Fahrtkosten

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14568
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 15.11.2018, 09:44

JasminsMama hat geschrieben:Hallo!
@Michael, ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt....


Hallo Sandra,

gilt dann auch für mich. :lol:

Ich weiß, dass das in den meisten Verwaltungsvorschriften so geregelt ist. Nur macht es aus Kostensicht für die Sozialverwaltung keinen Sinn. Die kämen viel billiger, wenn sie die 25 Cent pro Km erstatten würden, die man für den PKW bekommen kann.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Werbung
 
Andreas1968
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 181
Registriert: 10.01.2012, 13:57
Wohnort: Sachsen; Zwickau

Beitragvon Andreas1968 » 29.12.2018, 19:17

Hallo,

unsere Tochter wird auch täglich in eine 58km entfernte Schule mit einem Fahrdienst gefahren.
Zuständig für diese Leistung (nach dem SGB XII) ist das Sozialamt des Landkreises in dem wir wohnen. Dies ist bei uns aus diesem Grund so, weil Ella die Ganztagsbetreuung (GTB) nutzt. Wäre das nicht so und Ella würde nach der Schule nach Hause "gehen", wäre für den Transport des Kindes das Sozialamt zuständig, in des Bereich die Förderschule liegt. Bei uns fallen die Zuständigkeiten auseinander.
Laut Leistungsbescheid wird Eingliederungshilfe bewilligt unter anderem in Form von Übernahme der Beförderungskosten eines Beförderungsunternehmens.
Interessant ist, das für Zeiten in denen Unterrichtsfreiheit besteht (Ferien) und das Kind trotzdem an der GTB teilnehmen soll, obliegt die Organisation der Beförderung den Sorgeberechtigten,also uns Eltern. Entschädigt wird das dann mit 30 ct/km nach dem sächsischen Reisekostengesetz. Nur auf gesonderten und rechtzeitig gestellt Antrag hin, kann das Sozialamt einen Sammeltransport organisieren.

In diesem Zusammenhang tut sich mir auch eine Frage auf.
Wie wird denn erstattet. Da die Eltern nicht am Schulort arbeiten oder wohnen müssten wir Ella Früh hinbringen zurück zum Wohnort/Arbeitsort fahren und am Nachmittag auch hinfahren und wieder nach Hause. Das wären dann also 4 Touren a´30 ct pro km.
Leider war das Sozialamt bisher nicht in der Lage meine Frage dahingehend zu beantworten, ob 4 oder 2 Fahrten erstattet werden.
Das wird im Januar lustig, wenn ich dazu bissel konkreter werde mit der Behörde.

Ergänzung:
Da sich der Sammeltransport mit unserer Tochter (behinderungsbedingte Verhaltensauffälligkeiten) sehr schwierig gestalten und auch das Transportunternehmen schon mehrfach äusserte Ella nicht mehr fahren zu können/wollen, hatte das Sozialamt schon durchblicken lassen nicht traurig zu sein, wenn wir den Transport unseres Kindes selbst übernehmen würden.
Das erfordert jedoch einen enormen logistischen Aufwand und wurde durch uns erstmal abgelehnt. Aber mal schauen, ob wir es doch hinbekommen.

Beste Grüße
Andreas
Luis*01 o.B.
Niels *05 AVWS mit FM Anlage versorgt,
Ella *12/2011, CP nach Hirnblutung IV° (Marklager und Thalamus), Hemi links, V.a. Hemianopsie nach links Fehlsichtigkeit (Brille), Knick-Platt-Fuss links (Orthesenversorgt beidseits), fokale Epi, an den Medis arbeiten wir noch

KatiY
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 27.04.2013, 17:31

Beitragvon KatiY » 30.12.2018, 00:40

Ich fahre meine Tochter auch selber zur Schule und bekomme das Fahrgeld erstattet.Hier (Brandenburg) gab es garkeine Probleme damit.Ich habe der Bearbeiterin die Probleme geschildert,die während der Fahrt auftraten und sie hat sofort angeboten,uns die Fahrtkosten mit dem eigenen PKW zu erstatten.Ich denke mir,dass dies auch wesentlich günstiger für das Amt ist als der Fahrdienst.
Sohn (1998) :kerngesund
Sohn (2001) : kerngesund
Tochter (3/2011) : Autismusspektrumstörung,Zwangsstörung,kombinierte Entwicklungsstörung......und ein Sonnenschein <3
PG 4,SBA

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14568
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 30.12.2018, 11:39

Andreas1968 hat geschrieben: Entschädigt wird das dann mit 30 ct/km nach dem sächsischen Reisekostengesetz. Nur auf gesonderten und rechtzeitig gestellt Antrag hin, kann das Sozialamt einen Sammeltransport organisieren.


Ist das hypothetisch oder hast du einen Bescheid dazu? Bei uns wird laut LSG Sachsen als Referenz Absatz 2 mit nur 25 Cent herangezogen.
Jedenfalls würde ich mir das dann schriftlich zusichern lassen, dass auch euere Eigenbemühungen honoriert werden. Könnte sonst sein, das Sozialamt unterstellt, dass der privat organisierte Transport ja freiwillig trotz bestehenden Angebotes erfolgt. Es hindert dich ja Niemand, rechtzeitig einen Antrag auf den Sammeltransport zu stellen....

Andreas1968 hat geschrieben:In diesem Zusammenhang tut sich mir auch eine Frage auf.
Wie wird denn erstattet. Da die Eltern nicht am Schulort arbeiten oder wohnen müssten wir Ella Früh hinbringen zurück zum Wohnort/Arbeitsort fahren und am Nachmittag auch hinfahren und wieder nach Hause. Das wären dann also 4 Touren a´30 ct pro km.
Leider war das Sozialamt bisher nicht in der Lage meine Frage dahingehend zu beantworten, ob 4 oder 2 Fahrten erstattet werden.


… falls die Notwendigkeit des privaten Transportes zu bejahen ist, sind laut LSG Sachsen auch die "Leerfahrten" zu berücksichtigen. Da kannst du auf das Urteil L 8 SO 128/14 verweisen.
https://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopi ... 19#2161119

Gruß, Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2

"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."

(Martin Luther King)


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste