freiwillige RV bei Pflege möglich?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 163
Registriert: 04.01.2014, 10:42

freiwillige RV bei Pflege möglich?

Beitragvon Sascha11 » 16.09.2018, 18:42

Hallo,

ich gehe gerade alle Optionen durch was am sinnvollsten ist um etwas Altesrvorsorge aufzubauen.
Weiß jemand ob es möglich ist freiwillig in die Deutsche Rentenversicherung einzubezahlen wenn man pflegt (oder ist man damit pflichtversichert wie ein Arbeitnehmer ?)
Bei der schlechten Renditelage weiß man ja gar nicht was man machen soll, am besten Sparstrumpf...

LG Sascha
Bieni 2/ 15:
entwicklungsverzögert, hypoton, Mikrozephalie, Esstherapie bisher erfolglos und daher nur flüssige Kost, bisher kein sprechen
PG 3/ GdB 80 H

Werbung
 
Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14623
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 16.09.2018, 20:33

Hallo Sascha,

als Pflegeperson bist du nur unter bestimmten Umständen und bis zu einer bestimmten Beitragshöhe pflichtversichert.

Ansonsten gibt's ja genügend Sparplanmöglichkeiten am Kapitalmarkt. Allerdings solltest da nie in die Verlegenheit kommen, mal Hartz 4 beantragen zu müssen.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4041
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 16.09.2018, 20:43

Hallo,
bei PG3 bist du doch sicher bereits über die Pflegekasse versichert.
Zusätzlich geht natürlich immer. Der Kapitalmarkt hat da einige Optionen. Du solltest dich mal beraten lassen. Du kannst einfach selbst Geld sparen oder du legst es richtig im Rahmen eines Rentenvertrages an - da ist es auch egal ob du in die Verlegenheit kommst, je staatliche Leistungen zu beziehen. Diese Verträge sind sicher,...vor dem Amt, aber auch vor dir selbst. Vor der Altersrente kommt man da also nicht ran.
Ansonsten gibt es natürlich noch die Möglichkeit der Investition in Immobilien oder Gold,...
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

bellsaskia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 332
Registriert: 12.09.2013, 10:37

Beitragvon bellsaskia » 16.09.2018, 20:59

Hallo,


Der Sparstrumpf ist die denkbar schlechteste Idee. Es gibt viele verschiedene Anlagemöglichkeiten. Entweder du lässt dich von verschiedenen Banken beraten und suchst dir da das beste raus oder du lässt dich von einem Freiberufler beraten.
Versicherungen wären auch noch eine Möglichkeit oder du fragst mal bei deiner RV nach wie es ist, wenn du was extra einzahlen möchtest.

VG


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste