Kuhmilchallergie - welche Nahrung?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
RachelJ
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 14.11.2018, 09:17
Wohnort: nrw

Kuhmilchallergie - welche Nahrung?

Beitragvon RachelJ » 19.11.2018, 17:11

Hallo

unsere Maus(8Monate) hat wahrscheinlich eine Kuhmilchallergie ,Blut wurde heute abgenommen sollte aber schon mit folgender Nahrung beginnen Neocate Syneo,Problem sie spuckt es in hohen Bogen aus(schmeckt echt bitter :( )habt ihr eine Alternativ-Nahrung die schmackhafter ist??

Wäre echt toll wenn jemand was weiss

Werbung
 
Theodor1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 493
Registriert: 23.02.2008, 16:28

Beitragvon Theodor1 » 19.11.2018, 17:31

Alfamino, bekam unser Sohn. Schmeckt aber nicht wirklich besser.

LG
Theodor

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1339
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 19.11.2018, 21:27

Hallo,

könnte man bei Kuhmichallergie die Flaschennahrung (und auch Brei) nicht aus Milchersatz (Sojadrink, Haferdrink, Mandeldrink, Reisdrink und was da noch so gibt) und Schmelzflocken oder anderen Flocken zubereiten ? Die kann man dann ja süßen oder anderweitig Geschmack zufügen mit Säften.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

MajaJo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1112
Registriert: 04.05.2012, 12:51
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon MajaJo » 19.11.2018, 21:29

Hallo,

Althera gibt es noch. Sonst eventuell mit Obst als Brei anrühren, um den Geschmack zu überdecken.

Mein Sohn hat alles verweigert. Ich habe ihn entsprechend lange gestillt und selbst auf Allergene verzichtet.

Liebe Grüße Maja
Maja m. Jo (*10) Neurod., Ichth. vulgaris, Asthma, Allergien m. Anaphylaxie, GdB 70 H, A (*05) Chêneau-Korsett versorgte Skoliose und Sternenenkel (3/18-5/18)

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 386
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Beitragvon Chantal-Marie » 19.11.2018, 21:56

Unser Mädel hat die normale Babymilch nach dem stillen verweigert und so habe ich sie mit Ziegenmilch gefüttert. Die hat sie sofort getrunken und bis zur Ende der Milchzeit gabs keine Probleme.
Meine Mutter hat damals extra Ziegen angeschafft nur damit ihre Enkelinnen genügend Ziegenmilch hatten. Die Zweitjüngste war mit Neurodermitis geschlagen und hat nichts anderes vertragen. Kann ich nur empfehlen. Nein Ziegenmilch stinkt nicht und schmeckt auch nicht schlechter als Kuhmilch. Es ist reine Einstellungs- und Gewöhnungssache.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

RachelJ
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 14.11.2018, 09:17
Wohnort: nrw

Beitragvon RachelJ » 19.11.2018, 22:09

Brei fällt weg---sie nimmt nur 2 Löffel dann ist sie fertig aktuell akzeptiert sie nur Flaschennahrung(da sie nur knapp 6 kg wiegt bin ich froh das das wenigstens klappt)
Stillen nicht möglich(PK)
Ich hatte auch an Ziegenmilch gedacht die gibt es ja als Pulver in drogeriemärkten nur habe ich gelesen das sich die eiweiße sehr ähneln...vielleicht versuche ich es mal

danke für eure tipps

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2303
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 19.11.2018, 22:44

Hallo Rachel,

meine Tochter hat auch eine Kuhmilchallergie.

Leider gibt es keine schmackhaftere Alternativnahrung - meine Kleine hat es bei den ersten Versuchen auch verweigert, dann aber war der Hunger wohl größer, und außerdem das dauernde Bauchweh und spucken weg - das hat vielleicht einen Tag gedauert.

Soja sollte man meiden, weil die Eiweiße sich auch sehr ähneln. Außerdem ist alles an Pflenzendrinks auch von den Nährstoffen her völlig ungeeignet (viel zu wenig Nährstoffe drin).

Auch von Milch anderer Tiere wurde uns abgeraten, weil die Eiweiße sich zu sehr ähneln.

Übrigens: auch wenn der Bluttest nicht auffällig ist, kann es trotzdem sein, daß eine Allergie vorliegt. Meine Tochter hatte keine nachweisbaren Antikörper, ihr ging es aber nachweislich sehr viel besser ohne Milch. Da hat sie dann endlich auch mal angefanhen zuzunehmen (meine war mit korrigiert 8 mon auch nur knapp 6 kg).

Ich drück euch die Daumen, daß die Kleine das Neocate dann doch noch nimmt....

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Werbung
 
Monimama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 164
Registriert: 04.01.2014, 10:21
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitragvon Monimama » 20.11.2018, 08:10

Hallo Rachel,

wir haben auch ab dem achten Monat Probleme mit einer Milchallergie gehabt und bis im Frühjahr 2018 NeoCate sondiert. Tom hat es aber auch in stabilen Zeiten getrunken.
Ich denke nach ein Paar Tagen ist der Hunger größer. Drück euch die Daumen.
Im Blut wurde die Allergie nie nachgewiesen.

Wenn man konsequent auf Milchallergene verzichtet kann man nach zwei Jahren eine Testung/Provokation mit Milch durchführen lassen.
Tom darf heute alle Milchprodukte essen.

Liebe Grüße Moni
4 leibliche Kinder '88, '91, '92, '00, Pflegesohn '12 mehrfachbehindert, SOD, keine Sprache, PEG, seit 11/2018 Epilepsie und andere Baustellen, Pflegesohn '15 Dysmelien, Schwerhörig und andere Baustellen, BereitschaftsPfK

"Nicht die Dinge selbst, sondern ihre Vorstellung von den Dingen beunruhigt den Menschen" Epiktet vor 2000 Jahren


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste