Übernahme der Kosten für das Epicare wurde abgelehnt

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Ursula M.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3533
Registriert: 13.11.2006, 20:15
Wohnort: NRW

Übernahme der Kosten für das Epicare wurde abgelehnt

Beitragvon Ursula M. » 17.10.2018, 17:38

Hallo,
hat schon mal jemand mit der Kombi PKV / Beihilfe (NRW) die Übernahme der Kosten für das Epicare bewilligt bekommen?
Ich habe jetzt die Ablehnung der PKV bekommen. Die Begründung ist, dass das Epicare (trotz Hilfsmittelnummer) nicht im Hilfsmittelkatalog aufgeführt sei. Auf die Antwort der Beihilfe warte ich noch.

Ich finde, eine Ablehnung ist recht kurz gedacht, denn jeder KH-Aufenthalt samt Fahrt im Krankenwagen kostet genauso viel oder ist sogar teurer wie das Epicare. Kann man damit argumentieren?

In der Kinderklinik wurde mir gesagt, dass die privaten Krankenkassen das Epicare eigentlich immer bezahlen würden.
Gibt es noch andere Stellen, die ein solches Gerät bezahlen könnten?

VG
Ursula

Werbung
 
Benutzeravatar
Olina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 101
Registriert: 29.05.2006, 09:19
Wohnort: Dortmund

Hallo

Beitragvon Olina » 17.10.2018, 20:53

Unser Kinderarzt hat damals Attest geschrieben. Er hat das als sehr notwendig beschrieben. Oder SPZ kann auch helfen? Neurologe? Ich war auch bei Neurologe und mich über starke Schlafstörungen (wegen Alyssia's Anfälle) beschwert. Er hat auch Attest ausgestellt.

Ich habe jetzt alles gefunden. Jede menge Schriftverkehr. Falls Du möchtest kann ich die einscannen und schicken. Vielleicht kann das helfen. oder fotografieren und per Whats App schicken :)


LG Olga
Hemiparese.re
Porencephalie, Fokale Epilepsie mit generalisirung,
Skoliose, Geistige Behinderung

Benutzeravatar
Anja mit Tristan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 13.12.2014, 11:37
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Anja mit Tristan » 26.10.2018, 10:04

Hallo Ursula,

wir haben bei einem anderen Hilfsmittel, das nicht im Katalog unserer PKV gelistet war, das ganze rückwärts aufgezogen. Wir haben unsere Beihilfe ins Boot geholt und uns die Beihilfefähigkeit bescheinigen lassen und dieses Schreiben an die PKV unter Hinweis auf den Beihilfergänzungstarif geschickt.
Dann war alles kein Problem mehr.

Liebe Grüße
Anja
Tristan: 10/2014, HIE, Aphagie (Button), Hiatushernie, Cardiainsuff., GÖR, Fundoplicatio, ICP, Laryngomalazie, Sehbehind., global entwicklungsverz. - Mamas und Papas Sonnenscheinchen

Ursula M.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3533
Registriert: 13.11.2006, 20:15
Wohnort: NRW

Beitragvon Ursula M. » 29.10.2018, 22:49

Hallo Anja,

das werde ich jetzt auch so machen, da ich heute die Übernahmezusage der Beihilfe bekommen habe.
Damit hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Mal sehen, was die PKV nun dazu sagt.

VG Ursula


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste