Windeln für Kind ab 30 kg

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Birgit1234
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 01.02.2016, 20:10

Windeln für Kind ab 30 kg

Beitragvon Birgit1234 » 20.11.2018, 07:59

Hallo zusammen,
Gibt es hier jemanden, der Windeln von der Krankenkasse bekommt für ein Kind über 30 kg?
Wir verzweifeln! Laut Anbieter gibt es Kinder Windeln nur bis 30 kg und dann welche für Erwachsene. Das kann doch nicht sein!?!
Welche habt ihr??
Ich hoffe ihr könnt mir helfen!
Vielen Dank!!

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3645
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 20.11.2018, 09:24

Liebe Birgit,

ja, dann gibt es schon die Erwachsenen... zuerst XS, dann S und so weiter...
die verwenden wir auch... - Was stört dich daran? Ist doch genauso...

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2784
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 20.11.2018, 09:48

Hallo Birgit,

das ist wohl so. Wir nutzen die Tena Slip Plus, erst in Größe XS, mittlerweile in S bei aktuell 38 kg. Allerdings nur nachts.
Funktioniert prima...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4120
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Beitragvon Ullaskids » 20.11.2018, 10:21

Hallo,
unsere Tochter wiegt 33kg und ist lang und dünn.
Sie bekommt die Molicare Premium Slip S (trotz des Namens eine Klebewindel und kein Windelslip) die passen schon lange prima, auch als sie noch unter 30kg gewogen hat.
Erwachsenenwindeln haben in der Regel pro Seite zwei Klebestreifen statt nur einem (das sitzt irgendwann auch einfach besser, wenn nicht, kann man einfach den Rand etwas umschlagen) und keine Bärchenmuster, sondern dezente Streifen oder so...

Es gibt auch sehr kleine, dünne Erwachsene, lass dich von der Zielgruppe nicht irritieren und lass dir mal Probeexemplare in XS und S zuschicken!
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (14): Gendefekt, Epilepsie etc.

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2489
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 20.11.2018, 10:42

Hallo Birgit,
ob Windeln jetzt offiziell für Kinder sind oder für Erwachsene ist doch egal, oder? Hauptsache, sie passen :D .
Wir verwenden für E. schon lange Windeln in Größe XS (seit 3-4 Jahren, damals wog er noch deutlich unter 30 kg) bzw. S (jetzt seit ca. 2 Jahren), obwohl er jetzt gerade mal knapp 30 kg wiegt.
Wir nutzen die Tena Slip Plus, erst in Größe XS, mittlerweile in S bei aktuell 38 kg

Wir nutzen auch die Tena Slips, allerdings in einer stärkeren Saugstärke. Die passen bei uns super und sind atmungsaktiv (war mir wichtig). Da müsstet ihr aber verschiedene Hersteller ausprobieren, es kommt sicher aufs Kind an, was passt!
Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2784
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 20.11.2018, 10:46

Katja_S hat geschrieben:
Wir nutzen die Tena Slip Plus, erst in Größe XS, mittlerweile in S bei aktuell 38 kg

Wir nutzen auch die Tena Slips, allerdings in einer stärkeren Saugstärke. Die passen bei uns super und sind atmungsaktiv (war mir wichtig). Da müsstet ihr aber verschiedene Hersteller ausprobieren, es kommt sicher aufs Kind an, was passt!
Viele Grüße
Katja


Die Saugstärke ist bei uns inzwischen nicht mehr so wichtig. Meist ist die Windel trocken, wenn Kind um 22:30 Uhr nochmal auf Toilette geht.

Leider haben wir auch immer wieder unvorhersehbar Tage dazwischen, an denen die Windel relativ voll ist. Deswegen können wir sie noch nicht weglassen.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2489
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 20.11.2018, 10:50

Hallo Alex,
das ist ja schön, dass das bei euch so ist! Bei uns reichen diese eben nicht.
Gerade weil es so unterschiedliche Bedürfnisse gibt, ist es ja doch gut, dass es verschiedene Saugstärken gibt, oder?
Ist ja auch für Birgit evtl. eine wichtige Info, dass man da variieren kann.
Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4128
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 20.11.2018, 10:53

Hallo,
ich kenne das Problem auch.
Leider ist mein Sohn auch ein Kind und kein zu klein geratener Erwachsener. Ich habe die Erwachsenenwindeln durchprobiert - sie laufen alle aus...entweder oben am Bauch oder an den Beinen. Wenn ich jetzt mal den Körperbau eines kleinen Mannes mit meinem Kind vergleiche, ist der auch arg unterschiedlich. Mir geht es da nicht um das Bärchenmuster, das male ich notfalls selbst drauf.
Derzeit versorgen wir uns selbst mit Supermarktprodukten. Komisch dass der Supermarkt etwas liefern kann, was die Krankenkasse nicht hat.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2784
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 20.11.2018, 11:44

Katja_S hat geschrieben:Hallo Alex,
das ist ja schön, dass das bei euch so ist! Bei uns reichen diese eben nicht.
Gerade weil es so unterschiedliche Bedürfnisse gibt, ist es ja doch gut, dass es verschiedene Saugstärken gibt, oder?
Ist ja auch für Birgit evtl. eine wichtige Info, dass man da variieren kann.
Viele Grüße
Katja


Ja natürlich, das wollte ich damit auch nicht sagen.
Bei uns reichten sie anfangs auch nicht, aber eine andere Windel wollte die KK damals nicht bezahlen. Unser Anbieter, der mit der KK zusammenarbeitet (über den wir also beziehen müssen), bietet nur zwei zuzahlungsfreie Windelsorten an.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2784
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 20.11.2018, 11:46

kati543 hat geschrieben:Hallo,
ich kenne das Problem auch.
Leider ist mein Sohn auch ein Kind und kein zu klein geratener Erwachsener. Ich habe die Erwachsenenwindeln durchprobiert - sie laufen alle aus...entweder oben am Bauch oder an den Beinen. Wenn ich jetzt mal den Körperbau eines kleinen Mannes mit meinem Kind vergleiche, ist der auch arg unterschiedlich. Mir geht es da nicht um das Bärchenmuster, das male ich notfalls selbst drauf.
Derzeit versorgen wir uns selbst mit Supermarktprodukten. Komisch dass der Supermarkt etwas liefern kann, was die Krankenkasse nicht hat.
LG
Katrin


Nur irgendwann passen auch die Supermarkt-Windeln nicht mehr und man ist gezwungen umzusteigen, auch wenn das Kind immer noch viel dünnere Oberschenkel hat, als ein erwachsener kleiner Mann.
Wir hatten recht lange Kinderwindeln über den Versorger der KK. Ich meine es waren spanische...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast