Fragen zum stationären Aufenthalt, z.B. Kostenübernahme

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Angela61
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 114
Registriert: 18.08.2015, 11:30

Fragen zum stationären Aufenthalt, z.B. Kostenübernahme

Beitragvon Angela61 » 14.09.2018, 09:23

Guten Morgen zusammen,
mein Mann geht nächste Woche für 2,5 Wochen mit unserer kleinen PT ins KBO nach München. Er wird als medizinisch notwendige Begleitperson mit aufgenommen auf der Eltern-Kind-Station.
Wie sieht es denn mit dem Verdienstausfall aus? Er ist Hauptverdiener, sein AG gewährt ihm 4 Tage Sonderurlaub und dann unbezahlten Urlaub.
Ich bin auch berufstätig und habe einen 10 jährigen Sohn daheim. Mein AG sagte mir Stunde für die Betreuung eine Haushaltshilfe zu ....
Meine KK sagt nein😞
Die.h. ich muss auch schauen wie ich es mache, notfalls ist er eben allein.
Wie ist es mit dem Transport nach München, kann mein Mann da mit Taxi fahren weil Kind hat Eva 89% G,B,H oder muss ich frei machen und ihn hinfahren und abholen?

Oh Mann....hat da jemand Erfahrungen für uns?

Vielen lieben Dank und einen schönen Tag 👋
PT Jhg.14; Diagnose: F83G/F70.o.v.globale,generalisierte Entwicklungsstörung,Muskelhypotonie,F98.8G,V.a.VED
PG3,SBA80%B,G,H
ein Sonnenschein für uns

Werbung
 
JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2269
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 14.09.2018, 10:39

Hallo Angela,

Thema Verdienstausfall: die KK eurer Pflegetochter erstattet einen Teil des Verdienstausfalls (etwa 80%). Antrag an KK der PT.

Taxi: keine Ahnung, mußt du mit KK der PT klären. Bei uns wurden Fahrtkosten übernommen für eine selbstfahrt, Taxi hab ich nicht gefragt.

Haushaltshilfe: Doch, ja, bei Kindern unter 12 müßte das eigentlich gelten. Aber dann auch über KK der PT.

Wenn PT bei euch mitversichert ist, dann ist dafür natürlich eure KK zuständig.

Achtung - das gilt alles für gesetzlich versicherte Kinder.
Privat versichert sieht da leider deutlich schlechter aus, und da ist es auch bei jeder KK anders.

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Angela61
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 114
Registriert: 18.08.2015, 11:30

Beitragvon Angela61 » 14.09.2018, 11:32

Vielen lieben Dank Johanna😉
Blöde Autokorrektur....soll SBA 80% heißen
PT Jhg.14; Diagnose: F83G/F70.o.v.globale,generalisierte Entwicklungsstörung,Muskelhypotonie,F98.8G,V.a.VED

PG3,SBA80%B,G,H

ein Sonnenschein für uns

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4047
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 14.09.2018, 11:40

Hallo,
die KK sagt zwar die Beförderungskosten zu, aber immer nur die wirtschaftlichste. Mein Sohn hatte damals mit 4 Jahren 100 B, G, H und es wurde mir die Wahl gelassen zwischen Zug (2. Klasse) und Eigenanreise.
Falls deine PT natürlich aus medizinischen Gründen einen speziellen Transport benötigt, wird euer Kinderarzt diesen verordnen und der wird auch genehmigt.
Haushaltshilfe ist leider eine Kann-Bestimmung. Im Gesetz stehen zwar 12 Jahre, nur leider dürfen die KK die in ihren Satzungen auch nach unten setzen. Meine Krankenkasse hat die auf 9 Jahre herabgesetzt.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

mirjam.augustin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 05.08.2010, 22:47
Wohnort: Altlußheim

Beitragvon mirjam.augustin » 14.09.2018, 12:22

Hallo,

Kind in der Klinik zählt nicht zu dem Kind-Krank-Tagen, müssen vom AG als Sonderurlaub gewährt werden.Die KK zählt in der Regel fast 90% Verdienstausfall Kann man vorab schon beantragen. Haushaltshilfe wird bei Kindern unter 12 Jahren problemlos gewährt. Ruf am besten den Sachbearbeiter bei der KK an Der schickt dir gleich die Unterlagen. Ich konnte dies immer online direkt erledigen. Für PKV gibt es andere Regeln.

Alles Gute!

Mirjam
Jannis *06 gesund, Luca *10 Herzfehler (korrigiert), thorakales Fehlbildungssyndrom , z.n.PPHN, z.n.ARDS, Diabetes insipidus, CED, Tieftonschwerhörigkeit, AVWS

mariannna
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 250
Registriert: 07.02.2015, 16:06
Wohnort: werl

Beitragvon mariannna » 14.09.2018, 12:45

Hallo, ich habe jetzt nicht verstanden, in wieweit dich der KKH-Aufenthalt deiner PT am arbeiten hindert?

Wenn dein Mann der Hauptverdiener ist und mit ins KKH geht kannst du doch normal weiter arbeiten?
Ich glaube nicht, dass die GKV Verdienstausfall für elterliche Versorgung des kranken Kindes UND zusätzlich eine Haushaltshilfe bezahlt.... Das wäre ja doppelt.

LG,marianna

Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 842
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Beitragvon Sabine1970 » 14.09.2018, 13:28

Hallo,

ich bin da bei Marianna.
Dein Mann erhält "Verdienstausfall erstattet als Nebenleistung bei stationärer Aufnahme Kind".
Aber Du wirst nicht gleichzeitig eine Haushaltshilfe bekommen. Die gibt es wenn der ausfällt, der den Haushalt macht ( putzen, einkaufen, kochen, Wäsche) macht ausfällt.
Der " übrig gebliebene" muß sich selber helfen :cry:
So weiß ich das...
Vielleicht kann Dein Sohn in die Betreuung der Schule ? Nachbarn? Freunde?

LG Sabine

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2269
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 14.09.2018, 14:10

Hallo Marianna und Sabine,

doch, das kann schon gehen, daß es eine HH-Hilfe für das zu Hause gebliebene Kind gibt. Klassischer Fall: Mama arbeitet Teilzeit und geht mit Kind ins KH. Normalerweise wäre die Nachmittagsbetreuung des anderen Kindes durch Mama abgedeckt, aber die ist ja weg. Papa arbeitet Vollzeit, steht also als Betreuung nicht zur Verfügung.

Dann kann es eine HH-Hilfe geben. Selbst schon genau so durchgeführt, daher weiß ich, daß es geht. Ich vermute auch, daß es bei der TE so was ist; offentlichtlich ist der KH-Aufenthalt des jüngeren Kindes ein Grund dafür daß der Sohn nicht wie gewohnt weiter betreut werden kann. Sonst hätte sie das ja nicht gefragt.

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;

C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;

J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,

M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1319
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 14.09.2018, 14:43

Hallo,

das mit der HH ist ganz einfach, wenn die eigentliche Betreuung des Kindes wegfällt dann steht euch eigentlich bei einem 10-jährigem Kind eine HH zu, aber ist das bei euch denn der Fall ? Wer betreut denn sonst das Kind ? Wenn dein Mann der Hauptverdiener ist, ist er dann gleichzeitig derjenige der das Kind daheim betreut ? Wenn ich das richtig verstanden hab fährt ja der Vater mit ins KH.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

Werbung
 
Angela61
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 114
Registriert: 18.08.2015, 11:30

Beitragvon Angela61 » 14.09.2018, 23:20

Guten Abend,
vielen lieben Dank für eure vielen Antworten.
Kindkrank ( sprich die 10 Tage über KK) zahlen nicht bei Stationären Aufenthalt.
Also erstattet die KK den Verdienstausfall mit 80 oder 90% ....und der Rest?
Mein Mann muss mit, ist explizit im Schreiben des KBO München so angegeben, medizinisch notwendige Anwesenheit der Eltern.

Zweiter Teil, meine Frage nach der Haushaltshilfe: richtig ich arbeite Teilzeit , von 6-9 oder eben 16-21 Uhr und da ich meinen Sohn zur schule richten muss und an den zug fahre, kann ich in der Zeit nur abends arbeiten. Da holt ihn sonst mein Mann vom Bahnhof und fährt mit den Kindern heim.
Dafür benötige ich jemanden, der bis etwa 18-19 Uhr da ist....
Wir wohnen ländlich und haben keine schule im Ort.

Also werde ich am Montag die Dame von der KK nochmal anrufen. Ja PT ist über meinen Mann versichert.
PT Jhg.14; Diagnose: F83G/F70.o.v.globale,generalisierte Entwicklungsstörung,Muskelhypotonie,F98.8G,V.a.VED

PG3,SBA80%B,G,H

ein Sonnenschein für uns


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast