AOK genehmigt Segufix nur für zu Hause

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1075
Registriert: 16.08.2004, 19:24

AOK genehmigt Segufix nur für zu Hause

Beitragvon Andrea » 18.11.2018, 21:19

Guten Abend zusammen

Unsere Tochter wohnt von Montag bis Freitag im Wohnheim.
Am Wochenende ist sie sie meist bei uns.
Da sie im Wohnheim nachts meistens nicht schläft und deshalb viel umher wurschtelt sprich sie dreht sich von Rücken auf den Bauch aber nicht wieder zurück .Sie bleibt dann auf dem Bauch liegen und das Nachtpersonal hat Angst das sie eventuell ersticken könnte.
Die Nachtschwestern können wohl nur alle 1h bis 1,5h nach ihr sehen .
Nun hat man mit Rücksprache mit uns Betreuern eine Fixierung fürs Bett dem sogenannten Segufix besprochen .
Richterliche Genehmigung liegt vor .
Verordnung dafür habe ich auch nun hat sie AOK sich telefonisch beim Sanitätshaus gemeldet und wollte wissen wo dieses Segufix benötigt wird. Wenn im Wohnheim dann bezahlen sie es nicht und wenn zu Hause dann bezahlen sie es.
Meine Frage dehalb ist das richtig so diese Aussage? Das Wohnheim. möchte das Hilfsmittel auch nicht bezahlen.
Wer muss nun die Kosten von knapp 165,00 Euro übernehmen?

LG Andrea

Werbung
 
Ursula H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 22.03.2007, 21:30

Beitragvon Ursula H. » 18.11.2018, 21:28

Guten Abend,
warum wird denn kein Monitor zur Sauerstoffsättigung genommen. Nur deshalb jemanden fixieren finde ich persönlich viel zu extrem.
Wenn jemand fixiert wird dann muss das eine drei oder eine Fünfpunkt Fixierung sein. Das heißt eine Hand ein Fuß mit Bauchgurt, oder beide Hände, beide Füße und ein Bauchgurt.
Ansonsten ist es rechtlich ein Problem wenn etwas passiert.
LG Ursula H.

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8305
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 18.11.2018, 23:23

Hallo Ursula,

die richterliche Genehmigung liegt schon vor.
Daher wird die Notwendigkeit wohl geprüft worden sein.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und ET 2020

Für immer im Herzen.

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4054
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Beitragvon Ullaskids » 19.11.2018, 07:32

Hallo,
ist dieser Gurt denn so sperrig, dass er nicht „offiziell“ montags und freitags mit dem Kind mitreisen kann?
Dann ist er AUCH für zuhause und damit erstattungsfähig.
Ihr könnt ja wohl auch nachts nicht halbstündlich nach eurem Kind schauen?
Falls ihr ihn tatsächlich zuhause nicht benötigt, habt ihr ihn beim Kofferpacken halt immer mal „vergessen“...
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (14): Gendefekt, Epilepsie etc.

Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4063
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 19.11.2018, 08:28

In aller Eile der Hinweis auf ein Urteil: http://werdenfelser-weg-original.de/lsg ... so-143113/

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3238
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 19.11.2018, 08:30

Hallo,

Ullaskids hat geschrieben:

ist dieser Gurt denn so sperrig, dass er nicht „offiziell“ montags und freitags mit dem Kind mitreisen kann?



wenn das dieser Gurt ist, den wir hier auch haben für Bewohner, dann ist er definitiv nicht sperrig!!

Der geht sogar in die Waschmaschine und daher auch problemlos in den Koffer!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1075
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 19.11.2018, 09:34

Guten morgen

Danke für eure Antworten.

Richtig zufrieden sind wir ja auch nicht mit der Fixierung aber eine andere Möglichkeit wurde uns nicht vorgeschlagen.

Und letztlich haben wir nur unsere Genehmigung für die Fixierung erteilt, wenn ja mal was passiert wir uns keine Vorwürfe machen müssen.

Zuhause liegt sie nur selten auf dem Bauch und wenn hat sie dann den Kopf auch zur Seite gedreht das sie Luft bekommt.

LG Andrea

dielara
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 176
Registriert: 15.06.2008, 10:44

Beitragvon dielara » 19.11.2018, 11:13

Hallo Andrea,

würde eine Lagerungsrolle oder ein Schlafsack gehen, damit sie sich nicht
auf den Bauch drehen kann?

Oder ein Babyphone mit Kamera für die Nachtschwester?
Da sieht die Nachtschwester, ob deine Tochter umgelagert werden muss.

Woran liegt es, dass sie nicht schlafen möchte?

Alles Gute und LG
Lara
* 1999. u.a. verschiedene Formen der Epilepsie, kein Sprechen, kein Gehen, erhebliche geistige und körperliche Behinderung. Magensonde, verminderte Knochendichte, PG 5. 100%.
" Das Leben ist schön, keiner hat etwas von einfach gesagt"

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1075
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 19.11.2018, 15:23

Hallo

Lagerungsrolle haben wir noch nicht ausprobiert diese müsste relativ stabil sein weil unser Kind ziemlich viel Kraft hat und alles leichtes weg drückt bzw weg schiebt .

Ein babyphone mit Kamera habe ich vorgeschlagen wurde von den Schwestern dort sofort abgelehnt das würde nicht gehen .

Tja warum sie dort nicht schläft kann ich nur mutmaßen .
Sie hat 1. Kein richtiges hohes Pflegebett wie bei uns zuhause nur eins mit 2 streben rechts und links .( auch hier haben die Schwestern ein richtiges Pflegebett abgelehnt ,würde sie angeblich nicht von allen Seiten dran kommen ausserdem nimmt es so viel Platz weg im Zimmer angeblich)
Zwischen den streben kann sie durch fassen bzw an der oberen Strebe kann sie sich fest halten um so schneller von Rücken auf den Bauch zu gelangen.
2. Hat man ihr aufgrund des Drehen auf den Bauch das Kopfkissen weg genommen auch das ist ein Grund warum sie noch schneller von Rücken auf den Bauch kommt .
Und 3. Ist noch ein Mädel mit im Zimmer was entweder immer oder ab und zu schnarcht .
Unser Kind braucht Ruhe bzw stille im Raum zum schlafen das ist eben durch das schnarchen nicht gegeben .

Das sind meiner Meinung nach die Gründe warum sie nicht schläft und deshalb im Bett "turnt "
Bei uns zuhause macht sie das sehr selten meistens liegt sie früh noch so im Bett wie ich sie abends rein lege.

LG Andrea

Werbung
 
Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 773
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 19.11.2018, 16:48

Liebe Andrea,

ich kann gar nicht verstehen, dass das genehmigt worden ist.
Eine freiheitsentziehende Maßnahme nur zur Pflegeentlastung (einer Einrichtung!)?

Was sagt denn Dein Bauchgefühl dazu?


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast