Agressives Verhalten

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Pauline1986
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 956
Registriert: 22.07.2012, 13:55

Agressives Verhalten

Beitragvon Pauline1986 » 19.09.2018, 15:00

Hallo!

Das Verhalten meine Tochter (8)wird zunehmend schlimmer. Sie ist Auto- und Fremdaggressiv. Schlägt sich selbst vor den Kopf, schlägt fremde Menschen im vorbeigehen, schreit, brüllt usw.
Sie bekommt Risperiodon und einmal wöchentlich Autismustherapie.
In der Schule reißt sie sich zusammen aber im gewohnten Umfeld ist ihr Verhalten mittlerweile schwer zu händeln.

Ich überlege nun eine Reha mit ihr zu machen, habt ihr Tipps welche Kliniken für diese Symptommatik geeignet wären?
Bin auch für weitere Tipps dankbar. Bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende und weiß nicht mehr wie ich mit ihrem Verhalten umgehen soll.

Viele Grüße
Mama mit
Zwillingsfrühchen *2010, 24.ssw
Emmie: Geistige Behinderung , Ataktische Cerebralparese, Sprachentwicklungsstörung, Reflux II°, Ernährungs - Gedeihstörung, Button, Frühgeborenen- Retinopathie, Myopie, Atypischer Autismus
Pflegegrad 4
Schwesterchen für immer im Herzen

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 19.09.2018, 15:35

Hallo,

ich schreibs nicht gerne, aber Reha kann ich mir jetzt dafür keine vorstellen, für Autismus gibts eh fast nix. Um gut ansetzen zu können, muss man das Kind gut kennen, und im vertrauten Umfeld oder wenigstens im vertrauten Therapiesetting erleben - und bei einer Reha ist ja ALLES neu und ungewohnt.

Mein Sohn hat das tendenziell auch, zuhause wird der Druck abgeleitet, der sich über den Tag bzw über die Werktagswoche ansammelt.
Wir fahren hier gut damit, Druck rauszunehmen, wohlwollend zu bleiben bzw nicht zuviel Emotionalität von unserer Seite aus reinzulegen. Und wir machen viel über UK, d.h. wir kommunizieren ihm vieles auf Umwegen (übers Hören geht es zum einen Ohr rein und zum anderen raus), vereinfacht, visualisiert, sodass er es leichter verstehen kann.

Was sagt denn die Autismustherapeutin?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Edda Baken
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 18.02.2018, 18:48

Beitragvon Edda Baken » 28.10.2018, 18:59

Hallo Pauline,

mein Sohn verhält sich ebenfalls stark autoaggressiv und schlägt bei lauten, gemeinsamen Spielen mit der KLassengemeinschaft auch oft um sich bzw. "greift" andere Kinder an (meistens um so seine Freude zu zeigen, weil er so aufgeregt ist, aber die Mitschüler verstehen das natürlich oft als Angriff :( ) Bei emotionaler Erregung beißt er sich immer ganz doll in den Handrücken.
Wir beginnen nun erst mit einer Austismus-Therapie (der Antrag wird gerade gestellt), aber ich habe sehr gute Erfahrung mit einem Beißring gemacht. Ich weiß es klingt etwas komisch....aber es wurde mir gezielt empfohlen. Er trägt den Ring als Kette und er benutzt ihn wirklich sehr intensiv (wir haben in einer Woche im Schnitt zwei Ringe verbraucht :oops: ) Er hat übrigens eine Schulbegleitung, die ebenfall zurückmeldet, dass A. in Spannungszuständen gut auf den Beißring reagiert.

Da bei euch das Beißen jetzt nicht als Problem von dir geschildert wurde, wollte ich dir nur sagen, dass manchmal vielleicht ganz einfache Dinge helfen können, um die Reizüberflutung zu kanalisieren (gerade bei autoaggressivem Verhalten)

Kopfhörer mit seiner Lieblingsmusik helfen übrigens auch ganz wunderbar (was allerdings in der Schule natürlich nicht geht :lol:

Ich hoffe ihr findet einen Weg!

Liebe Grüße Edda


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste