablösung, Schluckstörung, PEG

Sanne in München
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 239
Registriert: 05.10.2013, 19:34
Wohnort: München

Richtig !

Beitragvon Sanne in München » 21.11.2018, 20:09

Netter Versuch, die versuchen es doch immer wieder !!! Beim nächsten Mal fragen, ob Du das bitte auch schriftlich bekommen kannst ;-)

Bei uns machen auch Onkel und Tante VHP. Grosseltern können nur den Minibetrag + Anreisekosten geltend machen.
Viele Grüsse

Sanne

mit
Groß-Sohn (2003) Asperger, ADS und Epilepsie (Absencen und GM)
und Klein-Sohn (2005) GM-Epilepsie - nicht mehr ketogen

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1913
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Beitragvon Helena* » 21.11.2018, 21:28

Hallo Elli157,
die dürfen nicht von dir, sondern deinem pflegebedürftigen Kind ausgehen und die Tante ist mit deinem Kind im dritten Grad verwandt!

Wenn die Dame da Aufklärung braucht ist diese Graphik sehr nützlich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Verwandtschaftsbeziehung

LG, helena

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7435
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 02.12.2018, 18:20

Hallo, was ist bitte es bitte zum Verhältnis zu mir, wenn ich die Oma meines Mannes pflegen würde. 2. oder 3. Grades

Danke
LG Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 560
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Beitragvon dennis08 » 02.12.2018, 18:56

Hallo,

Das hat die Krankenkasse bei uns auch versucht. Ein Ausdruck aus dem Internet reichte aus, um den Verwandschaftsgrad zu klären.

Liebe Grüße

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3992
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 02.12.2018, 20:03

Hallo Kerstin,
das ist 2. Grad. Angeheiratete Verwandtschaft erhält den gleichen Grad in der Pflege.

0. Grad Oma
1. Grad Mutter/Vater deines Mannes
2. Grad dein Mann, bzw. Du.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Elli157
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 08.08.2015, 21:05
Wohnort: NRW

Beitragvon Elli157 » 02.12.2018, 21:08

Zum neuesten Stand bei uns: Ich habe am Freitag noch mal mit der PKV telefoniert. Anderer Sachbearbeiter und der meinte sofort, dass mein Bruder Verwandtschaft 3. Grades sei und ich daher natürlich nicht nur das 1,5 fache des Pflegegeldes abrechnen kann. Also irgendwie scheinen da nicht alle Sachbearbeiter den gleichen Kenntnisstand zu haben...
Vielleicht sollte ich auch noch einmal wegen er Windeln nachfragen, denn da hatte man mir gesagt, sobald die 4. Kerze brennt, gibt es die auf Rezeot. Von Bekannten hatte ich jetzt aber gehört, dass das scheinbar schon ab dem 3. Geburtstag möglich ist...
E. mit großem Sohn (2010) und kleinem Sohn (2015),

33. SSW, Asphyxie, Choanalatresie, gehörlos (einseitig CI versorgt), Kolobome, Netzhautablösung, Schluckstörung, PEG

Werbung
 
Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7435
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 02.12.2018, 22:27

kati543 hat geschrieben:Hallo Kerstin,
das ist 2. Grad. Angeheiratete Verwandtschaft erhält den gleichen Grad in der Pflege.

0. Grad Oma
1. Grad Mutter/Vater deines Mannes
2. Grad dein Mann, bzw. Du.

LG
Katrin


Danke :-)
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie

PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein

Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste