Sehr schlechte Feinmotorik - Schreiben auf iPad o.ä?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4181
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Sehr schlechte Feinmotorik - Schreiben auf iPad o.ä?

Beitragvon kati543 » 18.10.2018, 18:20

Hallo,
mein Jüngster besucht jetzt mit Förderbedarf GE die 5. Klasse - inklusiv beschult. In Deutsch ist er super und eigentlich auf dem Stand seiner Klassenkameraden, wenn da nicht die fast schon fehlende Feinmotorik wäre. Er beherrscht die Rechtschreibung altersgemäß, aber die Handschrift ist unlesbar, selbst für mich. Er schreibt noch riesengroß (die Buchstaben sind bei ihm ca. 3 cm) und ohne jeglichen Abstand zwischen den Wörtern. Die Stifthaltung ist vollkommen falsch, aber die Ergo kommt da auch nicht an ihn ran.
Nun kam mir die Idee eines Hilfsmittels wenigstens für die Schule zum Schreiben. Die Lehrer sind solchen Ideen eigentlich aufgeschlossen - von da ist kein Gegenwind zu erwarten.
An wen kann ich mich diesbezüglich wenden? Wer bezahlt soetwas? Krankenkasse oder doch Eingliederungshilfe? Und wo kann man soetwas testen? Vielleicht liege ich ja völlig falsch und mein Sohn kann damit nichts anfangen... wobei wir eigentlich zu Hause selbst 2 iPads haben und damit kann er umgehen :D - nur hier sind eben auch Spiele drauf und die haben in der Schule nix verloren.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Werbung
 
LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 400
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Beitragvon LarissaD » 18.10.2018, 21:04

Könnte er tippen lernen? Viele Rheumakinder benutzen ein Laptop oder ein iPad plus ergonomischeTastatur und Maus.
Viele Grüße, LarissaD

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4181
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 19.10.2018, 12:32

Hallo,
ja, tippen kann er. Zumindest kann er bei uns auf dem iPad die Filmchen suchen, die er immer schauen will.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)

O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)

D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

AnnalenaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 362
Registriert: 08.02.2018, 17:32

Beitragvon AnnalenaO » 20.10.2018, 09:23

Hallo!
Mein Sohn (Asperger) darf in deutsch tippen. Auch wegen Feinmotorikproblem und unleserlicher Schrift. Nicht so drastisch wie bei euch und es wird auch besser, strengt ihn aber auch viel mehr an daher darf er Klassenarbeiten am Schul PC schreiben und Lückentexte darf er der Lehrerin buchstabieren, die schreibt das dann für ihn in die teils elend kleinen Lücken.
Testen könnte man das vielleicht an einem Schul PC? Den könnte man vielleicht auch ins Klassenzimmer stellen? So ist das bei uns. Ein PC steht extra im Klassenzimmer mit Drucker. Das hat die Schule selber gemacht, da sind keine Kosten entstanden. Der PC wurde scheinbar anderseitig nicht genutzt. Deshalb kann ich zum Thema Kostenerstattung leider nichts beitragen.
Liebe Grüsse, AnnalenaO
Sohn 5/2009 Asperger Syndrom
Tochter 10/2012 Topfit

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3349
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 20.10.2018, 09:32

Hallo kati543,

kann er denn nicht eins von euren Ipad´s mit einem entsprechenden Schreibprogramm mit zur Schule nehmen? Ich glaube heutzutage sind die Geräte auch so, das man damit Drucken kann usw.

Hoffe du verstehst mich nicht falsch ;-)
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9013
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 20.10.2018, 09:37

Hi Kati,
Bene tippt mit dem Zweifinger-System schneller auf dem ipad Mini als andere Grundschulkinder schreiben können, kann händisch allerdings gar nicht schreiben :shock:
Zur Kostenerstattung kann ich nichts sagen: Wir haben das ipad-Mini damals privat gekauft. Prinzipiell sind ipads und Schreibprogramme mittlerweile aber schon erststattungsfähig...Auf den ipad kann man dann aber sonst auch nichts anderes machen außer Arbeiten, was aber gar nicht ungünstig sein muss :wink:
Habt ihr eine KB-Schule in der Nähe? Die sollte euch bezüglich Antragsstellung beraten können bzw. "müssen" :)
Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

AnnalenaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 362
Registriert: 08.02.2018, 17:32

Beitragvon AnnalenaO » 20.10.2018, 10:31

Hallo!
Wie schon geschrieben brauchten wir nichts zu beantragen da mein Sohn prinzipiell schon händisch schreiben kann und der Schul PC ausreicht. Die Rektorin hatte mir aber gesagt dass man prinzipiell auch einen Laptop für ihn beantragen könnte. Das geht also sicher. Ich weiss nur nicht wie weil es dann doch nicht nötig war.
@Senem: Privatgeräte in der Schule zu nutzen ist nicht ganz einfach. Der Benutzer könnte ja Programme auf dem privaten Gerät haben die ihm Erleichterungen verschaffen oder sonst was. Schulgerät und Privatgerät muss schon getrennt bleiben.
Liebe Grüsse, AnnalenaO
Sohn 5/2009 Asperger Syndrom
Tochter 10/2012 Topfit

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4181
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 20.10.2018, 22:28

Senem hat geschrieben:Hallo kati543,

kann er denn nicht eins von euren Ipad´s mit einem entsprechenden Schreibprogramm mit zur Schule nehmen? Ich glaube heutzutage sind die Geräte auch so, das man damit Drucken kann usw.

Hoffe du verstehst mich nicht falsch ;-)


Hallo Senem,
unsere iPads haben natürlich Schreibprogramme. Darum geht es aber nicht. Das Problem besteht darin, was da noch so drauf ist. Und genau dieser überwiegende Anteil an Programmen ist in der Schule schlichtweg verboten. Es geht hier um ein Hilfsmittel um einen Nachteil auszugleichen, bzw. um das leserliche Schreiben überhaupt erst zu ermöglichen. Er hat sich nun 4 Jahre gequält - das sollte reichen. Das iPad würde doch entsprechend als Hilfsmittel vorbereitet werden (nicht von uns) und es wäre garantiert, dass Spielen und sonstige Späße, die man privat eben mit einem iPad anstellen kann, nicht machen kann. Es geht wirklich nur das Schreiben mit den entsprechend vorinstallierten Programmen.
Senem, würdest dir vorschreiben lassen, dass du in deinen neuen Kühlschrank, den du eigentlich für deine Küche, für die Lebensmittel gekauft hast, nur noch Medikamente kühlen darfst? Genau das verlangst du von mir. Ich soll ein 500€ Gerät meinem jüngsten, schwerst mehrfachbehinderten Sohn mit in die Schule geben. Das Gerät ist weder versichert, noch für den Schulunterricht vorbereitet.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)

O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)

D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3349
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 20.10.2018, 22:32

Hallo kati543,

ich schreibe nichts vor oder verlange etwas von dir! Es war nur eine Frage!

Wenn ihr tatsächlich ein Gerät bekommen solltet, wäre es auch für die Schule versichert!

Ich dachte halt, das es auch bei einem normalen Ipad geht.
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Werbung
 
Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1876
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 21.10.2018, 13:41

kati543 hat geschrieben:unsere iPads haben natürlich Schreibprogramme. Darum geht es aber nicht. Das Problem besteht darin, was da noch so drauf ist. Und genau dieser überwiegende Anteil an Programmen ist in der Schule schlichtweg verboten.


Alexander hat ein iPad mit Metatalk installiert. Da gibt es auch einen sogenannten "geführten Zugriff".

Hier ist ein Link dazu: https://www.youtube.com/watch?v=5tvvNIIsASI

Wäre das vielleicht was für euch?
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste