Kitassistenz/persönliche Assistenz

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Yvonne und Kjeld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 04.06.2018, 21:03
Wohnort: Versmold

Kitassistenz/persönliche Assistenz

Beitragvon Yvonne und Kjeld » 21.11.2018, 11:28

Hallo,

gleich noch eine Frage, vielleicht gibt es dazu auch schon was im Forum, aber leider funktioniert die Suchfunktion bei mir nicht vernünftig, da kommt Alles bei raus, aber nicht, wonach ich suche.

Da Kjeld erst im kommenden August in einen HP Kindergarten wechseln kann, soll er nun eine Kitassistenz bekommen, da die Erzieher überfordert sind, Kjeld meistens von Aktivitäten ausgeschlossen wird wegen dem zu hohen Aufwand und es auch keine Nutzung der Gebärden, geschweigedenn seiner Hilfsmittel gibt. Auch die Amtsärztin hat eine solche Assistenz befürwortet.

Offensichtlich ist das heir jedoch ein so seltenes Thema, dass mir vom Kreis oder gar bei der Eingliederungshilfe Niemand genau sagen kann, an wen ich mich zu wenden habe.
Heute wurde mir ein Antrag für Schulbegleitung zugeschickt, soll ich den einfach ausfüllen? Oder kann mir jemand sagen, an wen ich mich wenden kann, um die Zuständigkeit raus zu bekommen, bzw. den richtigen Antrag zu erhalten?

LG Yvonne
Enya *08.14 gesund
Kjeld *03.16 globale Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörungen, Brille, Hörgerät, Epilepsie, insgesamt auf dem Stand eines ca 18-20Monate alten Kindes PG4, GdB100
Svea *10.18 gesund

Werbung
 
LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 566
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 21.11.2018, 12:07

Hallo Yvonne,
fällt das bei euch nicht auch in den Zuständigkeitsbereich des LWL?
Der Kostenträger muss ja wissen, wo du die entsprechenden Anträge bekommst. Unsere Frühförderung kennt sich auch gut mit solchen Anträgen etc. aus...
Unser Kindergarten kümmert sich übrigens auch um I-Plätze, Helfer etc.- in dieser Beziehung sind sie dort wirklich toll... allerdings werden dort die Dinge die mit der Frühförderung besprochen wurden auch nicht umgesetzt- mein Kind kann ja alles.... Dann ist noch alles überbelegt- dass ein I-Platz gerade schon daran scheitert- obwohl das auch mal kurz im Gespräch war. Irgendwie kommt gerade auch nie eine Rückmeldung von den Erziehern, dabei wäre es schon wichtig komisches Verhalten mitzuteilen, da sich die Hinweise auf Epilepsie ziemlich verdichtet haben...
"Wie, das können Anfälle sein? Andere Kinder machen das doch auch mal..."

Deswegen gibt es bei uns auch ab August den HP-Kindergarten.
LG LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Yvonne und Kjeld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 152
Registriert: 04.06.2018, 21:03
Wohnort: Versmold

Beitragvon Yvonne und Kjeld » 21.11.2018, 13:51

Hallo LovisannaLarsMama,

bei der Frühförderung könnte ich mal nachfragen. Beim LWL wurde ich bisher auch immer nur von A nach B verbunden, aber da scheint auch niemand so Recht zu wissen, wer zuständig ist, furchtbar.

Die Kita hatte sich um den I-Platz gekümmert (aber auch nur sehr verspätet), alles andere überlassen sie mir, si ekönnen ja nicht mal die Anforderungen für den I-Platz stemmen und haben sich mit der Einzelintegration von gleich 4 Kindern ziemlich übernommen. Vor allem haben sie den Förderbedarf von Kjeld extrem unterschätzt, trotz GdB100, PG3 und einer amtsärztlichen Stellungnahme, die ursprünglich sogar hieß, Kjeld dürfte auf gar keinen Fall in den Regelkindergarten... ich vermute, die haben vor allem das finanzielle gesehen :evil: :(
Enya *08.14 gesund
Kjeld *03.16 globale Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörungen, Brille, Hörgerät, Epilepsie, insgesamt auf dem Stand eines ca 18-20Monate alten Kindes PG4, GdB100
Svea *10.18 gesund

SandraX
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 228
Registriert: 15.03.2017, 06:34
Wohnort: Minden / Westfalen

Beitragvon SandraX » 21.11.2018, 20:07

Ich häng mich mal dran.
Sandra mit Mann und zwei Kindern: Leo (3/11) und Lachkeks Tessa (9/16), peripartale Asphyxie, APGAR1/0/0, Epilepsie, Tetraspastik, Button, PG5, GDB 100, ganz viel Kämpfertrotz und Lebensmut

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1198
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 21.11.2018, 20:50

Hallo Yvonne,

es kann gut sein, dass der Antrag auf Schulbegleitung der richtige Antrag ist. Bei uns war das damals glaub ich ein Formular für beides. Am einfachsten ist es vermutlich, sich an einen Träger zu wenden, der Schulbegleitungen vermittelt. Die wissen in der Regel, wie das Antragsverfahren läuft. Bei uns lief das damals nicht über den LVR sondern über die Stadt.

@SandraX: Ich würde es wohl mal hier versuchen:
http://w77y5q8vb.homepage.t-online.de
oder
http://www.i-s-i-gmbh.de

Die Website von Eurem Landkreis ist ja echt der Burner. :roll: Bloß aufpassen, dass sich da nicht doch mal irgendwo ein nützliche Information versteckt...
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

EllasMama
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 28.05.2017, 09:24

Beitragvon EllasMama » 22.11.2018, 12:17

Hallo Yvonne,

Wir haben seit Sommer eine Integrationshilfe für den Kindergarten. Bei uns lief das per Mail über die Kreisverwaltung (Abteilung Soziales -Eingliederungshilfe). Würde an deiner Stelle einfach anrufen und mich durchverbinden lassen. Antrag war unproblematisch, da auch eindeutige Situation, sollte aber in eurem Fall auch keine Fragen offen sein. Lustig wurde es erst danach, als wir uns für ein persönliches Budget und eine faire Bezahlung unserer Integrationskraft eingesetzt haben...

Liebe Grüße und viel Erfolg!


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast