Strafarbeit

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Emma1909
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 08.07.2015, 16:06

Strafarbeit

Beitragvon Emma1909 » 29.10.2018, 17:38

Moin ihr Lieben,

ich hoffe auf ein wenig Input von euch.

Mein Kind war heute ohne SB in der Schule. Es gab im Fach Deutsch Einzelarbeit. Leider hat unser Kind während der Einzelarbeit geredet. Das hat den Lehrer heute dazu veranlasst, unserem Kind eine Strafarbeit aufzugeben. Bisher habe ich keine Rückmeldung erhalten, dass dies schon mal vorgekommen ist.

L. muss hundert Mal aufschreiben " Ich darf nicht bei einer Einzelarbeit reden!" Das muss bis morgen fertig sein. :shock: Okay, der Lehrer weiß noch nicht wie langsam unser Kind schreibt, da wir ja gerade erst an die Schule gewechselt ist.

Ich habe nicht vor mein Kind bis Mitternacht schreiben zu lassen, damit es fertig wird. Natürlich bin ich völlig mit einer Konsequenz einverstanden. Aber gleich 100 Mal ? Außerdem bin ich kein Freund davon, 100 Mal das Gleiche schreiben zu lassen.


Was denkt ihr darüber ?


Liebe Grüße
Emma

Werbung
 
Michaela44
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 863
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Beitragvon Michaela44 » 29.10.2018, 17:42

Ich weiß jetzt nicht, wie alt dein Kind ist und was es hat. Aber wäre es zum Beispiel eine Lösung, wenn es diesen Satz 15 min lang so oft aufschreibt, wie es das schafft, und du eine Notiz für den Lehrer schreibst?
Asperger Autistin
mit neurodiverser Familie

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3519
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 29.10.2018, 17:45

Liebe Emma,

den guten Willen soll man schon sehen, also gar nicht machen, geht auch nicht... - wie lange braucht denn dein Kind sonst so für die Hausaufgaben, also effektive Zeit - ohne Vor- Nachbereiten, überlegen was es überhaupt auf hat...

- 20 min schreiben ist sicherlich drin... - meiner durfte so etwas auch mal machen... fand damals aber in der Schule statt und ohne mich... und er hat sich danach sehr wohl mehr am Riemen gerissen!

LG
Silvia

und ich würde dann darunter eine Bemerkung schreiben, warum es keine 100 sind...
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Emma1909
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 08.07.2015, 16:06

Beitragvon Emma1909 » 29.10.2018, 17:48

Hallo Michaela,

L ist 11. Er hat u. a. ADHS. Leider ist auch seine Feinmotorik nicht die beste, so dass er doch arge Probleme beim Schreiben hat. Die wir mit Ergo versuchen zu verbessern.

Aber deine Idee klingt schon mal gut. Danke!

VG
Emma


P.S. falls es wichtig sein sollte. L. geht auf eine Realschule.

Emma1909
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 08.07.2015, 16:06

Beitragvon Emma1909 » 29.10.2018, 17:51

Hallo Silvia,

natürlich Sfrafe muss sein. Das sehe ich genauso. Aber ich denke 50 Mal hätten es auch getan, oder sehe ich das falsch ? Also 100 Mal finde ich wirklich sehr viel.

Bei uns gab es so strafen wie die 8 Goldenen Regeln im Technik Unterricht abschreiben oder die Schulordnung für Schüler. Das war jetzt nicht so wirklich viel.

Das kommt auf die Hausaufgaben an. An manchen Dingen sitzt L wirklich lange.

VG
Emma

susi_muc
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 24.10.2018, 13:09

Beitragvon susi_muc » 29.10.2018, 18:12

Hallo Emma,
ich weiß nicht, an welcher Schulform Dein Kind ist. Aber ich bin eher ein Freund davon, dass die Kinder schreiben, WARUM sie nicht während der Einzelarbeit reden sollen. Und 100x wäre für mein Kind auch ein unangemessener Zeitaufwand - ich finde auch, etwas eingrenzen mit Notiz an die Lehrkraft.
Gruß Susi
Susi mit großem Sohn (ASS+HB), großer Tochter (ASS, ADHS+HB), kleiner Tochter (auch irgendwie anders) und den Zwillingen (ganz normaler Zwillingswahnsinn - hoffe ich)

Lotte und Dennis
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 410
Registriert: 07.05.2013, 19:28

Beitragvon Lotte und Dennis » 29.10.2018, 18:53

Hallo!

Puh, 100x ist schon ziemlich viel. Selbst für Kinder ohne Einschränkung. Die Frage ist, ob er den Zusammenhang zwischen dem Fehlverhalten und der Strafe sieht. Sonst nützt das ganze nichts.

Und wenn es Aufgabe der SB ist, solchen Situationen zu verhindern, zeigt es deutlich, dass es ohne nicht geht!

Ich denke auch, wenn dann sollte er ein paar Sätze in einer bestimmten Zeit schreiben.

Wenn ihr bis Mitternacht daran sitzt, entwickelt sich eher eine Abneigung gegen Schule.

LG

Lotte

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 337
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Beitragvon Chantal-Marie » 29.10.2018, 19:52

Dein Sohn besucht die Realschule und ist somit nicht dumm. Er hat gegen Regeln verstoßen und wird nun bestraft. Da der Satz grade mal 7 Wörter zählt dürfte es zu schaffen sein ihn 100 mal zu
schreiben. Ob das gut ist oder nicht steht nicht zur Debatte.

Von einmal Strafe entwickelt sich nicht gleich eine Abneigung gegen die Schule aber so eine Strafe bleibt im Hinterkopf.

Wäre dein Sohn in einer Förderschule dann hätte ich gesagt dass die Strafe ein NoGo ist aber ein Realschüler muss das ab können. Je länger er sich sträubt desto länger dauert es. Er hat es also selber in der Hand wie lange die Strafe dauert. Mitleid ist da fehl am Platz und nächstes Mal überlegt er es sich ob er noch mal dazwischen plappert.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Lotte und Dennis
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 410
Registriert: 07.05.2013, 19:28

Beitragvon Lotte und Dennis » 29.10.2018, 20:40

Chantal-Marie hat geschrieben:Dein Sohn besucht die Realschule und ist somit nicht dumm. Er hat gegen Regeln verstoßen und wird nun bestraft. Da der Satz grade mal 7 Wörter zählt dürfte es zu schaffen sein ihn 100 mal zu
schreiben. Ob das gut ist oder nicht steht nicht zur Debatte.

Von einmal Strafe entwickelt sich nicht gleich eine Abneigung gegen die Schule aber so eine Strafe bleibt im Hinterkopf.

Wäre dein Sohn in einer Förderschule dann hätte ich gesagt dass die Strafe ein NoGo ist aber ein Realschüler muss das ab können. Je länger er sich sträubt desto länger dauert es. Er hat es also selber in der Hand wie lange die Strafe dauert. Mitleid ist da fehl am Platz und nächstes Mal überlegt er es sich ob er noch mal dazwischen plappert.


Naja ich weiß nicht. Sinn und Zweck von Inklusion ist doch nicht, dass ein Kind mit Behinderung so sein muss wie die anderen Kinder wenn es auf eine Regelschule geht. Dann dürfte er ja auch keinen SB dabei haben?

Und für ihn wäre aufgrund der motorischen Schwierigkeiten die Strafe doppelt und dreifach hart.

Natürlich muss Fehlverhalten sanktioniert werden. Aber es muss schon Verhältnismäßig sein.

Für ein Kind mit einer Gehbehinderung wären 100m auch schwieriger als für ein gesundes Kind!

LG

Werbung
 
Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 145
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Beitragvon LasseUndJohannes » 30.10.2018, 09:01

Hi,
Unser Sohn hat von den schriftlichen Strafarbeiten eine Schreibphobie entwickelt, die mühsam über etwa ein Jahr wieder abgebaut werden musste. Von uns und Therapeuten, nicht von der Schule, die das zu verantworten hatte. Und nachdem er da raus war. Es kommt auf das Kind an und Strafarbeiten sind meiner Meinung mit viel Vorsicht anzuwenden und es ist dem Kind dabei zu "helfen", das es die Arbeit auch erfolgreich erledigen kann. Wenn ein Kind bis Mitternacht schreiben müsste, dann ist das zuviel!

Daneben denkt der Lehrer negativ. Sätze mit "nicht" vermeide ich bei ADHS. Er könnte auch schreiben, "Ich bin ruhig bei der Einzelarbeit und erledige die Aufgabe". Dann weiss der ADHSler auch, was er tun soll.
Johannes 2008, SBA 50% B H, PG3, extremes ADHS (nach Fehldiagnose Autismus)
Benedikt 2014, PG 3, SBA 80% B H G, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast