Tym (zweifelhafte Diagnose Dravet)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

NinaMarie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 24.08.2017, 19:32

Beitragvon NinaMarie » 07.01.2019, 21:07

Hallo,
wo liegt denn das Problem? Tym möchte nicht weiter über Dravet informiert werden!
Das ist doch völlig OK!

Mit „Neuem“ sind mit Sicherheit andere Themenbereiche gemeint.

Von mir noch ein herzliches Willkommen:)

LG Nina

Werbung 1
 
Benutzeravatar
Sylke
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6056
Registriert: 21.12.2005, 21:06
Wohnort: Seesen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sylke » 08.01.2019, 10:13

naja Nina..... schön und gut, aber wenn man eine Diagnose hat, diese aber anzweifelt, sollte man doch nach Informationen suchen wo der "Fehler" liegen könnte.
Grade zum Thema Ausbruch des Dravets bei Vorliegendem Defekt im SCN1A-Gen - nach Impfungen, könnte ich ganz viel "Aufklären", weil ich mich seit Jahren mit dieser Thematik befasse, und auch, durch meine Vereinsarbeit, Infos über Studien etc habe.
Aber jemanden in etwas bestärken, was nachweislich falsch ist, werde ich nicht.
Demnach behalte ich mein Wissen über die Krankheit im Zusammenhang mit Impfungen halt für mich
Sylke (*3/70) mit Kimberly (*5/05),
Unseren Alltag rund ums Dravet-Syndrom kann man bei Facebook nachlesen- Aufmerksam machen und aufklären über diese Krankheit ist das Ziel!
Kimberly - anders aber einzigartig

NinaMarie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 24.08.2017, 19:32

Beitragvon NinaMarie » 08.01.2019, 19:26

Hallo Sylke,
ich persönlich würde dir Löcher in den Bauch fragen, wenn mein Zwerg von Dravet betroffen wäre!
Der Wunsch von Tym, keine weiteren Informationen zu erhalten sollte aber akzeptiert werden. Egal ob in deinen oder meinen Augen richtig oder falsch.

LG Nina (die deine Beiträge sehr schätzt😉)

Rosa Roth
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 21.03.2016, 12:10
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Rosa Roth » 08.01.2019, 21:09

Hallo Tym,

siehe Urteilssammlung: Urteil Impfschaden Dravet-Syndrom

Ein Dravet-Syndrom schliesst einen Impfschaden nicht aus!
Ebensowenig ein BNS-/West-/Rhett- oder LG-Syndrom, wie in meinem Fall!

Also informieren Sie sich beim Bundesverein für Impfgeschädigte in Schmelz
und nehmen Sie sich einen guten RA für Medizinrecht.

Die Frist einen Impfschaden geltend zu machen beträgt 30 Jahre; ab Kenntnis des Impfschadens 3 Jahre.

Alles Gute!

Juler
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1747
Registriert: 28.11.2012, 13:54
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitragvon Juler » 08.01.2019, 21:22

:roll: Rosa Roth wieder mit ihren Antiimpfbeiträgen.


:roll: so ein Unsinn.

LG,


Juler
Selbstbetroffen
P07.12
G91.9
VP-Shunt

Benutzeravatar
Sylke
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6056
Registriert: 21.12.2005, 21:06
Wohnort: Seesen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sylke » 09.01.2019, 22:04

@ Rosa.... da ging es um den Impfstoff Hexavac, welcher im Sommer 2005 verboten wurde, da zu viel Impfschäden und Todesfälle. Das eine Impfe keinen Gendefekt macht dürfte klar sein.
Dravet beruht auf einem Gendefekt im SCN1A-Gen..... und Gene sind bekanntlich vorgeburtlich angelegt. Die Krankheit bricht zwischen dem 3. und 10. Lebensmonat meistens aus, ausgelöst durch Infekte, erstes Fieber, zu warmes Badewasser etc.
Sylke (*3/70) mit Kimberly (*5/05),

Unseren Alltag rund ums Dravet-Syndrom kann man bei Facebook nachlesen- Aufmerksam machen und aufklären über diese Krankheit ist das Ziel!

Kimberly - anders aber einzigartig


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste