Intuniv nun 3mg und er wird immer aggressiver

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Ronja77
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 30.10.2018, 06:49

Intuniv nun 3mg und er wird immer aggressiver

Beitragvon Ronja77 » 18.11.2018, 15:13

Hallo

Wir sind nun seit Mittwoch bei 3mg und mein Sohn wird vor allem gegen Nachmittag immer agressiver und ist pauschal gegen alles.
Heute ist es eskaliert, er schlug mich, warf mit Dingen (Schuhe, Ranzen getreten etc.)
Schlimmer als zu Zeiten ohne Medis.

Kennst das jemand?

Er hat heute Besuch, sein bester Freund, eigentlich spielen sie immer stundenlang Fußball, heute wollte er nicht, der Freund durfte den Ball nicht einmal ansehen, er hat ihn aus seinem Zimmer geworfen und ihn auch beworfen.

Muss dazu sagen dass ich von der Müdigkeit die es verursachen sollte nix merke.
Er schläft spät, steht früh auf und ist den Tag über unausgeglichen und unzufrieden.

Nach der Aktion jetzt hat sich mein Mann ihn geschnappt und sich mit ihm hingelegt, er ist gleich eingeschlafen. Ok, beide eigentlich :-)

Medikinet war toll, Verhalten super, aber er hat Tics entwickelt.
Unsere Kinderpsychiaterin sagt es komme nix mehr mit MPH infrage.
Ich weiß dass das hier einige anders sehen, könnt ihr mir mehr berichten?

Termin bei einem anderen Kinderpsychiater ist gemacht, August 2019 !!

Ich weiß gerade nicht weiter, glücklicher ist er damit auf keinen Fall.

Hat jemand einen Rat für mich? Werde morgen natürlich gleich wieder die Kinderpsychiaterin kontaktieren.

Vielen Dank

Werbung
 
Jakobspapa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 31.03.2017, 08:37
Wohnort: Allgäu

Beitragvon Jakobspapa » 18.11.2018, 19:14

Hallo Ronja,

Aggressivität und Tics sind u.a. mögliche Nebenwirkungen von ADHS-Präparaten.

Intuniv kannte ich bisher nicht, das ist ein Guanfacin-Präparat, soweit ich weiß, ein noch relativ neuer Wirkstoff. Du schreibst, das Verhalten sei schlimmer als ohne Medikation. Sicher? Möglicherweise sind die 3mg einfach unterdosiert (wie gesagt, ich kenne den Wirkstoff nicht, und damit auch nicht die üblichen Dosen)? Bzw. habt ihr ohne Übergangsphase von MPH umgestellt? Das kann manchmal wohl auch in die Hose gehen.

Neben MPH und Guanfacin gibt es aber doch noch andere Wirkstoffe, z.B. Lisdexamfetamin (Handelsname Elvanse, damit machen wir sehr gute Erfahrungen) und Atomoxetin (Strattera). Noch ist also nicht alle Hoffnung verloren!

LG
Markus

Bika
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 12.04.2017, 13:25

Beitragvon Bika » 19.11.2018, 11:33

Hallo Ronja,

Guanfacin ist blutdrucksenkend und da reizfilterschwache Kinder sich mit körperlichen Veränderungen und/oder damit verbundenem Unwohlsein nicht so schnell arrangieren, könnte das vielleicht ein ursächlicher Teilaspekt sein.

Wenn einem der Blutdruck absackt, ist das unangenehm.
War jetzt spontan mein Gedanke, kann aber natürlich völlig falsch sein.

Reboundeffekte können es wohl nicht sein.
Guanfacin steht sogar im positiven Verdacht diese abzumildern und wird teilweise in Kombination mit MPH gegeben, wenn die Rebound-Effekte als besonders quälend empfunden werden.

LG

Sandra F
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 681
Registriert: 14.06.2013, 10:22
Wohnort: Burscheid

Beitragvon Sandra F » 21.11.2018, 10:52

Hallo,

Wir hatten das auch.
In Absprache mit dem KJP wurde die Dosis dann wieder reduziert.

LG Sandra
Christopher 09/2006 Asperger + ADHS

Jakobspapa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 31.03.2017, 08:37
Wohnort: Allgäu

Beitragvon Jakobspapa » 22.02.2019, 13:51

Hallo Ronja,

unser Kleiner wird gerade auf eine Kombimedikation mit Intuniv umgestellt, und auch wir beobachten, dass er (zumindest mutmaßlich) davon recht aufbrausend wird.

Wie ist die Sache bei Euch ausgegangen?

LG
Markus

Ronja77
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 30.10.2018, 06:49

Beitragvon Ronja77 » 23.02.2019, 23:58

Hallo

Bei uns hat es nicht funktioniert. Waren bei den 3mg und er war nur noch müde, schlief aber nie vor Mitternacht.
Blutdruck im Keller, blass etc.
Haben dann wieder auf 2mg reduziert, aber da gab es keine Wirkung die die Nebenwirkungen lohnen würden.

Von MPH bekam meiner leider Tics, daher haben wir aktuell lustige Tage ohne Medis.
Er wird nun voraussichtlich eine Tagesklinik besuchen, damit er kontrollierter eingestellt werden kann ggf.
Diagnostik läuft da, machen sie selbst noch einmal.

Wünsche Euch mehr Erfolg mit Intuniv.

Jakobspapa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 31.03.2017, 08:37
Wohnort: Allgäu

Beitragvon Jakobspapa » 24.02.2019, 16:26

Hallo Ronja,

danke für die Rückmeldung. Klingt ja leider gar nicht erfreulich :(
Habt Ihr es mal, nachdem MPH nicht geht, mit Elvanse probiert?

Bei uns ist jetzt die Frage, ob die Reizbarkeit einfach eine direkte Nebenwirkung von Intuniv ist, ob sie bestehen bleibt, ob die Kombination jetzt einfach zu viel ist, oder das andere Präparat, das er bisher gut vertragen hat, Zicken macht.

LG
Markus

Werbung
 
Ronja77
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 30.10.2018, 06:49

Beitragvon Ronja77 » 24.02.2019, 16:46

Hallo

Ne, noch nicht.
Nachdem Medikinet und Eyasim Tics machten und Intuniv auch nicht klappte, hat unsere Kinderpsychiaterin uns an die Tagesklinik empfohlen für die medikamentöse Einstellung. Er reagiert zu paradox auf die Medis.
Verhaltenstherapie bei ihr läuft weiter.

Am 07.03. wissen wir wie es weitergeht.


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste