Fisch-Vitamin D3

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1224
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Fisch-Vitamin D3

Beitragvon Katrin2001 » 15.09.2018, 12:09

Hallo,ich möchte den Fischverzehr wegen der Vitamin D3 Aufnahme gern erhöhen.
Ich habe gelesen,daß Hering wohl den höchsten Vitamin D3 Gehalt bei Fischen hat.
Nun meine Frage,wo und in welcher Form gibt es Hering??Seelachs und ähnliches ist klar......aber Hering hab ich bei den gängigen Discountern noch nicht (hab allerdings auch nicht bewußt darauf geachtet )gesehen.
Hat jemand Tips für mich?
Oder noch andere D3 haltige ,gängige Lebensmittel?Vielen Dank!LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

Werbung 1
 
Juler
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1747
Registriert: 28.11.2012, 13:54
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitragvon Juler » 15.09.2018, 12:44

Matjes ist meines Wissens nach mit Hering gemacht. Dann kenn ich noch so nen Heringsalat mit Sahne (ob der dann gesund ist sei mal dahingestellt, aber manchmal ganz lecker)


LG

Juler
Selbstbetroffen
P07.12
G91.9
VP-Shunt

tammi2412
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 09.04.2016, 11:30
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Beitragvon tammi2412 » 15.09.2018, 15:17

Hallo Katrin!

Deine Frage finde ich sehr spannend! Auf die Idee, Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen, wäre ich gar nicht gekommen... Wobei ich immer gut finde, erstmal die Ernährung zu checken, bevor man ein Präparat nimmt. Hast Du oder habt Ihr denn einen Mangel, oder willst Du einfach nur genug zuführen? Aal hat noch mehr als Hering oder Lachs. Aber auch Eier und Avocados sind gute Lieferanten.
Obwohl ich wie gesagt kein Fan von Kapseln und Pillen bin, nehme ich und auch die Kids Vitamin D als Nahrungsergänzung, gerade wenn es demnächst wieder dunkler draußen wird.

Berichte mal weiter, finde ich sehr interessant!

LG Kirsten
Kirsten (*78), Stephan (*70) mit Greta (*07) gesund und Tammi (*15) schwere Asphyxie bei vorzeitiger Plazentalösung, APGAR 0/4/5, ph 6,75, tiefgreifende Entwicklungsverzögerung, linksbetonte tetraspastische Cerebralparese, Epilepsie seit Feb 2018

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2463
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 15.09.2018, 16:38

Hallo!

Hier gibt es eine Liste:

https://www.lykon.de/magazin/ernaehrung ... n-d-haltig

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2463
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 15.09.2018, 16:39

Hallo!

Hier gibt es eine Liste:

https://www.lykon.de/magazin/ernaehrung ... n-d-haltig

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1376
Registriert: 24.06.2013, 07:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon Leela » 15.09.2018, 16:47

Hi,
aus der Dose ;)
LG
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
leicht entwicklungsverzögert
V.a. NF1 (cal)

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1224
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Katrin2001 » 15.09.2018, 17:26

Hallo....danke für eure Antworten.
Die Liste habe ich schon gefunden gehabt.Dachte es gibt vielleicht noch ein paar Geheimtips :)

Meine Tochter hat einen ausgeprägten Mangel und wir machen noch einen letzten Test mit Kapseln (Um einer aufwendigen Untersuchung zu entgehen).Zusätzlich möchte ich noch über Lebensmittel extra D3 zuführen .....Ich weiß,daß das nicht allzuviel viel bringt,aber einen Versuch ist es wert........!!LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 205
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Irmengardelisabeth » 15.09.2018, 20:26

Hallo Kathrin,

Lebertran gibt es ja auch.
Da müssten früher schon die Kinder immer Löffelchen täglich einnehmen...
Schmeckt halt leider eklig.
Unser Schatzi hat eine Sonde. Letzten Winter habe ich ihm dreimal pro Woche 10 ml Lebertran sondiert. Ich habe ihn über die Apotheke bestellt.

Liebe Grüße
Irmi

Benutzeravatar
RolliTanteSilvi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 820
Registriert: 29.04.2014, 11:08
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitragvon RolliTanteSilvi » 16.09.2018, 10:14

Hallo Katrin,

einmanierter Hering (Matjesfilets) wäre eine Möglichkeit - kennst Du die http://www.schoenauer-hoflaeden.de/scho ... tuell.html

unser Lieblings-Rezepte: https://www.chefkoch.de/rezepte/5218911 ... ortionen=2
- Lorbeerblätter nach gefallen verwenden

Lasst es Euch schmecken.

LG Silvi & Moritz
Moritz (geb.2007) - richtiger Sonnenschein und "Wirbelwind" mit Muskeldystrophie des Typs Duchenne - hat beide Eltern bei einem Autounfall verloren - seit 2017 Diffuser Ösophagusspasmus (Schluckstörung) - seit 2018 Tracheastoma & GastroTube
" Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas bauen". (Erich Kästner)

Werbung
 
LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 381
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Beitragvon LarissaD » 16.09.2018, 13:59

Bei einem ausgeprägten Mangel werdet Ihr um weitere Substitution nicht rumkommen. Man braucht massive Mengen, um aus einem Mangel rauszukommen. Es gibt dazu so Rechner im Netz, da gibt man den Startwert ein und den Zielwert und das aktuelle Gewicht.
Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht. Die Arztpraxis war hart, dass unser Sohn dann so gute Werte hatte. Wir haben aber auch um die 300.000 Einheiten in ziemlich kurzer Zeit gegeben. Mit den 1000 iE pro Tag, die die Arztpraxis vorher für ausreichend hielt, wäre das nie etwas geworden. Er brauchte damals eher so 5000iE pro Tag.

Vielleicht könnt Ihr an der Schraube nochmal drehen.
Viele Grüße, LarissaD


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste