Kosten für Unterbringung der Begleitperson - Klassenfahrt?!

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 774
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 15.09.2018, 11:11

Verstehe ich nicht. Die Begleitperson nimmt sich so ein Zimmer für Lehrkräfte, die ja auch in der Herberge untergebracht sind. Dort wird sie auch verpflegt. Denke, dass das abzüglich einer häuslichen Ersparnis übernommen wird.

Werbung
 
Lotte und Dennis
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 426
Registriert: 07.05.2013, 19:28

Beitragvon Lotte und Dennis » 15.09.2018, 12:59

@Annileinchen

Ich weiß von einem Fall aus einer Selbsthilfegruppe, dass diese Lehrerzimmer begrenzt sind. Bei ihr wollten sie dann, dass die Begleitpersonen zusammen in einem Mehrbettzimmer schlafen. In dem Fall sind es sogar drei Begleitpersonen gewesen die sich tagsüber und nachts mit der Betreuung abgewechselt haben.

Ich weiß leider nicht, wie das dann am Ende geregelt wurde.

LG

Lotte

nataschawolle
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2742
Registriert: 10.03.2006, 15:19
Wohnort: Speyer
Kontaktdaten:

Beitragvon nataschawolle » 19.09.2018, 20:47

hi

warum ein Hotel.
in der Herberge wird die Person/en mit untergebracht,
das Essen musste ich selbst bezahlen, konnte ich aber beim Träger einreichen, hab einen Teil ersetzt bekommen, weil essen, muss man zu hause auch, der Rest, Bus Herberge und Aktivitäten wurden übernommen.

lg Natascha

ich würde mir das auch nachträglich nochmal schriftlich geben lassen.
dann kannst du , falls es ne Falschauskunft war, das ganze nachreichen, zu mindest einen Teil.
Auf jeden fall bei der Steuerabsetzten
natascha mit julia 93, gina 97 mageneingangfehlbildung mit reflux (hiatushernie) morotrische defizite, maria und anna 02, zehenfehlstellung, empfindliche lungen, maria extrem mit narbenbildung nach lungenentzündung, die 4 sind das wundervollste chaos dieser welt

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3602
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 17.10.2018, 10:54

Lotte und Dennis hat geschrieben:
Unsere Sachbearbeiterin meinte, dass eben auch die Kosten für Begleitung dann bei uns liegen. Es wäre ja sozusagen Freizeit, auch für die Schulbegleiter. Und wenn wir wollen, dass unser Kind daran teilnimmt, müssten wir das aus unserer Tasche bezahlen.




Hallo zusammen,

vielleicht ist das hier verlinkte, aktuelle Urteil interessant zu dem Thema:
https://twitter.com/IngeRosenberger/sta ... 6910049280

LG
Monika

Anton09
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 374
Registriert: 22.05.2010, 20:17
Wohnort: Erfurt

Klassenfahrt

Beitragvon Anton09 » 17.10.2018, 18:05

Hallo,
wir sagen bei uns immer die Klassenfahrten ab.
Mit Intensivkind wäre der Aufwand und die Kosten enorm hoch.
Und was da alles mit muss.
Wenn beide Eltern arbeiten zahlt doch kein Amt was oder?
Der Kinderintensivpflegedienst müsste ja abwechselnd 2 Schwestern stellen. Ist überhaupt kein Personal übrig.
Wer bezahlt da die Kosten für Essen und Unterkunft?
Wir haben sonst ja nur 40h in der Woche, Rest machen wir Eltern.
Ich müsste für mich dann auch noch Urlaub nehmen.
Ich kann ja auch nicht verlangen, dass der Pflegedienst ( die Schwestern) alles zusätzliche selbst bezahlen.
Schon der Transport dorthin, ist ja nicht immer nah, müsste organisiert werden.
Bei uns geht nur Einzelfahrt mit Pflegepersonal.

Wenn's nach der Schule geht, geht's alles.
Die stellen uns vor vollendete Tatsachen und finden es alles prima einfach.
Anton bleibt eben die Woche daheim.

Wir haben das Problem, dass Anton teilweise woanders schlecht schläft, da geh ich nach vielen unruhigen Nächten ohne Schlaf am Stock.
Muss jeder aber für sich entscheiden.

Schöne Grüße
Frauke
Anton 30.01.2009, Therapie-refraktäre Epilepsie, fokal kortikale Dysplasie - epilepsiechirurgische Resektion, Shunt, Button, schwere psychomotorische Entwicklungsretardierung, zentrale Bewegungsstörung, interstitielle Duplikation im Xq-21.1 Gen, VNS-Implantation, PG 5

Lotte und Dennis
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 426
Registriert: 07.05.2013, 19:28

Beitragvon Lotte und Dennis » 17.10.2018, 21:10

Hallo!

Wie gesagt, für diese Fahrt haben wir es privat geregelt. Wir haben die Kosten für Verpflegung und Unterbringung selber übernommen.

Aber vielen lieben Dank für alle eure Antworten☺️💐!

LG

Lotte

LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 399
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Beitragvon LarissaD » 18.10.2018, 21:10

Es ist eine riesengroße Sauerei, dass Ihr das alles alleine stemmen müsst.
Viele Grüße, LarissaD

Lotte und Dennis
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 426
Registriert: 07.05.2013, 19:28

Beitragvon Lotte und Dennis » 22.10.2018, 18:11

LarissaD hat geschrieben:Es ist eine riesengroße Sauerei, dass Ihr das alles alleine stemmen müsst.


Hallo Larissa!

Das ist schon ok, aber ich finde es trotzdem schade wie mit Eltern umgegangen wird.

Und ich fände es sehr traurig, wenn dann aus finanziellen Gründen eine Klassenfahrt nicht in Frage kommt.

Ich hab schon mitbekommen , dass z.B. bewusst auf Stiftungen hingewiesen wird, an die sich Betroffene wenden sollen. Es ist auch völlig ok, aber nicht, wenn das Amt nur ihr Budget schonen will! In dem Fall ging es um ein Fahrrad, das über die Stiftung finanziert werden sollte, obwohl eindeutig das Sozialamt im Rahmen der Eingliederungshilfe zuständig wäre.

Aber soll man dann den Eltern den Weg über eine Klage zumuten? Aber ich denke, genau darauf spekulieren einige Behörden!

LG

Lotte

Werbung
 
Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2428
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 24.10.2018, 12:12

Meiner Meinung nach gibt es viel zu viele Eltern, die freiwillig sagen "Das schaff ich schon alleine!" oder "Dann bleibt er halt zu hause!"
Hat Euch das schon mal jemand gedankt ?? NEIN, im Gegenteil, diese Fälle dienen dann als Beispiel, dass es ja auch so geht.
Klassenfahrten gehören zur Schulpflicht, ALLES was dazu nötig ist, zahlt der Staat. Man muss dazu aber leider hartnäckig sein und drängeln. Das fällt nicht immer leicht, aber zumeist geht es schon beim nächsten Mal einfacher.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste