AOK genehmigt Segufix nur für zu Hause

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1075
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 19.11.2018, 17:27

Na zufrieden bin ich eben auch nicht mit dieser Lösung

Das schlimme an der Sache die Begutachtung mit Richter und Neurologin vor Ort im Wohnheim ist ohne uns Betreuer erfolgt.
Alle Vorschläge unser Seite werden abgelehnt alle wollen nur diesen Gurt.

Und wir haben nur unterschrieben damit wir im Falle es passiert wirklich was uns keine Vorwürfe machen müsse und uns niemand zur Rechenschaft ziehen kann.

Werbung
 
Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 773
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 19.11.2018, 18:20

Liebe Andrea,

dann nimm die Ablehnung der AOK doch als Segen.
Zuhause braucht Ihr den Gurt nicht - ich würde der Kasse das genau so auch sagen.
Vielleicht ist das Heim dann ja doch für andere Lösungen offen.

Ihr seid wahrscheinlich froh, überhaupt einen Heimplatz gefunden zu haben. Stelle ich mir schon schwierig vor. Schade, dass es immer noch nicht überall Einzelzimmer gibt, dann hätte man zwei Probleme weniger (das mir dem Schnarchen und das mit der nicht möglichen Abhörung des Raums durch das Babyfone - nehme an, dass das Persönlichkeitsrecht der Zimmernachbarin der Ablehnungsgrund ist).

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8304
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 19.11.2018, 18:40

Hallo Andrea,

so sehe ich das auch. Sei froh über die Ablehnung und sag dem Heim, es wurde nicht genehmigt und fertig. Dann müssen andere Lösungen her. Ich würde da nichts bezahlen oder Widerspruch einlegen, wenn ihr das gar nicht wollt! Ihr seid immer noch die Betreuer.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und ET 2020

Für immer im Herzen.

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1075
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 19.11.2018, 20:15

Das Heim wird uns keine andere Lösung vorschlagen, den die haben schon gemerkt an meiner Reaktion das ich das ich das eigentlich so nicht möchte.
Sie meinten dann ich müsste nochmal was unterschreiben das ich gegen diese Massnahme bin.
Und da sind wir bzw ich wieder am Anfang ,was ist wenn was passiert dann sind wir die ,die zur Rechenschaft gezogen werden abgesehen von den Vorwürfen die wir uns dann machen

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 773
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 19.11.2018, 21:48

Dann unterschreib bloß nicht noch was.
Die haben die Genehmigung und Deine Zustimmung, dann sollen sie das Ding doch anschaffen - für solche Dinge ist eine Pflegeeinrichtung nun mal zuständig.

Die wollen sich nicht um eine schonende Sicherung kümmern und andererseits kein Geld ausgeben - für mich wirft das nicht das beste Licht auf die Einrichtung.

MOmitJulian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 290
Registriert: 14.08.2012, 22:06

Beitragvon MOmitJulian » 19.11.2018, 22:48

Hallo Zusammen,

nur zur kurzen Info.
Ein Heim ist nicht dafür verantwortlich ein individuelles Hilfsmittel anzuschaffen.
Heimbetreiber müssen nur „Standard“ Hilfsmittel vorzuhalten (Standard Betten, Standard Rollstühle oder Toilettenstühle, Sitzerhöhungen fürs WC o.ä.).
Da die Fixierungen nicht mehr zum Pflegestandard gehören und auch nicht einfach für mehrere Bewohner zu nutzen ist, ist es ein individuelles Hilfsmittel und somit über die Kasse zu finanzieren.

Die Sachbearbeiter der Kassen lehnen aber häufig aus Unwissenheit ab.
Insbesondere wenn es sich bei Wohnheimen um Stationäre Einrichtungen nach Paragraph 43 SGB XI handelt. Hier gelten eben nochmal andere Regelungen als bei einer normalen Pflegeeinrichtung.

Lieben Gruß
Monika

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 773
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 20.11.2018, 06:04

Das denke ich nicht. Ich habe gefunden:

Die in den Produktgruppen 50 bis 54 des Pflegehilfsmittelverzeichnisses gelisteten Pro- dukte decken im Regelfall die Grundpflege ab. Sie fallen daher grundsätzlich nicht in den Zuständigkeitsbereich der GKV.


Bei Hilfsmitteln, die allgemein zur Prophylaxe eingesetzt werden oder andere pflegeri- sche Maßnahmen ersetzen, steht der Aspekt der Pflege ganz im Vordergrund mit der Konsequenz, dass die Zuständigkeit und Vorhaltepflicht der stationären Pflegeeinrichtung besteht.


http://www.kbv.de/media/sp/Abgrenzungsk ... eheime.pdf

Vielleicht hat aber jemand ein aktuelleres Dokument, dann stellt es bitte klar.

Für den Segufix-Standardgurt habe ich folgende Hilfsmittelnummern gefunden: Hilfsmittelnummer: 19.40.02.5017
Pflegehilfsmittelnr.: 50.45.02.5017

Zur Produktgruppe 19 heißt es in dem verlinkten Dokument:
Krankenpflegeartikel:
Krankenpflegeartikel ermöglichen die Grundpflege bzw. erleichtern die Pflege. Sie gehören somit zur Ausstattung eines Pflegeheims.


Und zu 50:
Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege (Produkt- gruppe 50) - Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege zählen zur Ausstattung eines Pflegeheims.

Benutzeravatar
Irene H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 296
Registriert: 26.10.2005, 20:17
Wohnort: Absurdistan

Beitragvon Irene H. » 20.11.2018, 17:14

Inge hat geschrieben:In aller Eile der Hinweis auf ein Urteil: http://werdenfelser-weg-original.de/lsg ... so-143113/


Hallo Inge,

vielen Dank für die Verlinkung dieses guten Urteils.
Aber so ein langer Weg bis zu einem gerechten Urteil-sehr traurig.

LG von Irene
Irene H.mit 3 erwachsenen Kindern besonders Dorothea(20) mit frühkindlichem Autismus

Werbung
 
Benutzeravatar
Inge
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4063
Registriert: 19.04.2005, 19:45
Wohnort: Aschaffenburg (Landkreis)
Kontaktdaten:

Beitragvon Inge » 20.11.2018, 17:38

Irene H. hat geschrieben:
Inge hat geschrieben:In aller Eile der Hinweis auf ein Urteil: http://werdenfelser-weg-original.de/lsg ... so-143113/

vielen Dank für die Verlinkung dieses guten Urteils.
Aber so ein langer Weg bis zu einem gerechten Urteil-sehr traurig.

tja, der Segufix kostet nur wenige Hundert Euro. Eine Sitzwache kostet tausende...
Menschenrechte werden immer noch gegen Kosten aufgewogen.

Sie ist anders als die andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei.
Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei.

'Sommerkind' von Wortfront


Viele Grüße
Inge


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast