Inhalte Sozialgruppe

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 462
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Inhalte Sozialgruppe

Beitragvon SandraV » 16.11.2018, 10:39

Hallo,

gehen eure Kinder in eine Sozialgruppe?

Und wenn ja wie ist da der Altersdurchschnitt?
Was für Themen werden dort behandelt/ besprochen?
Wie läuft es da ab?

Mein Kind war nun das erste Mal da und ich weiss nun nicht so Recht was ich davon halten soll.

Mich würden eure Erfahrungen interessieren.

LG Sandra

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 17.11.2018, 19:32

Hallo Sandra,

falls Du ein Sozialkompetenztraining meinst, nimm mal die Forumssuche, da findest Du allerlei Info mit dem Stichwort.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 462
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Beitragvon SandraV » 18.11.2018, 07:49

Hallo Engrid,

danke für den Tip.

Ist zwar nicht ganz das was ich suche, aber besser als gar nichts.

LG Sandra

Benutzeravatar
IrisB
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1606
Registriert: 28.04.2009, 13:41
Wohnort: Berlin

Beitragvon IrisB » 18.11.2018, 09:39

Hallo Sandra,

schreibst Du vielleicht genauer, was das für eine "Sozialgruppe" ist? Dann kann Dir vielleicht jemand antworten. Ich z.B. kenne den Begriff so nicht.

LG Iris
Iris mit Johannes (Herbst 2003), Asperger Syndrom, und Konstantin (Frühling 2006), HFA
Vorstellung

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 462
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Beitragvon SandraV » 18.11.2018, 17:21

Hallo,

bei uns heisst das sozialgruppe.
War mir klar das das nicht geläufig ist. Sorry.

Läuft über ein ATZ.

Ich frage weil in "unserer"Gruppe der Altersunterschied zwischen ältesten und jüngsten Teilnehmer 8 Jahre beträgt.
Finde ich recht viel.

Ich weiss nicht wirklich wie man da gemeinsame Themen finden kann.

Und mich würde interessieren was für Themen da so bei euch besprochen werden.

Seid ihr zufrieden mit der Gruppe?
Hat es euren Kindern genutzt?
Und wenn ja wann wären "Erfolge" zu sehen?

LG Sandra

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 462
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Beitragvon SandraV » 18.11.2018, 17:21

Hallo,

bei uns heisst das sozialgruppe.
War mir nicht klar das das nicht geläufig ist. Sorry.

Läuft über ein ATZ.

Ich frage weil in "unserer"Gruppe der Altersunterschied zwischen ältesten und jüngsten Teilnehmer 8 Jahre beträgt.
Finde ich recht viel.

Ich weiss nicht wirklich wie man da gemeinsame Themen finden kann.

Und mich würde interessieren was für Themen da so bei euch besprochen werden.

Seid ihr zufrieden mit der Gruppe?
Hat es euren Kindern genutzt?
Und wenn ja wann wären "Erfolge" zu sehen?

LG Sandra

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 18.11.2018, 17:38

Hallo Sandra,

Junior ist zwar in keiner „Sozialgruppe“ aber in der heilpädagogischen Tagesstätte, da gibts sicherlich vergleichbare Bedarfe und auch vergleichbare Strukturen.
Dass die Kinder nicht homogen sind vom Alter her, ist fürs Training von Miteinander doch hilfreich, nicht schädlich. Und die anliegenden Themen werden zwar besprochen, aber nicht unbedingt im Kreise aller. Es geht auch viel mehr ums Handeln, als ums Reden.

Das sagt jetzt natürlich trotzdem nichts über eure Sozialgruppe. Hast Du denn schon mal mit der Gruppenleitung gesprochen?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

SandraV
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 462
Registriert: 03.10.2007, 19:43
Wohnort: NRW

Beitragvon SandraV » 18.11.2018, 18:17

Hallo,

War ja erst einmal.
Und besprochen wurde in der Gruppe.

Mit der Gruppenleitung konnte ich noch nicht sprechen.

Ich bin ja auch nicht ganz freiwillig zu dieser Gruppe gekommen und weiss auch nicht wirklich wie ich NS das weiterbringen soll.

Was lernt dein Sohn denn dort?
Und was machen sie da so ?

LG Sandra

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 18.11.2018, 18:26

Hallo,

die machen ganz normale Sachen, Alltagsbewältigung, Aufgaben verteilen, Projekte, mal was in der Gruppe, mal Kleingruppe, mal für sich seinen Interessen nachgehen.
Normales soziales Leben in der Gruppe.
Was er da lernt, das ist vielfältig. Alltag bewältigen, Umgang mit Konflikten, Prioritäten setzen, Herausforderungen annehmen, sich abgrenzen, und und und
Und wo Bedarf ist, wird angeleitet. Immer wieder. Über die Jahre hat Junior vieles gelernt, und vieles noch nicht gelernt. Kommt ja auf vieles an, unter anderem auch aufs eigene Kind.


Wenn er nun schon mal da ist, dann würde ich positiv drauf zugehen.
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 14 Gäste