Inkontinenz Versorgung ab 18

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 374
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Beitragvon Mamamarti » 14.11.2018, 11:07

Hallo,
der Ansprechpartner ist die KK.
Allerdings sind die KK auch die Verursacher, den die meisten kürzen ab 18 die Pauschale. Bei uns war die Pauschale für Kinder 38,00 Euro, ab 18 nur 29,00.
Es ist natürlich absolut nicht gerechtfertigt, denn niemand braucht mit 18 plötzlich weniger Windeln.
Bei mir jammern die Apotheker Mitarbeiter immer, das sie bei uns draufzahlen.
Ich habe nur gelächelt und gesagt, das sieht man, deshalb haben sie vor einem Monat die dritte Filiale in unserer Stadt aufgemacht, weil sie ja soo draufzahlen.
Mein Sohn ist doch nicht dafür verantwortlich, das die Versorger Verträge mit den KK abschließen, die nicht kostendeckend sind. In unserem Fall bestehe ich darauf, das sie sich an den Unsinn, den sie unterschrieben haben auch halten.
Das System läuft doch so:
Die KK schließen mit den Versorgen Verträge und beide Seiten wissen, das die Verträge nicht kostendeckend sind. Sie spekulieren beide darauf, das der Patient zuzahlt. Wenn alle Patienten auf Einhaltung der Verträge bestehen würden, würden die Versorger aus den Verträgen aussteigen und das System würde zusammenbrechen. Das ist aber illusorisch, weil die meisten der Patienten sehr alt sind, kein Internet haben und alles glauben, was ihnen die nette Frau Apothekerin erzählt. :twisted:
Meine Meinung aus ist es solidarisch, nicht zuzuzahlen, denn je mehr darauf bestehen, um so größer wird der Druck, das sich etwas endet.
LG Marti

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3989
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 14.11.2018, 11:33

Hallo Marti

das ist ja richtig aber wie wehre ich mich.
Wenn ich die wirtschaftliche Zuzahl g nicht leisten will bzw. kann heisst es dann bekommen sie Zuzahlungsbefreit Artikel aber die sind meistens schlechter.

Wie argumentierte ich das ich nicht Zuzahl en werde?

Gruß Claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 374
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Beitragvon Mamamarti » 14.11.2018, 13:34

Hallo,
ja das kostet Energie Und Zeit. Ich habe mir damals alle kostenfreien Windeln schicken lassen und sie ausprobiert. Mein Kind pieselte überall durch, teilweise auch mit Einlagen. Er sammelt Urin und dann kommt schwallartig ganz viel.
Ich habe mich trotzdem gewundert, weil die Hersteller auf ihren Internetseiten schon ganz schön viel versprechen.
Damals gab zum Beispiel Molicare an, das 1403 ml in ihre Windeln reingehen.SENI gab 1450 ml an und Abena Abriforrm und Attends sogar 1500 ml.
Eine volle Blase hat aber so zwischen 300 und 500 ml, also mussten die Windeln doch locker halten.
Ich habe dann alle üblichen Marken, auch mit Zuzahlung genommen und habe Wasser aus einem Messbecher reingeschüttet. Attends 400 ml, Super Seni 500ml, Molicare extra 500 ml....

Die "beste" war mit 900 ml Molicare comfort plus. Für die habe ich mich dann entschieden.

Dann habe ich mir im Internet die Verträge zwischen den GKV und den Apotheken ausgedruckt und bin in die Apotheke marschiert. Die beharte darauf, das sie nur eine Grundversorgung leisten müssen. Davon steht im Vertrag nichts, Sondern Wörtlich in ausreichender Menge und Qualität ohne Zuzahlung. Eine Windel die den Urin nicht hält ist nicht ausreichend. Ich wollte ja kein Luxus, nur das was uns zusteht.

Natürlich wollte das die Apotheke nicht einsehen, also ging ich zur KK und schilderte - schriftlich- die ganze Geschichte, gab an, das Aufgrund der geringen Saugkraft der anderen Windeln nur die Molicare für uns in Frage kommt, und beantragte aufgrund der Weigerung der Apotheke uns damit zu beliefern eine Einzelfallentscheidung.

Daraufhin musste die KK tätig werden, weil sie natürlich nur die Pauschale bezahlen wollen, und nicht den vollen Preis und machte Druck auf die Apotheke, die mich seitdem mit sauerem Gesicht jeden Monat mit Molicare beliefert.


LG Marti


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste