Schulsystem Bayern vs. NRW? - Erfahrungen

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Kiki802
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2016, 22:38
Wohnort: Aschaffenburg

Schulsystem Bayern vs. NRW? - Erfahrungen

Beitragvon Kiki802 » 25.09.2018, 19:56

Hallo zusammen..
Ich hätte mal eine Frage zu dem Schulsystem in NRW.
Mein 5 jähriger Sohn(Autist +HB) kommt nächstes Jahr in die Schule und sein Bruder 7 Jahre (AVWS+ADS? Abklärung steht bevor) besucht die zweite Klasse einer Regelschule.
Momentan wohnen wir noch in Bayern und ich bin am überlegen zu meinem neuen Partner nach NRW zu ziehen.
Aber davor möchte ich sicher sein das richtige zu tun.
Würde mich sehr über die Erfahrungen von euch zu hören.
LG

Werbung
 
Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1198
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 25.09.2018, 20:46

Hallo,
was genau ist denn die Frage? In NRW ist die Situation ja auch abhängig davon, ob Du in die Großstadt ziehst oder aufs platte Land. Grundsätzlich gibt es in NRW die Möglichkeit, eine Förderschule zu besuchen oder eine GL-Schule wenn ein Kind sonderpädagogischen Förderbedarf hat. Schulen des Gemeinsamen Lernens sind Regelschulen, an denen es Inklusionsklassen gibt, in denen zusätzlich zur Regellehrkraft ein Sonderpädagoge mit in der Klasse ist. Wenn ein Kind keinen sonderpäd. Förderbedarf hat, kann es bei Bedarf auch mit Schulbegleiter zur Schule gehen, ohne dass dafür ein AOSF eröffnet werden muss. Überörtlicher Sozialhilfeträger ist ne nach Region der LVR oder der LWL.
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

Kiki802
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2016, 22:38
Wohnort: Aschaffenburg

Beitragvon Kiki802 » 26.09.2018, 09:49

Hallo Tanja..
Wir würden aufs platte Land ziehen, in den Umkreis von Haltern am See.
Mein kleiner hat schon für nächstes Jahr einen Platz in einer Gehörlosen Schule in Würzburg zugesagt bekommen. Und für meinen großen habe ich für dieses Jahr die Absage der Sprachheilschule bekommen da Ihnen eine Klasse gestrichen wurde.
Wir müssten also eh umziehen.. Es stellt sich nur die Frage in welche Richtung es gehen wird.
Mich würde interessieren ob mir vielleicht einer eine Schule im Raum von Haltern am See empfehlen kann.
LG

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1198
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 26.09.2018, 22:02

Hallo,

die für Euch zuständige Förderschule Hören + Kommunikation wäre wohl diese hier:
https://www.lwl-glueckauf-schule-gelsenkirchen.de/de/


Sprachheilschulen kämen wohl diese hier in Frage:
http://www.faehrmannschule-re.de
http://h-c-andersen-schule-castrop.de/?page_id=26
https://www.hks.marl.de
https://www.jordan-mai-schule.de/konzepte/
http://www.mlks-castrop-rauxel.de

Empfehlen kann ich Dir nix, da wir in einer anderen Ecke von NRW wohnen. Ich denke mal, bei den Sprachheilschulen müsstest Du vermutlich eh mit den Schulleitungen einen Termin machen und gucken, ob die jeweilige Schule für Dein Kind passt.
Viele Grüße

Tanja

mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1

und Wirbelwind (*2013)

Kiki802
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2016, 22:38
Wohnort: Aschaffenburg

Beitragvon Kiki802 » 27.09.2018, 10:40

Vielen lieben Dank trotzdem!
LG

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1620
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Beitragvon rena99 » 27.09.2018, 15:00

Du könntest dich auch etwas näher nach Münster orientieren. Da gibt es derzeit noch alle Förderschulen:

https://muenster.de/foerderschulen.html

Haltern ist von Münster aus in einer halben Stunde zu erreichen. Allerdings sind Mieten in Münster sehr hoch.

Evtl. auch noch geeignet:
https://muensterlandschule-tilbeck.de/

Das ist eine Montessorischule (Ersatzschule), die auch I-Kinder aufnimmt. Liegt aber auch sehr ländlich. Da würdet ihr fahren müssen.

LG
Rena
Rena mit Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)
"Jeder Zwang ist Gift für die Seele." (Ludwig Börne)

Piris Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 138
Registriert: 08.03.2017, 09:37
Wohnort: NRW

Beitragvon Piris Mama » 27.09.2018, 16:35

Mein Großer wird nächstes Jahr eingeschult. Bei uns in der Stadt gilt. Kurze Beine, kurzer Weg. Heißt, wir haben keine freie Schulwahl. Wir dürfen unser Kind überall anmelden, aber die Schulen müßen alle Wohnortsnahen Kinder annehmen und dann dürfen sie außerhalb von ihrem Bezirk Kinder annehmen.

Da wir keine gute Förderschule im Umkreis für uns haben möchten wir auf eine Schule des gemeinsamen Lernens, wir leben aber nicht im richtigen Bezirk. Ich werde dort meinen Sohn anmelden, leider ist die Schule sehr beliebt. Heißt Daumendrücken, dass unterm Weihnachtsbaum eine Zusage liegt oder ich muß Rufmord betreiben :lol: .

Falls ihr noch keine Wohnung oder Haus habt. Dann würde ich mich in der Hinsicht auch noch informieren.
Mama von Piri Februar .2013 schlauer Dickschädel, Asperger mit schwerer Beeinträchtigung der sozialen Reaktivität, Störung der motorischen Funktion und Knotterhahn Mai 2016 der weiß was er will

Kiki802
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2016, 22:38
Wohnort: Aschaffenburg

Beitragvon Kiki802 » 27.09.2018, 17:32

Danke für eure Antworten!
Aber ich bin momentan schon ganz schön verunsichert ob es wirklich so eine gute Idee ist nach NRW zu ziehen.
Durch die ganzen Migranten soll es teilweise in den Schulen recht katastrophal zugehen!?
Habe mir auch heute mal auf YouTube ein paar Videos angeschaut und die waren schon recht abschreckend.
Die Förderschulen gehen ja meist bis zur vierten Klasse.. Und was kommt danach? Eine Uberfüllte Hauptschule (Mittelschule, wie man sie bei uns nennt)??
Ich möchte natürlich das best mögliche für meine beiden.
Echt schwierig 😒
Lg

Kiki802
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2016, 22:38
Wohnort: Aschaffenburg

Beitragvon Kiki802 » 27.09.2018, 17:39

Ergänzung zu meinem Beitrag etwas weiter oben😬

Hörgeschädigt ist mein kleiner Mann nicht.
Es ist die Dr. Kroiss Schule in Würzburg, die ihm einen Platz für nächstes Jahr zugesagt haben. Sie nehmen seit 2001 auch Autisten auf.
LG

Werbung
 
Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1198
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 27.09.2018, 19:42

Hmmmm, also, wenn Du Angst vor Migranten hast, dann solltest Du wohl lieber in Bayern wohnen bleiben. :roll:

Förderschulen gibt es in NRW auch bis Klasse 9/10. Hauptschulen gibt es kaum noch, dafür Gesamtschulen (da gibt es Kurse auf Gymnasial-, Realschul- und Hauptschul-Niveau). Davon sind auch einige Schulen des Gemeinsamen Lernens.
Viele Grüße

Tanja

mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1

und Wirbelwind (*2013)


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste