KK lehnt den Powerlink 4 ab

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

KK lehnt den Powerlink 4 ab

Beitragvon Johannes2016 » 17.11.2018, 20:33

Hallo,
Ich benötige mal eure Hilfe.
Unsere KK hat den Powerlink 4 abgelehnt mit der Begründung des MDK, daß man für den Powerlink kognitiv fit sein muss ( kurz gesagt) und es würde reichen einen Batterieunterbrecher zur Umgebungssteuerung einzusetzen.
Wir selbst hatten erst auf Nachfrage das Ablehnungsschreiben erhalten, angeblich hat es den Weg nicht zu uns gefunden. Den taster für den Powerlink haben wir genehmigt bekommen.

Ich benötige nun Hilfe für den Widerspruch.
Danke schon mal.
LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie

Werbung
 
SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 355
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Beitragvon SarahmitFlorian » 17.11.2018, 23:51

Hallo,

Wir selbst hatten erst auf Nachfrage das Ablehnungsschreiben erhalten, angeblich hat es den Weg nicht zu uns gefunden.


Ist dann nicht evtl. schon die Gernhrmigungsfiktion eingetreten? Die KK muss innerhalb einer bestimmten Frist einen Kostenvoranschlag genehmigen, sonst gilt er als genehmigt. Dazu können andere User vielleicht noch mehr schreiben. Wie lange hat es vom Antrag bis zur schriftlichen Ablehnung bei euch gedauert?

Den taster für den Powerlink haben wir genehmigt bekommen.


Den Taster kann man auch für adaptierte, batteriegetriebene Geräte einsetzen, nicht ausschließlich für den Powerlink.

Unsere KK hat den Powerlink 4 abgelehnt mit der Begründung des MDK, daß man für den Powerlink kognitiv fit sein muss ( kurz gesagt) und es würde reichen einen Batterieunterbrecher zur Umgebungssteuerung einzusetzen.


Mit dem Powerlink kann man alle elektrischen Geräte ansteuern, mit einem Batterieunterbrecher nur batteriebetriebene. Also ist die Begründung totaler Quatsch.

Der Powerlink kann zur Nutzung elektrischer Scheren oder der Bedienung eines Mixers beim Backen dienen. Es geht darum, dabei zu sein.

In einer PN sende ich Dir ein Schreiben, dass bei der Erstbeantragung von Kommunikationshilfen eingetzt wurde.

LG Sarah

Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Beitragvon Johannes2016 » 18.11.2018, 09:21

Hallo Sarah,

Was ist den eine Genehmigungsfiktion?
Wir haben die Verordnung im Juni eingereicht. Angeblich war die Verordnung falsch ausgestellt und es wurde eine neue ausgestellt.
Danach wurde der Eingang bestätigt und eine Frist gesetzt.
Dann kam ein Schreiben , daß Unterlagen fehlten und die Frist würde verlängert. Alles ging dann zum MDK. Die neue Frist lief dann am 29.10. Ab.
Wir haben aber keine Ablehnung bekommen. Erst auf Nachfrage bekamen wir es zugeschickt, datiert auf den 25.10. Angeblich hatte man es fristgerecht an uns übersandt, es ist aber nicht angekommen.
LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 355
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Beitragvon SarahmitFlorian » 18.11.2018, 09:50

Hallo Andrea,

die KK muss innerhalb von bestimmtes Fristen einen Kostenvoranschlag prüfen. Überzieht sie diese Frist, gilt es als genehmigt. Ob es aber in euren Fall eingetreten ist, kann ich als Laie nicht beurteilen. Mit dem 25.10. wären sie ja in der Frist gewesen, was aber passiert, wenn dieses Schreiben euch nicht zugeht??? Das weiß ich leider nicht.

Lg Sarah

Oda.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 17.12.2017, 10:46
Wohnort: Hannover

Beitragvon Oda. » 18.11.2018, 10:22

Hallo Andrea,
Zur Genehmigung und zur KK kann ich dir leider nichts sagen, aber die Aussage, man müsse kognitiv ausreichend fit sein (bzw. der Umkehrschluss, euer Kind sei kognitiv nicht ausreichend fit genug für den Powerlink) irritiert mich sehr. Den Powelink kann man ganz klassisch zur Teilhabe an verschiedenen Dingen nutzen und zur Anbahnung Unterstützter Kommunikation, nämlich um Kindern, die mit UK noch nicht viel anfangen können, ein Ursache - Wirkungsprinzip zu vermitteln. Meiner Meinung nach gibt es dafür keine testbaren kognitiven Mindestvoraussetzungen. Einzige Voraussetzung, das Kind kann den Knopf drücken!
LG

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 355
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Beitragvon SarahmitFlorian » 18.11.2018, 10:48

Hallo,

auf dieser Seite sind unter "Beispiel Antragsschreiben" nochmal Argumente für UK Geräte aufgeführt.

https://rehamedia.de/beratung-service/b ... ebernahme/

Diese Argumente sind sicherlich auch für den Widerspruch nützlich und aktueller als das pdf, dass ich Dir per PN geschickt habe.

LG Sarah

Anton09
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 338
Registriert: 22.05.2010, 20:17
Wohnort: Erfurt

Beitragvon Anton09 » 18.11.2018, 13:31

Hallo,
haben den PowerLink auch erst nach Widerspruch erhalten.
Vielleicht kann euch die Einrichtung was schreiben.
Bei uns wurde auch am Tel. mit der KK diskutiert.
"Warum muss das Kind einen Fön oder Ventilator anmachen.
Das sind doch keine Dinge, die man für den Alltag benötigt.
Solche Fragen kamen dort.
Müssen ja mit was anfangen, Kind reagiert nicht auf kleine Sachen.
Bin ja froh, dass mein Kind überhaupt in die Schule kann.
Keine Ahnung was dann überzeugt hat."
Haben dann noch beschrieben, dass sonst keine Möglichkeit besteht am Unterrichtsfach Kommunikation teilzunehmen.
Die Schule hat davor schon lange mit einer Leihgabe gearbeitet.
Der gute Berater von der KK hatte dann ein Einsehen.

Vielleicht hilft euch dies.

Drücken die Daumen.

Schöne Grüße
Frauke
Anton 30.01.2009, Therapie-refraktäre Epilepsie, fokal kortikale Dysplasie - epilepsiechirurgische Resektion, Shunt, Button, schwere psychomotorische Entwicklungsretardierung, zentrale Bewegungsstörung, interstitielle Duplikation im Xq-21.1 Gen, VNS-Implantation, PG 5

Werbung
 
Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Beitragvon Johannes2016 » 18.11.2018, 19:51

Hallo,
Danke für eure hilfreichen Tipps. Ich werde mein Glück mal versuchen.
Weiß jemand mehr über diese Genehmigungsfiktion? Gilt die Frist mit dem einreichen? Oder wenn noch Unterlagen angefordert werden die neue Frist?
LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste