Partner auch als Pfleger für das Kind?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 525
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Partner auch als Pfleger für das Kind?

Beitragvon PaulaW » 03.09.2018, 14:09

Ihr Lieben,

wir bräuchten mal wieder Hilfe. Alles ganz schön komplex.

Vor zwei Wochen war der Pflegegutachter hier und ich bin nach
wie vor als Pflegerin eingetragen.
Nun erhält mein Mann auch einen "Fragebogen der PKV, bezüglich Zahlung der Beiträge zur sozialen Sicherung für nicht erwerbsmässig tätige Pflegepersonen."

Soll er den auch ausfüllen oder hat das irgendeinen Haken ?

Uaaaa, sorry, hab auch gerade nicht die Zeit mich da einzulesen.
Daher frag ich mal so.

Herzlichen Dank,
liebe Grüsse

Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3542
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 03.09.2018, 15:25

Hallo PaulaW,

…"Pflegepersonen, die einen Pflegebedürftigen mit mindestens Pflegegrad 2 pflegen, werden von der Pflegeversicherung sozial abgesichert, wenn sie nicht mehr als 30 Stunden voll erwerbstätig sind und einen oder mehrere Pflegebedürftige wenigstens 10 Stunden wöchentlich, verteilt auf regelmäßig mindestens 2 Tage in der Woche, zu Hause pflegen."....
https://www.betanet.de/pflegende-angeho ... erung.html



SEITE 24:
…"Ende der Versicherungspflicht

Ihre Rentenversicherungspflicht endet grundsätzlich mit dem Tag, an dem eine der Voraussetzungen für die Versicherungspflicht entfällt. Das kann zum Beispiel sein:
>>
Tod des Pflegebedürftigen,
>>
Herabstufung des Pflegebedürftigen auf Pflegegrad 1,
>>
Reduzierung Ihrer Pflegetätigkeiten auf insgesamt unter 10 Stunden und/oder zwei Tage pro Woche,
>>
Anhebung der nebenher ausgeübten Erwerbstätigkeit auf mehr als 30 Stunden pro Woche oder
>>
Eintritt von Versicherungsfreiheit aufgrund des Bezugs einer deutschen Altersvollrente nach Erreichen der Regelaltersgrenze."...
https://www.deutsche-rentenversicherung ... rsonen.pdf


Falls Du durch die anteiliger Pflege Deines Mannes unter die 10 Stunden Pflegetätigkeit rutschen würdest, würde für Dich keine Versicherungspflicht mehr bestehen.

https://www.pflege-durch-angehoerige.de ... oerigen-3/



LG
Monika

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 525
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Beitragvon PaulaW » 12.11.2018, 09:39

Danke Ihr Lieben !

Was ich nicht verstanden habe: Mein Mann hat als wöchentliche Arbeitszeit (er ist Kreativer) 30 Stunden angegeben.
Er pflegt unseren Sohn ca 14 Stunden wöchentlich. (mindestens)

Ist das für mich nachteilig wenn wir das so angeben ? Hintergrund ist auch dass ich kein "eigenes" Einkommen habe.

Danke und liebe Grüsse

Paula
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12101
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 12.11.2018, 10:35

Ja! Ist ein Nachteil für Dich!

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

PaulaW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 525
Registriert: 19.11.2014, 18:38

Beitragvon PaulaW » 12.11.2018, 11:09

Tausend Dank !
Muskelschwäche, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörung, Feinmotorische Probleme, Konzentration, PG3, 70% GdB, GBH


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste