FED erhöht rückwirkend die €/Std. (Fach-Betreuung)

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12101
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 21.11.2018, 21:05

Annika1 hat geschrieben:viel Glück und Kampfgeist! Gibt es nicht eine Möglichkeit "Eure" Kräfte mit zum Pflegedienst zu nehmen?


Nein!
Zum einen sind es eben keine Krankenpflegekräfte sondern HEP, Heilpädagogik. und Co.

Zum anderen Arbeiten sie zum Teil seit über 30 Jahren für diesen Träger und würden dann Betriebsrenten-Ansprüche... und andere Familien verlieren.

Aber danke für die Idee.

Grüßle
Ursula

Werbung
 
Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7189
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 22.11.2018, 07:35

Hallo Ursula,
und wenn du doch ein PB draus machst und eure Leute (falls sie dafür bereit sind) über Minijob anstellst?
Dann kannst du eure Leute behalten und diese können trotzdem bei ihrem Arbeitgeber bleiben. Dann verlierst du nur die 2-3 h über die Betreuungsleistungen.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3541
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 22.11.2018, 08:08

Inga hat geschrieben:Hallo Ursula,
und wenn du doch ein PB draus machst und eure Leute (falls sie dafür bereit sind) über Minijob anstellst?
Dann kannst du eure Leute behalten und diese können trotzdem bei ihrem Arbeitgeber bleiben.
Gruß, Inga


Hallo zusammen,

hallo Inga,

wir suchten eine Freizeitassistenz.
Eine HEP aus der Wfbm hatte für Samstags einen Minijob in einer Bäckerei,
Wurde vom Arbeitgeber erlaubt. Bei uns durfte sie nicht als Minijobberin arbeiten. Der Träger der WfbM hatte einen Ambulanten Dienst und da hätte man auch Assistenz (teuer) bekommen können... :?


…"Eine wichtige Ausnahme liegt vor, wenn der Arbeitnehmer im Nebenjob ausgerechnet bei der Konkurrenz arbeitet oder dem Arbeitgeber selbst Konkurrenz machen will. Das muss sich der Arbeitgeber natürlich nicht gefallen lassen. Dann kann er einen derartigen Nebenjob untersagen"...

https://www.finanztip.de/nebenjob/

…"So darf er nicht während der eigentlichen Arbeitszeit ausgeführt werden und vor allem nicht in wirtschaftlicher Konkurrenz zur Hauptbeschäftigung stehen"...
https://www.minijobs.info/minijob-faq/k ... ieten.html

LG
Monika

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 773
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 22.11.2018, 08:26

Vielleicht sollte man dann mal prüfen lassen, ob der Verein denn noch gemeinnützig ist...

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12101
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 22.11.2018, 08:53

Hallo!

Ja, nach wie vor gemeinnützige und ohne Gewinnabsicht!

PB funktioniert nicht, da wir FED und ambulanten PD im Boot haben.

Aber ersteinmal passt es und wir werden sehen, was der Kostenträger dazu sagt.

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4048
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 22.11.2018, 09:14

Hallo Ursula,
na wenigstens ist das rückwirkende vom Tisch. Ich will nicht wissen, wieviele sich das einfach gefallen lassen haben.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste