Eltern 50+ mit behinderten Kindern, wie belastbar seid ihr?

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 603
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Beitragvon Michaela.Sandro » 28.11.2018, 20:40

Hallo Andrea, wenn du so viele "Baustellen" hast, ist das mit der Gelassenheit auch mehr als schwierig, selbst wenn die zusätzlichen Dinge eigentlich gerne gemacht werden. Ich glaube, wenn zu viel kommt, ist auch das mit dem Alter zweitrangig, Kind, Mann, Mutter usw. ist ja auch echt viel, ich kenne solche Phasen auch, dann ist nix mit Gelassenheit! Wichtig ist, dass du trotz allem versucht, auch an dich zu denken, es hilft nämlich keinem weiter, wenn du auch noch "ausfällst"! L.G. Michaela
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!

Werbung 1
 
Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1687
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 29.11.2018, 09:29

Andrea5 hat geschrieben:Und ich kann jetzt auch nicht sagen, dass ich sehr viel mehr Zeit habe. Es ist zwar etwas entspannter. Die Zeit vergeht aber wie im Fluge. Ein weiteres Hobby außer Mo Gymnastik ist leider im Moment nicht drinne.
LG Andrea


Es gibt auch Hobbys, für die man nicht aus dem Haus gehen muss. Bei mir sind das z.B. Gitarre spielen und Briefmarken sammeln. Und ich genieße sehr, wenn ich mich mal 2, 3 Stunden nur meiner Sammlung widmen kann, oder wenn ich mich nur für 10min hinsetze und auf der Gitarre rumklimpere.

Extra rausgehen für Hobbys würde ich oft auch nicht schaffen. Aber diese Hobbys kann ich - je nach aktueller Zeit und Stimmungslage - jederzeit ausüben.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

finnja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1493
Registriert: 31.08.2009, 12:52
Wohnort: BW

Beitragvon finnja » 29.11.2018, 10:39

Hallo Andrea,

ich hab die Mütter-Kur für mich entdeckt.... 3 Wochen Rundum-Sorglos-Paket mit ausgiebiger Zeit zum Nachdenken und -spüren, etwas, das frau ja im vollgestopften Alltag selten schafft....

Es gibt auch Schwerpunktkuren für pflegende Angehörige (wobei meine Kurberaterin meinte, es ginge dabei mehr um erwachsene Pflegebedürftige).

In meinen Kurgängen waren immer Mütter mit behinderten und pflegebedürftigen Kindern, die vor genau denselben Alltagsschwierigkeiten standen, das tat echt gut, vor allem die Zeit, die frau plötzlich hat....

LG,

finnja
Sohn 06 ,SBA seit 06 mit 100 GdB und PS II (die nicht seit 06), Mutation, mit Auswirkungen in allen möglichen Bereichen,
PS 06, AVWS, V.a. FAS(D)
PT 07, FAS mit gB, lebt inzwischen in einer Einrichtung
LT 12, so normal, wie bei uns als Eltern möglich ;-)

Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5250
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Beitragvon Andrea5 » 29.11.2018, 17:55

Michaela.Sandro hat geschrieben:Hallo Andrea, wenn du so viele "Baustellen" hast, ist das mit der Gelassenheit auch mehr als schwierig, selbst wenn die zusätzlichen Dinge eigentlich gerne gemacht werden. Ich glaube, wenn zu viel kommt, ist auch das mit dem Alter zweitrangig, Kind, Mann, Mutter usw. ist ja auch echt viel, ich kenne solche Phasen auch, dann ist nix mit Gelassenheit! Wichtig ist, dass du trotz allem versucht, auch an dich zu denken, es hilft nämlich keinem weiter, wenn du auch noch "ausfällst"! L.G. Michaela


Hallo Michaela und alle anderen,

ja bei mir ist echt im Moment der Wurm drinne. Plötzlich unvorhergesehene Termine wie der MDK (der an dem Tag wo er kommen sollte absagte, weil der Gutachter krank wurde, neuer Termin steht noch an, wann weiß ich nicht nur entweder Mo oder Fr ab 15 Uhr, weil ich nicht mehr bereit bin, das der MDK irgendwann kommt). Dann Frauenarzt PAP-Test nicht ok. Ergebnis, nichts außer das ich meine Regel hatte und dadurch der Test verfälscht war und wiederholt werden musste. Dies ToDo-Liste, wie ich immer so sage, wird ja im Moment nicht weniger. Ich denke es wird auch bald wieder bessere Zeiten geben. Ich freue mich auf den eher langweiligen Januar. Im Moment genieße ich eher die Momente auf dem Sofa mit Fernsehen. Vielleicht komme ich auch nochmal zum Lesen (bin zu müde dazu). Zumindestens raffe ich mich montags dazu auf zum Sport zu gehen.
Dienstag ist ja eher Großkampftag mit Therapie und hinterher Einkauf für die gesamte Woche. Mittwoch und Donnerstag mit Mann Haushalt machen, Freitags meine Ma besuchen.

Und im Moment ist bei mir auf der Arbeit Hochkonjunktur (hat allerdings nichts mit dem Weihnachtstrumbel zu tun). Außerdem habe ich wieder unseren Azubi mit Asperger Autismus an meiner Seite. Ist im Moment auch anstrengend. Also anstrengender als mein Ben. Lasse es Weihnachten werden, da haben wir unsere Ruhe. Zwei Tage nur zu Hause und einen Tag mit meiner Ma essen gehen, mehr nicht.


Ich freue mich Samstag auf meine Thai-Massage. Habe mir vorgenommen es häufiger zu machen. Also mir bewusst Zeit zu nehmen. Damit man wieder etwas mehr im Einklang zu sein.


Ich wünsche euch allen ein schönen ersten Advent. :D

LG Andrea



:icon_santa:
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste