Autismustherapie

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

AnnalenaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 371
Registriert: 08.02.2018, 17:32

Beitragvon AnnalenaO » 13.11.2018, 14:50

Bei der Diagnostik hatten wir das gleiche Glück wie ihr Alexandra. Wir sind auch rein gerutscht. Ich hab tatsächlich mittlerweile vergessen gehabt dass es da ja auch so lange Wartezeiten gab.
Naja, mein Sohn ist ja gut versorgt. Die Therapie wird uns nicht davonlaufen. Wir lassen jetzt nochmal 6 Monate alles so wie es ist und dann höre ich beim ATZ nochmal nach wIe lang es denn voraussichtlich noch dauert. Ich versuche ja auch selber schon manchmal im Geschäft mit ihm zu üben. Was er kann: wir gehen sehr oft in ein Restaurant bei einem Spielpark essen. Da kann man an einem Fenster Eis kaufen. Dort das Eis das er immer isst zu bestellen und das Geld in die Schale legen, das geht. In der Bäckerei aber, wenn es eben nicht nur ein Fenster gibt wo man reinsprechen soll sondern die lange Theke wo man seinen Ansprechpartner erst "finden" muss und wo mehrere Schalen für das Geld auf der Theke stehen, da kann er das noch nicht. Und es ist echt schwer das zu üben. Der Verkäufer weiß ja nicht dass wir üben. Ich möchte meinen Sohn ja auch nicht bloß stellen und hab einfach keine Idee wie ich das machen kann. Er ist ja aber auch erst 9. Ich denke ich lasse das jetzt erstmal auf sich beruhen und wir konzentrieren uns mehr auf die Motorik und ich überlasse das Einkaufen üben dann Menschen die Ahnung haben wie man das üben kann :oops:
Sohn 5/2009 Asperger Syndrom
Tochter 10/2012 Topfit

Werbung
 
AnnalenaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 371
Registriert: 08.02.2018, 17:32

Beitragvon AnnalenaO » 13.11.2018, 15:16

sorry doppelt :roll:

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7017
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Regina Regenbogen » 13.11.2018, 16:38

Das mit dem Einkaufen üben klappt am besten im "Ganzen", war jedenfalls bei meinem Sohn so. Die Autismustherapeutin hatte damals mit ihm ein einfaches Kochrezept ausgesucht, nach dem Rezept haben sie eine Einkaufsliste geschrieben und sind dann im örtlichen Supermarkt (Tante Emmaladen) einkaufen gegangen. Sie hat meinen Sohn nur begleitet und stand für Rückfragen zur Verfügung, die Ware gesucht, in den Einkaufswagen gepackt und an der Kasse bezahlt hat er selbst gemacht. Dann nach Hause und die Küche in Beschlag genommen. :D Es gab dann mal eine Pizza oder selbstgebackenes Brot oder andere Leckerchen für die ganze Familie. Tisch decken und Aufräumen gehörte natürlich auch dazu. Er war jedes Mal stolz wie Bolle und das hat wirklich gut geholfen. Ich glaube, das lief im Rahmen der Handlungsplanung.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

AnnalenaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 371
Registriert: 08.02.2018, 17:32

Beitragvon AnnalenaO » 13.11.2018, 17:45

Danke Regina für deinen Bericht!
Ja so ungefähr hatte ich mir das auch vorgestellt. Mein Sohn kocht auch wirklich gerne mit mir. Einkaufszettel haben wir auch schon geschrieben, dann los in den Supermarkt den er kennt seit er ein Babyist. Ab da weicht er nicht von meiner Seite. Da ist nichts zu wollen. Und er will mich auch nicht zu den Sachen führen. An der Kasse dass ich vorne warte und er selber zahlt, nur eine Sache, hat nicht funktioniert. Er wollte. Ich steh vorne an der Kasse, 2 Leute vor ihm dann er mit seinem Teil. Dann stellt sich einer hinter ihn. Da ging es schon los, er war total verunsichert, ist immer wieder aus der Schlange raus, total verlegen. Dann hat er mich gewunken. Er möchte nicht mehr. Seit dem möchte er das auch nicht mehr versuchen :(
Daher dachte ich ich lasse das auch lieber sein bevor ich noch was ganz falsch mache.....
Seine 6 Jährige Schwester geht total gerne alleine los wenn wir im Supermarkt sind mit dem Kindereinkaufswagen. Ihr Auftrag ist ca 3 Sachen zu holen und eine Sache darf sie noch aussuchen und dann treffen wir uns bei den Zeitschriften. Es tut mir so leid dass Sohn das nicht kann/mag/was weiss ich. Sie ist immer total stolz.

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7017
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Regina Regenbogen » 14.11.2018, 05:35

Vielleicht würde es besser mit einer neutralen dritten Person klappen? Ich habe mich damals auch gewundert, warum das mit der Therapeutin funktionierte und mit mir nicht. Ist ja nicht so als wäre ich bis dahin nie mit unserem Jüngsten einkaufen gegangen. :wink:
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

AnnalenaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 371
Registriert: 08.02.2018, 17:32

Beitragvon AnnalenaO » 14.11.2018, 08:40

Hallo Regina!
Genau das hoffe ich auch. Weil eigentlich weiß er ganz sicher ganz genau wo was ist und was er tun muss. Ich verstehe zwar nicht warum er das mit mir gar nicht machen kann/mag/keine Ahnung, irgendwas blockiert ihn da total. Dann kommen wieder die Zweifel zurück ob es vielleicht doch meine Schuld ist dass er so ist wie er ist :roll: Meine Tochter beweist aber eigentlich dass es nicht an mir liegen kann. Das ist so seltsam und schwer zu verstehen. Ich meine ich weiß es ja nicht ob er das mit jemand anderem/einem Therapeut machen würde, ich hab aber im Gefühl dass es so ist.
Liebe Grüße, AnnalenaO
Sohn 5/2009 Asperger Syndrom
Tochter 10/2012 Topfit

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7017
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Regina Regenbogen » 14.11.2018, 10:20

Dann kommen wieder die Zweifel zurück ob es vielleicht doch meine Schuld ist dass er so ist wie er ist
Vergiss das mal schnell wieder. Du bist sein sicherer Hafen. Irgendjemand muss ihm nur zeigen, dass er nicht verloren ist, wenn er sich "raustraut". :wink: Eine gute Autismustherapie kann das durchaus leisten.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste