welches Bett

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

DanielB
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 12.05.2013, 13:41

Beitragvon DanielB » 10.11.2018, 08:53

Die Höhe der Matratze ist beim Olaf über einen Motor verstellbar.
Wenn du drin Kind rausheben, wickeln, etc. willst, dann fährst du es nach oben, zum schlafen nach unten.

Du kannst auch bei Kayserbetten anrufen, die beraten dich gerne. Wir sind dort auch hingefahren und haben uns das Bett angeschaut und ein Mitarbeiter hat uns beraten und gleich zusammengestellt, was alles beantragt werden muss.
Daniel mit Anne, Marina (2008, ICP GMFCS-Level V, Epilepsie, schwerhörig, sehbehindert, Microcephalus, Baclofenpumpe, wohnt im Heim), Benjamin (2011) und Tabea (2013)

Werbung 1
 
konik
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1077
Registriert: 18.07.2015, 12:00

Beitragvon konik » 10.11.2018, 10:02

Hallo ,

Auch wir haben Betten von Kayserbetten Hannah . Einmal im Sonderbau extra breit und einmal extra stabil voll gepolstert .
Ich bin sehr zufrieden mit den Betten .
Die Betten waren für mich unglaublich Hilfreich! Das Pflegen im Bett geht sehr gut.
lG

Konik

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 04.01.2014, 10:42

Beitragvon Sascha11 » 01.12.2018, 10:53

Hallo,

ihr habt mich doch überzeugt.
Wir werden ein pflegebett beantragen.
Leider dauert es zu lange bis zur nächsten Rehab Messe.
Ich denke es wird "Olaf" von Kayser Betten werden.
Was muss ich alles beachten, damit es von der KK so übernommen wird wie ich es möchte? Wer muss die Verordnung ausstellen?

LG und danke Sascha
Bieni 2/ 15:
entwicklungsverzögert, hypoton, Mikrozephalie, Esstherapie bisher erfolglos und daher nur flüssige Kost, bisher kein sprechen
PG 3/ GdB 80 H

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 134
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Beitragvon LasseUndJohannes » 01.12.2018, 11:40

Hi,
verordnen kann das eigentlich jeder Arzt, typisch das SPZ oder wie bei uns einfach der Kinderarzt. Ich würde dir empfehlen, eine von dir selbst geschriebene Begründung über das Sanitätshaus mit Einreichen zu lassen. Sonderzuberhör würde ich einzeln erklären, warum dein Kind das braucht. Das Olaf ist, soweit ich weiß, aufwändiger als das Hannah. Also hier zum Beispiel begründen warum. Prüfe, ob deine Begründung auch relevant ist. Entweder googeln oder hier im Forum suchen oder Fragen. Ganz grob erklärt dient das Bett als Hilfsmittel dazu, behinderungsbedingte Einschränkungen zu mildern oder zu beseitigen. Also, dein Kind haut sich behinderungsbedingt absichtlich den Kopf an. Daher braucht es die Abpolsterung als Zubehör.
Johannes 2008, SBA 50% B H, PG3, extremes ADHS (nach Fehldiagnose Autismus)
Benedikt 2014, PG 3, SBA 80% B H G, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 04.01.2014, 10:42

Beitragvon Sascha11 » 02.12.2018, 18:58

Hallo,

danke für die Tipps. Ich wusste nicht dass das Olaf teurer / aufwendiger ist. Mal sehen was man dort empfiehlt, ich rufe mal bei kayser betten an.

Da die Pflege auch im Bett stattfinden soll hoffe ich doch sehr wir bekommen eines mit höhenverstellbarem Rahmen.

Danke für den Tipp mit dem Begleitbrief. Werde ich machen

LG Stella
Bieni 2/ 15:

entwicklungsverzögert, hypoton, Mikrozephalie, Esstherapie bisher erfolglos und daher nur flüssige Kost, bisher kein sprechen

PG 3/ GdB 80 H


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste