Keine Zuzahlung bei Medikamenten, bis 12 oder 18?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

marianne
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4861
Registriert: 12.01.2005, 11:19
Wohnort: Landkreis München

Beitragvon marianne » 13.09.2018, 16:29

Obwohl unser Sohn Diagnosen hat, die identisch mit tiefgreifender Entwicklungsstörung sind und das auch Ärzte wie Krankenkasse zugeben, stellten sie sich bei uns stur. So haben wir 6 Jahre lang Mengen an Allergiesaft privat bezahlt, was eigentlich die Krankenkasse hätte bezahlen müssen!

Wie das geht?

Ganz einfach: Janoschs HNO am Ort sagt einfach NEIN - da kann ich mir ja einen anderen suchen

Janoschs Kinderärztin sagt, sie bräuchte erst eine schriftliche Zustimmung der Krankenkasse und die Krankenkasse sagte, sie bräuchte erst eine schriftliche Erklärung der Ärztin, also rührte sich keiner.

Da ich mit Janosch auf kurze Wege angewiesen war und bin, wechselte ich nicht die Ärzte, hörte auch, sie unterscheiden sich nicht.

Das ist ja wie bei Zahnärzten, die Amalgam nicht mehr verwenden und den Krankenkassen, die aber nur Amalgam erstatten. :lol:
Janosch (06/00) Frühkindlicher Autismus, leichte geistige Behinderung, Aufmerksamkeitsstörung, Adoptivkind

There´s a crack in everything but that´s how the light gets in (Leonard Cohen)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste