Betreuungsericht fordert Bericht über Vermögen

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Betreuungsericht fordert Bericht über Vermögen

Beitragvon Andrea » 04.11.2018, 19:51

Guten abend


wir habe Post vom Betreuungsgericht bekommen.
Wir müssen alle Einnahmen und Ausgaben nachweisen von 10/17 bis 10/18.

Nun weiß ich nicht richtig wie ich das angeben muss die Vordrucke dafür sind nicht so toll.

Kann mir da jemand helfen .
Ausserdem werden für jede Ausgabe auch die entsprechenden Belege gefordert ist zwar auch kein Problem habe alles aufgehoben nur ist das ganz schön zeit intensiv.
Ich habe mal hier im Forum irgendwo gelesen das man als Eltern eigentlich davon befreit ist ?
Könnt ihr mehr dazu sagen oder mir helfen wie ich das am schnellsten hin kriege?

LG Andrea

Werbung 1
 
Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2105
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 04.11.2018, 20:00

Moin,

als Eltern seit ihr eigentlich befreite Betreuer und damit von der jährlichen Rechnungslegung befreit, siehe dazu auch http://www.bundesanzeiger-verlag.de/bet ... r_Betreuer

Ihr müsst allerdings regelmäßig ein Vermögensverzeichnis vorlegen, aber das ist etwas anderes als ein Nachweis über alle Einnahmen und Ausgaben.

Ich würde mal beim Gericht nachfragen ...

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 04.11.2018, 20:11

Hallo Jörg

das habe ich telefonisch schon gemacht und habe gefragt ob ich auch wirklich jeden einzelnen Beleg schicken muss die Dame meinte ja wenns im Schreiben steht .

Ich sagt ihr noch das es ganz schön viele sind da meinte sie dann ist eben so und hat aufgelegt.

LG Andrea

Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2105
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 04.11.2018, 20:19

Hallo Andrea,

es ist jetzt ein bißchen die Frage, mit wem du gesprochen hast.

Die Prüfung der Vermögensverhältnisse obliegt dem Rechtspfleger - der müsste auch wissen, ob ihr befreit seid.
Wenn Du allerdings beim Anruf "nur" die Mitarbeiterin der Geschäftsstelle am Telefon hattest, dann kann die dir nichts anderes sagen als "Steht ja im Brief".

Wenn Du die REchnungslegung vermeiden möchtest, dann müsstest du versuchen, entweder deinen zuständigen REchtspfleger ans Telefon zu bekommen - oder du müsstest schriftlich nachfragen, ob ihr nicht als Eltern befreite Betreuer seid.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4

J., *2016, aktuell keine Besonderheiten



Unsere Vorstellung

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2585
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 04.11.2018, 22:32

Hallo Andrea,

das hatte ich auch einmal. Im ersten Jahr wollte das Betreuungsgericht nur einen aktuellen Stand seines Vermögens haben und wollte wissen, welche Einnahmen und Ausgaben unser Sohn hat. Bei den Ausgaben gab es die Möglichkeit "alle Einkünfte werden verbraucht" oder so ähnlich. Das ganze war einfach auszufüllen.
Das Jahr darauf kam ein anderen Bogen für die komplette Rechnungslegung. Ich bin dann dort vorbeigefahren und habe die Rechtspflegerin gefragt. Zur erst kam als Antwort auch, wenn ich diesen Bogen erhalten habe, dann muß ich das alles ausfüllen. Auf weitere Nachfrage (letztes Jahr anderer Bogen, als Eltern doch befreit) hat sie in den Unterlagen nachgeschaut und gesagt, daß ich Recht habe und ich einen falschen Bogen erhalten hätte.
Also bleibe hartnäckig. Du mußt keine Rechnungslegung machen.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 04.11.2018, 22:47

Hallo

Danke für die Tipps .

muss ich die anderen Seiten ausfüllen.
Da sind Fragen zum Gesundheitszustand etc was wir als Betreuer unternommen haben in dem letzten Jahr um die Behinderung zu lindern
U.s.w.

LG Andrea

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2277
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 05.11.2018, 09:18

Ich hole jährlich bei der Bank einen Gesamtkontoauszug (nur die Endsummen aller Konten) und lasse diesen stempeln und unterschreiben. Das hat bisher immer gereicht. Als mein Mann (nicht der Vater) zum zusätzlichen Betreuer ernannt wurde, gab uns die Richterin den Tipp ihm KEINE finanziellen Berechtigungen zu erteilen, da er sonst Rechnung legen müsste, ich als Mutter muss das NICHT !
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2105
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 05.11.2018, 11:24

Hallo Andrea,
Andrea hat geschrieben:muss ich die anderen Seiten ausfüllen.
Da sind Fragen zum Gesundheitszustand etc was wir als Betreuer unternommen haben in dem letzten Jahr um die Behinderung zu lindern
U.s.w.

ja, aus meiner Sicht musst du die ausfüllen. Die Befreiung hat vor allem Wikrung auf die Rechnungslegung und die finanzielle Seite der Betreuung.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4

J., *2016, aktuell keine Besonderheiten



Unsere Vorstellung

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1070
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Beitragvon Andrea » 05.11.2018, 20:55

Hallo zusammen


Danke für eure Antworten dann schicke ich erst mal nur den Bogen mit den Gesundheitsfragen und Teile denen schriftlich mit das wir ja befreit sind von der Rechnungslegung.

Könnt ihr mir noch kurz erklären was ein vermögensverzeichnis ist was muss ich da angeben ?

Übrigens muss ich weiterhin noch mitteilen ob unsere Kind an den Kosten beteiligt werden kann sprich wer die Pauschale von uns Betreuern zahlt

LG Andrea

Werbung
 
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2585
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 05.11.2018, 21:12

Hallo Andrea,

ich an deiner Stelle würde das richtige Formular anfordern und das ausfüllen. Dort sind dann auch die gewünschten Angaben bezüglich Vermögensverzeichnis aufgeführt.

Die Pauschale muß der Betreute bezahlen, wenn er es kann. Wenn er nur Grundsicherung erhält und unter 5000 Euro besitzt, dann zahlt die Pauschale der Staat.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,

cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast