Scheidung und Pflegegeld - kann das denn wirklich sein?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Timo13
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 22.09.2016, 06:49
Wohnort: Altenahr

Scheidung und Pflegegeld - kann das denn wirklich sein?

Beitragvon Timo13 » 28.09.2018, 16:35

Hallo zusammen,

Meine noch Frau(40) und ich(42) haben zusammen einen autistischen Sohn (7) Pflegegrad 4.
Jetzt habe ich herausgefunden das Sie ein Verhältnis mit einem Arbeitskollegen hat(durch den ganzen Stress und so...).
Meine Frau hat wegen der Betreuung vor ca. 2 Monaten ihre Stundenanzahl von 40(vollzeit) auf 28(teilzeit) runtergefahren und verdient jetzt ca 1280€.
Ich bin Beamter und verdiene ca. 2100€.
Der kleine ist über mich versichtert(Privat).
Jetzt meine Frage:
Wenn ich mich jetzt scheiden lasse, kann es wirklich sein das Sie jetzt:
Ihren Lohn 1280€ + 197€ Kindergeld + 322€ Kindesunterhalt + ca500 € Ehegattenunterhalt + 749€ Pflegegeld bekommt.
3048 € gesamt.
und ich 1278€ noch habe.

Bitte helft mir bin echt verzweifelt.

Lg Frank

Werbung 1
 
Claudia&Co
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1256
Registriert: 07.01.2009, 07:59
Wohnort: Eifel

Beitragvon Claudia&Co » 28.09.2018, 16:44

Hallo Frank,

das kann und wird dir am Besten ein Anwalt erklären und aufdröseln.

Liebe Grüße

Claudia
Claudia, Falk ,
R. (90),
P. (02) Lactoseintoleranz,
Nic (05) SES,KISS, ADHS,AVWS, Wahrnehmungsstörung, SI, entwicklungsverzögert, PG 3, LRS und
M. (07) Hypospadie, VSD

"Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen" Pearl S. Buck

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12997
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 28.09.2018, 17:01

Hallo,

Beispiel Pflegegeld: wenn ein Elternteil zu 100% pflegt, bekommt der logischerweise zu 100% das Pflegegeld, mit Kindergeld und Kindesunterhalt dürfte das ähnlich sein. So wie deine Rechnung gemacht ist, willst du dich gar nicht mehr ums Kind kümmern.
Dafür wirst du hier kaum moralische Unterstützung bekommen.
Oder hab ich falsch verstanden?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 742
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 28.09.2018, 17:10

Es geht eher wohl um den Ehegatten-/Trennungsunterhalt. Das ist aber nicht unbedingt ein Thema, was mit Behinderung zu tun hat. Da können wir hier nicht helfen.

die_Jule
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 258
Registriert: 20.02.2013, 16:12
Wohnort: Hamburg

Re: Scheidung Pflegegeld kann das denn wirklich sein.

Beitragvon die_Jule » 28.09.2018, 18:02

Timo13 hat geschrieben:Wenn ich mich jetzt scheiden lasse, kann es wirklich sein das Sie jetzt:
Ihren Lohn 1280€ + 197€ Kindergeld + 322€ Kindesunterhalt + ca500 € Ehegattenunterhalt + 749€ Pflegegeld bekommt.
3048 € gesamt.
und ich 1278€ noch habe.

Bitte helft mir bin echt verzweifelt.

Lg Frank

Hallo,

die genaue Berechnung überlässt man am besten tatsächlich einem Anwalt.

Ich möchte aber darauf hinweisen, dass selbst bei deiner Rechnung nicht "sie" diese Summe erhalten würde, sondern sie und euer Sohn, den sie nach dieser Aufstellung alleine betreuen, pflegen und versorgen soll.

Es macht wirklich Sinn, mit diesen Dingen einen Anwalt zu beauftragen und verschiedene Lebensmodelle nach Trennung (und späterer Scheidung) durchzusprechen.

Liebe Grüße
die_Jule
neugierige Jura-Studentin mit Interesse an Familienrecht, Betreuungsrecht, Verfahrenspflegschaften/-beistandsschaften
und mit großem Piraten (10/2011) und kleinem Osterei (3/2016).

Julia-82
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 29.07.2018, 14:03

Beitragvon Julia-82 » 28.09.2018, 19:39

Hallo,
es gibt Unterhaltsrechner.Ihr Einkommen würde ja mit angerechnet werden.
Wir haben das unter uns geregelt.Bei euch würde ich es vom Anwalt durchrechnen lassen,wenn ihr das nicht könnt.Und vermutlich macht es auch Sinn.

kmotley
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 17.11.2017, 08:57

Beitragvon kmotley » 28.09.2018, 20:58

Hallo,


ich muss jetzt mal Partei ergreifen für Timo.

Wo bitte schreibt er dass er sich nicht kümmern will?


Ihren Lohn/Kindergeld/ Kindesunterhalt/ Pflegegeld bekommt die Frau auch wenn er sich ums Kind kümmert.
Irgendwo musss das Kind ja auch bei gemeinsamen Sorgerecht den Erstwohnsitz haben und da kommt auch das Geld hin.

Ist bei uns hier in der Familie nicht anders.

Wie sichs mit Ehegattenunterhalt verhält kann man hierbei nicht so pauschal sagen.

lg

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2213
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 28.09.2018, 21:14

Hallo,

Also...
- Lohn behält jeder seinen eigenen.
- Trennungsunterhalt ist vor allem Ausgleich für die Ungleichbehandlung bei den Steuerklassen. Wenn du in StKl 3 bist, deine Frau in 5, muß sie ja prozentual sehr viel mehr Steuern zahlen als du. Bei gemeinsamem wirtschaften fällt das nicht auf, wohl aber wenn man getrennt wirtschaftet. Das ändert sich, wenn die Steuerkallsen sich ändern (entweder beide StKl 4, oder, nach endgültiger Trennung, StKl 1 oder 2)
- Pflegegeld kommt dahin, wo das Kind gepflegt wird.
- Kindesunterhalt geht ebenfalls dorthin, wo das Kind wohnt. Beide Eltern sind unterhaltspflichtig, das Gesetz sieht es so, daß der Elternteil, bei dem das Kind wohnt, seiner Unterhaltspflicht nachkommt durch die Erziehungsarbeit, der andere durch seine Zahlungen. Die Hälfte des Kindergeldes wird übrigens auf den Kindesunterhalt angerechnet.

Kindesunterhalt steht in voller Höhe dem Elternteil zu, bei dem das Kind schwerpunktmäßig lebt, auch wenn das Kind .B. jedes 2. Wochenende und teilweise in den Ferien beim anderen Elternteil ist; mit Pflegegeld ist es ähnlich.
Aber: Ihr könnt untereinander andere Regeln treffen, wenn deine Frau einverstanden ist; und: wenn ihr ein "Wechselmodell" macht, d.h. euer Kind gleich viel bei beiden Elternteilen ist, dann muß keiner Kindesunterhalt zahlen und das Pflegegeld muß geteilt werden. Manche Familien machen das so, daß das Kind jeweils Wochenweise oder 14tägig hin und her wechselt.

...aber vielleicht gibts ja doch noch eine Chance, daß ihr euch wieder zusammenfindet? Würde ich euch wünschen.

Liebe Grüße, Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Michaela44
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 852
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Beitragvon Michaela44 » 28.09.2018, 23:41

Ganz abgesehen davon, dass Unterhaltsberechnungen VIEL komplizierter sind, als von dir hier dargestellt, dürften deine 500 € Trennungsunterhalt viel zu hoch geschätzt sein.

Ich habe gerade keinen Taschenrechner zur Hand, aber rechne selber:
Dein Einkommen minus Kindesuntethalt, das Ergebnis mal 6/7 denn 1/7 bleibt dir als Erwerbstätigenbonus.
Das Einkommen deiner Frau mal 6/7 .
Die Differenz euer verbleibenden Einkommen teilst du durch 2 = Unterhalt

Ich komme dann überschlägig mit Kopfrechnen auf 200 €.

ABER: das ist extrem vereinfacht. Da spielen noch andere Dinge mit rein. Beide können Altersvorsorgebeiträge von ihrem Einkommen abziehen sowie Fahrtkosten usw. Außerdem wird vom Unterhalt der Altersvorsorgeunterhalt errechnet, der dann wieder den Trennungsunterhalt mindert......

Es gibt nicht nur die Düsseldorfer Tabelle sondern auch aus Düsseldorf die Leitlinien zum Unterhalt. Manche Bundesländer haben aber andere, wenn auch ähnliche, Regelungen. Es sind aber auch nur LEITlinien. Sie sind kein Muss. Pflegegeld bei eigenen Kindern gehört nicht zum Einkommen!
Asperger Autistin
mit neurodiverser Familie

Werbung
 
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19648
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Re: Scheidung Pflegegeld kann das denn wirklich sein.

Beitragvon *Sally* » 29.09.2018, 01:29

Timo13 hat geschrieben: 749€ Pflegegeld bekommt.


PG 4 = 728 € . Wer hat die Höhe des Unterhalt angegeben ?
Evi mit Debbie-Maus * 95


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste