Was gibt es Neues?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3645
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Was gibt es Neues?

Beitragvon Silvia & Iris » 27.09.2018, 07:19

Gestern war Elternabend.
Hier wurden natürlich auch einige Neuerungen angesprochen.
z. B. Aufgaben werden nicht mehr durch die Lehrer korrigiert, sondern, es wird ein Sheet mit den richtigen Lösungen projiziert, und die Schüler (also ab Schulstufe 5) müssen dann selbstständig ihre Hausaufgaben damit vergleichen und die Korrekturen durchführen... Lehrer dürfen und sollen hier nicht mehr helfen, damit die Eigenverantwortung der Schüler gefördert wird! - Also kein Absammeln der Hausübungen mehr... - keine direkte Kontrolle mehr.


Auch bei Abwesenheiten des Schülers muss noch vor Unterrichtsbeginn eine Meldung eintreffen... (da wurde in Vergangenheit eine 3-Tages-Frist genommen).

Natürlich wurde wieder dafauf hingewiesen, dass Handys, WA, FB und anderes für Schüler unter 16 nicht erlaubt ist, auch zuckerhaltige Getränke, besonders natürlich cofeinhaltiges...


Ich sehe darin eine Entwicklung, dass uns Vater Staat die Erziehung ganz nehmen möchte, Ganztagsschulen müssen her - flächendeckend, weil die Eltern und Kinder unter solchen Bedingungen ja nichts zustande bringen....

und wenn das nicht reicht, werden die Kinder medikamentös eingestellt und kommen ins Kinderheim, in staatliche Obsorge... dort läuft ja alles besser....

:roll:


Keine Ahnung wohin DAS noch führen soll...

Jedenfalls kam natürlich auch die Rede auf die Vorbildwirkung der Eltern, die ja auch schon mit Handys in der Hand unterwegs sind, auf dem Gehsteig, Zebrastreifen, beim Einkauf und so weiter das Handy - auch in der Ineraktion mit anderen Menschen - nicht aus der Hand legen... (ich bin sicher, einige von euch, vor allem jene, die im Verkauf tätig sind, kennen das Phänomen...)

Auch ich beobachte immer wieder Eltern in der Interaktion mit dem Kind (z. B. während sie den Kinderwagen schieben), dass sie am Handy hängen und im Gespräch mit jemanden anderen sind, dann natürlich Reaktionen auf das eben gehörte im Gesicht zu lesen sind, und die Kinder beobachten das... -

echt cool!

LG
Silvia
... die leider auch aus dem System nicht entkommt...
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Werbung
 
Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3244
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 27.09.2018, 08:09

Hallo Silvia!

Ich versteh nicht was genau dir jetzt Sorgen macht?

Dass die Hausuebung nicht von den Lehrern kontrolliert wird? Sie kontrollieren dann ja eh bei Tests obs verstanden wurde oder nicht...ich stelle allerdings die Sinnhaftigkeit von Hausaufgaben grundsätzlich in Frage....

Dass Handys unter 16 verboten sind bezweifle ich mal. Hier haben teilweise Volksschulkinder schon eins. Sie dürfen es in der Schule nicht aufdrehen....

Wir melden auch morgen wenn das Kind krank ist. Find ich persönlich auch ok. Nur so wuerde auffallen wenn das Kind nicht kommt weil es lieber spazieren geht....aber vielleicht seh ich das so weil keine ja noch kleiner sind....

Ich finde das Modell Ganztagsschule ehrlich gesagt gut wenn es funktioniert. Dann wären Kinder um 16.30 nach hause und hätten dann mal Ruhe. Wir sitzen hier manchmal länger....vor allem weil ich zwischendurch brav mit dem Auto Nachmittagsaktivitaeten abfahren. Die wären sonst ja auch in der Schule erledigt.

Ausserdem glaub ich es wäre ein Schritt in Richtung Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau....dann müsste sich Frau nicht mehr zwischen Kind und Haushalt und entscheiden...auch für die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund wäre leichter. So waeren nämlich dann nachmittags auch noch alle deutschsprachigen Kinder da. So sind es viele, die sozial benachteiligt sind. (Ausländer wo zu hause niemand lernen kann mit ihnen, Alleinerziehende die arbeiten müssen, Österreicher denen die hausuebung auch zu kompliziert ist )

meine Tochter mag nicht mehr gerne hin. Es sind keine Freunde dort....ich werde wohl meine Arbeitszeiten weier reduzieren. Wir können uns das leisten...Karriere mach ich so nie wieder....

Ich hab mich für Kinder entschieden obwohl ich wusste wie die staatliche Unterstützung aussieht. Für uns ist es ok. Aber es könnte definitiv besser sein.

Liebe grüsse
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3645
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 27.09.2018, 08:21

Liebe Yvonne,

ja, du kennst die Ganztagsschule nicht...
45 Stunden Unterricht, rund um die Uhr, kein Freiraum, die Lehrer gehen am Zahnfleisch, da auch für sie das eine sehr große Belastung darstellt... durch das permanente gezwungene Beisammen sein steigt auch das Aggressionspotential... -

Nein, ich finde es halt schon schwierig für Kinder, die ein Wahrnehmungsdefizit haben und wo die Lehrer gar nicht helfen dürfen, es sei denn, man schickt sie in Sondereinrichtungen... ??? - Ist das wirklich das Gelbe vom Ei?

Und wenn sich die Kinder etwas falsch eingelernt haben, sind diese Fehler nur mehr sehr schwer zu korrigieren... - Vor allem, wenn sie schon Probleme beim Spracherwerb haben...

Ich finde es schon eine große Hilfe, wenn es für die Eltern nachvollziehbar ist, was Aufgabe ist und das in einem Heft steht, die Einträge kontrolliert werden durch die Lehrer, und da nicht nur irgend etwas steht, oder auch nur die Hälfte...

LG
Silvia
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3244
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 27.09.2018, 08:43

Hallo!

Ja da hast Recht, ich kenne Ganztagsschule nicht....werde es auch nicht mehr erleben...aber in der Theorie stell ich es mir gut vor...

Ich fände es auch gut wenn ich immer weisste was Aufgabe ist. Hier müssen sie schon seit der 1. Klasse diese selbstverständlich aufschreiben und die richtigen Arbeitsunterlagen mit nach hause nehmen...mit mässigem Erfolg...

So, ich muss weiter, Liebe grüsse
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2252
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 27.09.2018, 10:40

Hallo Silvia,
Silvia & Iris hat geschrieben:ja, du kennst die Ganztagsschule nicht...
45 Stunden Unterricht, rund um die Uhr, kein Freiraum, die Lehrer gehen am Zahnfleisch, da auch für sie das eine sehr große Belastung darstellt... durch das permanente gezwungene Beisammen sein steigt auch das Aggressionspotential... -

ich kenne Ganztagsschule, ich habe selber eine besucht!

Ich habe sie ganz anders als Du erlebt. Durch den Nachmittagsunterricht hatten wir wesentlich weniger Hausaufgaben zu erledigen, an Tagen mit Nachmittagsunterricht keine.
Freiräume gab es bei uns sehr viele in der Schule, 45 Stunden Unterricht hatten wir auch nicht (Verbleibszeit in der Schule war bei uns ungleich Unterricht).
Die Lehrer hatten keine höhere Lehrverpflichtung als an Halbtagsschulen.
Erhöhtes Agressionspotential aufgrund des permanenten gezwungenen Beisammenseins (das gab es bei uns auch nicht) konnte ich auch nicht feststellen.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3645
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 27.09.2018, 10:57

Lieber Jörg,


hast du voriges Jahr eine besucht?
ich denke, dass sich hier sehr viel verändert hat... schon allein von der Freizeitgestaltung der Kinder über vieles andere...

Als ich in die Schule ging, war es noch durchaus üblich, dass Kinder mal zu Strafaufgaben herangezogen wurden, dass es die "gesunde" Watsche gab, niemand Informationen per Mail verschickt hat... man seine Hausaufgaben selbständig erledigt hat - ohne PC, ohne Internet, mit Büchern aus der Bücherei, und anderen Hilfsmitteln...

Es gab zu Hause Kochlöffel, Teppichpracker und sonstige Methoden, die angewandt wurden, wenn die Mama überfordert war und nicht einmal kam die Oma um mich aus dem Gefahrenbereich zu entfernen... -

Es gab kein Handy, und dennoch erschienen alle pünktlich und wie verabredet...

O.k. auf einem Wandertag gab es auch mal nen Zwischenfall, aber nicht permanent Dinge, die sich einfach nicht gehören...

Es wurde zumindest nicht permanent fremdes Eigentum manipuliert und zerstört, es war kein Menschenleben in Gefahr...

Jetzt ist es ja schon ein Volkssport, wenn da 210 Schüler beim nach Hause fahren auf den Bus warten, dass da so manches Kind vor den Bus gestoßen wird (Großstadt) - und es natürlich auch immer wieder zu Unfällen kommt...
Kinder gemobbt werden und ausgegrenzt...

Es ist einfach anders heute... - und es ist irgendwie egal ob Ganztag oder nicht, überall gibt es Probleme...

LG
Silvia
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3314
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 27.09.2018, 11:13

Hallo Silvia & Iris,

:icon_thumright:

Im allgemeinen möchte ich sagen, das es in stattlichen Obsorge und Einrichtungen auf keinen Fall besser läuft (siehe Team Wahlraff oder meinem letzten Thread!)

Und ich finde es furchtbar, das kleine Kinder schon an Smartphones, Tablets usw rumspielen :roll:
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1941
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Beitragvon Mellie » 27.09.2018, 11:35

Hallo,

bei uns läuft die Ganztagsschule (Regelschule) auch gut. Hausaufgaben gibt es keine. Man lernt nur Vokabeln und für die Arbeiten zu Hause. Das klappt auch ganz gut.

Aber es ist in der Tat so, dass sich die Schule immer mehr ins Privatleben einmischt. Die Lehrer "verfolgen" die Kinder z. B. bei Facebook und Co. Und wenn dort etwas geschrieben wird, was sich auf die Schule oder einen Mitschüler bezieht, gibt es Ärger. Medien und Co. ist in den Schulen ein ganz großes Thema. Es gibt auch oft abends in den Schulen Vorträge dazu. Da werden die ganzen Fachleute eingeladen. Das gab es früher natürlich nicht.

Bei uns an der Schule gibt es auch Abteilungsleiter. Das sind Lehrer, die diese Funktion bekommen haben. Hat man z. B. ein Problem mit dem Lehrer oder fallen andere Sachen vor, dann bespricht man dies nicht mit dem Schulleiter sondern mit dem Abteilungsleiter.

Strafaufgaben gibt es auch noch. Dann muss man mehrmals die Schulordnung abschreiben. Und dann sind da ja auch noch die Sozialarbeiter, die es an fast jeder Schule gibt.  8)
Viele Grüße,
Mellie

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3645
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 27.09.2018, 12:07

Handys mit Internetzugang, da dürfen die Kids keinen Zugang zu FB, Youtube, WA haben... - oder wenn, dann nur, wenn ein Erwachsener daneben sitzt und kontrollieren kann, was da abgeht...

Aber die Eltern halten sich nicht daran, bzw. überwachen nicht, was ihre Kinder da so machen... - und natürlich ist es ein leichtes für die Kinder ihre Daten zu manipulieren, oder auf irgendwelche Abfagen zu antworte - "Ja, ich bin schon 16"


und sind dann etwas schockiert wenn dann Nacktfotos von ihren Kindern irgendwo unterwegs sind... :roll: odar auf youtube Filme mit dubiosen Inhalt veröffentlicht werden durch die Kinder...

LG
Silvia

aber mich wundert schon gar nix mehr, wenn doch die Polizei mit so Gaffern fertig werden muss, die schnell noch Fotos von dem schwerverletzten Unfallopfer machen, ohne vorher Erste Hilfe zu leisten... :roll:
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Werbung
 
Benutzeravatar
HeikoK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 299
Registriert: 10.02.2011, 15:50
Wohnort: Münster

Beitragvon HeikoK » 27.09.2018, 12:13

Hallo Silvia,

ich sagen, mir ist, wieder einmal, der Inhalt deiner Posts nicht ganz verständlich.
Du sprichst dich gegen staatliche Obhut aus, und Verwahranstalten.... Ich weiß nicht genau woher du diese komplette negative Einstellung zu Ganztagsschulen hast, mit Sicherheit nicht weil Du in ganz vielen schon hospitiert hast? Oder?
Und Sowohl in Münster, als auch in Osnabrück ist es KEIN Volkssport das sich Kinder gegenseitig vor den Bus schubsen... wäre mir definitiv neu.
Achja, ich bin auch ein Ganztagskind gewesen... war super
Und über die, hier zitiere ich Dich "GESUNDE WATSCHE", "Kochlöffel" und ähnliches brauche ich mich glaube ich hier nicht auslassen... In dem Kontext in dem Du darüber berichtest, könnte man glatt meinen Du befürwortest diese Methoden...das unterstelle ich Dir jetzt allerdings nicht, auf Grund meines Glaubens an das Gute
LG
Heiko
Logopäde
Sprachanbahnung, Fachtherapeut für kindliche Schluckstörungen

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste