PEG-Sonde reinigen

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 276
Registriert: 15.05.2012, 14:35

PEG-Sonde reinigen

Beitragvon Mamamarti » 02.10.2018, 11:17

Hallo,
wir haben die PEG nun seid fast einem Jahr und vor kurzem mussten wir circa 5 cm wegschneiden. da sich oben am Verschluss ein Loch entwickelt hat. Der Rest sieht auch nicht so ganz gut aus und ich mache mir sorgen, weil ich die unvermeidbare OP so lange wie möglich vermeiden will. E. reagiert auf Kliniken und OP´s mittlerweile total hysterisch.
Die Sonde sieht auch trotz spülen nicht gut aus. Das Ernährungsteam sagte uns, wir sollen mit klarem Wasser spülen, und keine roten Sachen, wie Früchte Tee sondieren. Mit Wasser wird die Sonde aber nicht richtig sauber. Dann sollen wir Cola sondieren, und eine Stunde stehen lassen, das macht die Ablagerungen weg. Habe ich probiert, funktioniert aber auch nicht, abgesehen davon habe ich Angst, das Cola die Sonde noch mehr angreift.
Die Einstichstelle ist sehr eng, die Sonde lässt sich nur naß mobilisieren. Wir besprühen sie jeden Tag mit Octenisept. Jetzt habe ich aber gelesen, das Octenisept die Sonde angreift.
Kann mir jemand sagen, wie lange die normale Lebensdauer eine PED Sonde ist?
Womit kann ich die Sonde (innen) reinigen?
Liebe Grüße Marti

Werbung 1
 
Laurinsmama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7591
Registriert: 16.08.2009, 23:48
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Laurinsmama » 02.10.2018, 11:22

Hallo,

Das ist mit einer der Hauptgründe, weswegen ich niemals eine PEG sondern nur einen Button für Laurin wollte.....das hilft Dir jetzt nicht wirklich, aber evtl bei einem nötig gewordenen Wechsel!

Was ich an Deiner Stelle nicht verwenden würde, ist Octenisept! Das kann tatsächlich die Schläuche ruinieren....Prontosan S ist da die bessere Wahl!

Einen wirklich hilfreichen Tipp zur Reinigung kann ich nicht beisteuern, mir riet eine Schwester mal zu Gebissreinigern.....ob ich die allerdings im Magen meines Kindes haben wollte....vielleicht kann das aber zumindest das òbere Ende reinigen, wenn man den Schlauch tiefer abklemmt.....

Alles Gute !
Kirstin
Laurinsmama mit A.99 und L.07, SCN2A-Mutation, Epilepsie, Bilaterale corticale Dysplasien, Polymikrogyrie,Z.n. BNS/West-Syndrom, hypoton, schwerste psychomotorische Entwicklungsretardierung,Jejunal-Button,VNS, Callosotomie 09, rezidivierende Pneumonien, Resektion des rechten Temporal-, Parietal- und Occipitallappens 05/10, gesetzl. blind,

bibianca
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 279
Registriert: 22.05.2006, 13:36
Wohnort: 88239 Wangen

Beitragvon bibianca » 02.10.2018, 20:16

Hi,

wenn sie sich so schlecht bewegen lässt, ist vielleicht die Halteplatte schon fest angewachsen? Geht das sondieren noch problemos?
Fabian hat seitdem er 3 ist eine Magensonde, erst für 6 Jahre eine Peg bzw. teilweise eine PEJ, und nachdem eben die Halteplatte festgewachsen ist sind wir auf den Button umgestiegen. Viel problemloser im Wechsel und der Schlauch ist einfach zum an - und abmachen.

Reinigen lassen sich die Pegschläuche ganz schlecht, wenn möglich Cola light - wegen dem Zucker - verwenden, dann den Schlauch vorsichtig von hinten nach vorne drücken und so die Rückstände im Schlauch lösen, dann das Colagemisch rausziehen und mit klarem Wasser spülen


liebe Grüße,

Bianca
Bianca(43), Helmut(45), Moritz (15) - kerngesund, ein richtiges Modellfliegerass - und Fabian (12) - beidseitiger Schlaganfall, entwicklungsretardiert, Cerebralparese, therapiefraktäre Epilepsie - und trotzdem ein unglaublicher Frechdachs mit einem unschlagbaren Lachen und Charme!!!

Cora-Lie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 18.03.2014, 21:47
Wohnort: Dachau

Beitragvon Cora-Lie » 03.10.2018, 11:31

Hallo,

unsere PEG hat problemlos 4 Jahre gehalten (wir hatten aber noch die alte mit vorne dem Schraubverschluss und somit die Klemme immer offen). Die Klemme immer schön verschieben und am besten möglichst oben am Ende befestigen, dass wenn sie kaputt geht du möglichst wenig Schlauch abschneiden musst.
Unsere PEG hätte auch noch länger gehalten, wir haben dann aber auch auf einen Button gewechselt, und ja das mit dem abnehmbaren Schlauch ist viel hygienischer.

Unser PEG Loch war auch sehr eng. Wir haben immer mit Wasser oder NaCl mobilisiert (morgens und abends) drehen und Schlauch rein und raus. Octanisept habe ich nur ab und zu zum desinfizieren geommen, oder wenn sie etwas entzündet war. Prontosan habe ich auch mal eine Zeitlang genommen, hatte aber das Gefühl, dass damit dass Loch austrocknet und noch enger wurde bzw. schlechter zu mobilisieren.

Unser Schlauch sah auch nicht schön aus. Wir haben immer nach dem sondieren mit Wasser hinterher gespült und manchmal habe ich den Schlauch geknetet um die Ablagerungen zu lösen. Mich hat es aber auch nicht weiter gestört, sah zwar nicht so "lecker" aus, aber in der Funktion hat es uns nicht gestört. Wir haben aber auch nur Sondennahrung und Wasser und ab und zu Fencheltee sondiert.

Liebe Grüße
Nadja
Coralie (09/11):schwere kongenitale Myopathie mit heterozygot-compound Mutationen im RYR-1 Gen: Muskelhypotonie, Schluckstörung, Button, fortschreitende Skoliose, krabbelnd oder Rolli fahrend, quasselt den ganzen Tag und hat einen STARKEN eigenen Willen- unsere kleine Prinzessin und stolzes Schulkind!

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 276
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Beitragvon Mamamarti » 04.10.2018, 08:34

Hallo,
danke für die Antworten.
Angewachsen ist die Platte nicht, die Sonde lässt sich gut bewegen und drehen. Aber nur nass. Ich besprühe es jeden Tag mit Octenisept und kann es dann bewegen und drehen. Aber ich wollte eine weniger scharfe Alternative. Ich werde jetzt das Kochsalz probieren, das haben wir sowieso zum inhalieren da.
Ein Mitarbeiter vom Pflegedienst macht es immer mit Baby Öl. So haben sie es immer im Altenheim, wo er früher arbeitete gemacht. Das Ernährungsteam sagte mir aber, ich soll für die Sonde keine Salben verwenden, also traue ich mich nicht.

Wir haben die Klemme auch immer offen, das Problem ist eher die Schule. Ich kann schlecht alle Mitarbeiter und Praktikanten kontrollieren. Er kommt oft mit geschlossener Klemme nach Hause, ich schreibe, telefoniere, zwei Tage später das gleiche. Die 5 cm mussten wir nach seiner Freizeit abschneiden, vermutlich war die Klemme die ganze Woche geschlossen. :(
Kann mir jemand erklären, was eine PEJ ist?
LG Marti

Laurinsmama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7591
Registriert: 16.08.2009, 23:48
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Laurinsmama » 05.10.2018, 14:50

Hallo,

Eine PEJ ist eine Sonde zur jejunalen Ernährung, also zur Ernährung in den Dünndarm. Sie wird genauso wie eine PEG gelegt, führt dann durch den Magen und den Pylorus in das Duodenum, den oberen Teil des Dünndarms, in dem sie meist ca 12cm tief liegt.
Viele jejunalen Sonden haben auch einen gastralen Schenkel, über den zb Medikamente, die partout gastral gegeben werden müssen, verabreicht werden können.

Lieber Gruß!
Kirstin
Laurinsmama mit A.99 und L.07, SCN2A-Mutation, Epilepsie, Bilaterale corticale Dysplasien, Polymikrogyrie,Z.n. BNS/West-Syndrom, hypoton, schwerste psychomotorische Entwicklungsretardierung,Jejunal-Button,VNS, Callosotomie 09, rezidivierende Pneumonien, Resektion des rechten Temporal-, Parietal- und Occipitallappens 05/10, gesetzl. blind,


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste