Widerspruch Bearbeitungszeit verkürzen

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1136
Registriert: 04.02.2010, 21:29

Widerspruch Bearbeitungszeit verkürzen

Beitragvon oy1970 » 07.11.2018, 15:28

Hallo,

ich muss nächste Woche ins Krankenhaus. Meine KK hat den Antrag auf Haushaltshilfe für unseren behinderten Sohn abgelehnt. Meiner Meinung nach zu Unrecht.

Jetzt bleibt mir nichts anderes übrig, als Widerspruch einzulegen.

Allerdings wird der bestimmt nicht bis nächste Woche bearbeitet. Wenn ich trotzdem eine Haushaltshilfe in Anspruch nehme laufe ich Gefahr auf den Kosten sitzen zu bleiben. Gibt es eine Möglichkeit das Verfahren zu beschleunigen, per Eilantrag oder so??

LG
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS
Tochter

Werbung
 
Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6725
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Widerspruch Bearbeitungszeit verkürzen

Beitragvon Regina Regenbogen » 07.11.2018, 15:55

oy1970 hat geschrieben:Meine KK hat den Antrag auf Haushaltshilfe für unseren behinderten Sohn abgelehnt.


Mit welcher Begründung?
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

Angela61
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 114
Registriert: 18.08.2015, 11:30

Beitragvon Angela61 » 07.11.2018, 16:17

Hallo, die kannst ja die Kosten notfalls über VHP abrechnen.
Ich denke dass wird auch der Ablehnungsgrund sein :evil:
PT Jhg.14; Diagnose: F83G/F70.o.v.globale,generalisierte Entwicklungsstörung,Muskelhypotonie,F98.8G,V.a.VED
PG3,SBA80%B,G,H
ein Sonnenschein für uns

RikemitSohn
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 639
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Beitragvon RikemitSohn » 07.11.2018, 16:32

Hallo,

hat das behandelnde Krankenhaus einen Sozialarbeiter? Dort würde ich fragen, denn für die ist so etwas das täglich Brot. Ich hatte damals innerhalb von drei Tagen eine Haushaltshilfe.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7063
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 07.11.2018, 16:39

Hallo Oy,

1. wieviel Zeit ist zwischen Antrag und Ablehnung vergangen? Wenn mehr als drei Wochen, dann gilt der Antrag nach § 13 Absatz 3a SGB V als genehmigt.

2. Du kannst die Leistung in Anspruch nehmen und nach § 13 Absatz 3 (nicht 3a) SGB V Erstattung der Kosten verlangen.

3. Du kannst einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung einreichen - die dafür erforderliche Eilbedürftigkeit dürfte sich ja nachweisen lassen.

4. Inhaltlich:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__13.html

Die Leistungen nach dem Fünften Buch ...bleiben unberührt

Die Norm des § 38 SGB V lautet:

Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen Krankenhausbehandlung oder wegen einer Leistung nach § 23 Abs. 2 oder 4, §§ 24, 37, 40 oder § 41 die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist. Voraussetzung ist ferner, daß im Haushalt ein Kind lebt, das bei Beginn der Haushaltshilfe das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder das behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Darüber hinaus erhalten Versicherte, soweit keine Pflegebedürftigkeit mit Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 im Sinne des Elften Buches vorliegt, auch dann Haushaltshilfe, wenn ihnen die Weiterführung des Haushalts wegen schwerer Krankheit oder wegen akuter Verschlimmerung einer Krankheit, insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung, nicht möglich ist, längstens jedoch für die Dauer von vier Wochen

Satz 1 gab es schon immer. Satz 3 ist ein NEUER (weiterer) Anspruch, der im Rahmen des Entlassmanagements neu ins Gesetz kam und gilt für Quasi-Pflegebedürftige, die deshalb keinen Pflegegrad erhalten, weil die Einschränkung nicht sechs Monate andauert. Das möchtest du aber nicht. Deshalb richtet sich der Anspruch ALLEIN nach Satz 1 und hat mit irgendwelchen Pflegegraden nichts zu tun.

Regina Regenbogen hat geschrieben:
oy1970 hat geschrieben:Meine KK hat den Antrag auf Haushaltshilfe für unseren behinderten Sohn abgelehnt.


Mit welcher Begründung?

https://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic133193.html

Viele Grüße Kaja

oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1136
Registriert: 04.02.2010, 21:29

Beitragvon oy1970 » 08.11.2018, 18:13

Danke an alle, insbesondere an Kaja!

Widerspruch ist raus. Das Thema mit dem Eilantrag hab ich erst mal gelassen, hab dazu gerade nicht die Energie mich da auch noch einzulesen. :( .

LG
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS

Tochter


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste