Unser Jüngster verweigert das Essen

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Theodor1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 485
Registriert: 23.02.2008, 16:28

Unser Jüngster verweigert das Essen

Beitragvon Theodor1 » 31.08.2018, 17:44

Hallo,

unser jüngster, knapp 2 Jahre verweigert das Essen.

Seine Essensproblematik war nie einfach. Mit 6 Monaten wurde nach viel Brecherei eine Kuhmicheiweißtoleranz festgestellt und er bekam Alfamino. Davon trinkt er heute noch über den Tag verteilt drei Flaschen.

Beikost gestaltete sich wieder sehr schwer, er spuckte viel aus oder kniff den Mund zu. Selten klappte es mit viel Animation nebenher.

Dann stellte es sich heraus, dass er gegen Zuckeraustauschstoffe, Weizen, Dinkel und Ei allergisch ist.

Im Moment ist er Obstbecherle oder trinkt Quetschies. Roggenbrot (Knäcke) knabbert er auch noch.

Selbstgekochtes sowie frisches Obst geht nicht. Quetschies habe ich schon selber gefüllt, klappt auch nicht.

Ich mache mir große Gedanken, dass es zu einer Mangelernährung kommt.

Habt ihr noch eine Idde?

Liebe Grüße
Theodor

Werbung 1
 
melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 329
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Beitragvon melly210 » 31.08.2018, 18:47

Hallo :-) Erstmal um dir ein bischen die Sorge zu nehmen: so schnell bekommt man keine Mangelernährung. Denkst du du schaffst es, daß er auch jeder Produktgruppe (Obst oder Gemüse, Milchprodukte, Fleisch, Kohlenydrate bzw Beilagen) wenigstens ein Produkt isst ? Ggf auch in verarbeiteter Form ? Wenn ja würde ich das jetzt nicht so akut kritisch sehen.

Hat er sonst noch Baustellen ?

Meiner ist ja auch ein sehr heikler esser. Er hat Wahrnehmungsstörungen und eine Muskelhypotonie. Ok ganz so arg wie bei euch wars nicht, aber schlimm genug. Die Gläschen gingen noch gut, aber sobald er die mit ca 1,5 abgelehnt hat wars ein Drama. Ich hatte ja die Hoffnung, daß er bis er die Gläschen nicht mehr will schon mehr isst, aber das war nicht so. Wir haben dann halt in seinen Problemkategorien (Milchprodukte und Fleisch) quasi die ganze Supermarktpalette durchprobiert um je ein, zwei Produkte zu finden die er uns genommen hat. Bei euch verkompliziert sich das natürlich durch seine ganzen Allergien, dadurch fällt ja Einiges weg. Unserer ist jetzt 3,5, und ja, in Minischrittchen sind ein paar mehr Sachen dazugekommen die er isst. Also dranbleiben :-) Solange ihr euch jetzt mal durchprobiert bis er aus jeder Kategorie was isst, könnt ihr recht entspannt abwarten bis er von selber draufkommt, daß auch andere Sachen gut schmecken :-)

jonasb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 336
Registriert: 23.02.2018, 18:24

Beitragvon jonasb » 01.09.2018, 12:36

Hallo,
Wenn dein Kind fit ist, es gute Blutwerte hat: abwarten!
Nicht irgendwas untermischen, aufzwingen oder so. Gib dem Kind einfach was es möchte, worauf es Lust hat. Die Phasen und geschmäcker ändern sich.
Keine Mangelerscheinungen – gute Blutwerte – kein Problem.
Wenn ich richtig lese, nimmt er ja auch noch die Flasche also: wozu irgendwie Essgewohnheiten ändern?
Er bekommt offenbar was er braucht.
Ist doch Prima.
VG, Jonas mit Söhnchen:Periventr'ikuläre Leukomalazie, ICP, Z.n. West-Syndrom mit BNS, Button, Resektion links Parietal, Entwicklungsstörung, Epilepsie...
Vorstellung

Theodor1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 485
Registriert: 23.02.2008, 16:28

Beitragvon Theodor1 » 04.11.2018, 15:55

Hallo,

nachdem wir mit dem Essen überhaupt keine Fortschritte gemacht haben, hat sich unser Kleiner entschlossen die Flasche morgens aus seinem Programm zu streichen.

Mich stresst die neue Situation ziemlich, zumal er fast 10% Prozent seines Gewichts in wenigen Tagen reduziert hat und er wiegt schon nicht viel.

Aber mit zwei Milchflaschen und ein paar Reiswaffeln, einem halben Becher Wasser bzw. Apfelsaftschorle und ein kleines Obstbechern ist für einen zwei-jährigen nicht wirklich viel.

Habt ihr Tipps für mich?

Liebe Grüße
Theodor

jonasb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 336
Registriert: 23.02.2018, 18:24

Beitragvon jonasb » 04.11.2018, 16:20

Hallo,
Ich verstehe, dass es dich stresst, aber dein Kind spürt den Stress und fühlt sich vermutlich unter Druck gesetzt.
Ich empfehle das Buch
Mein Kind will nicht essen von
Carlos Gonzalez
VG, Jonas mit Söhnchen:Periventr'ikuläre Leukomalazie, ICP, Z.n. West-Syndrom mit BNS, Button, Resektion links Parietal, Entwicklungsstörung, Epilepsie...

Vorstellung

Theodor1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 485
Registriert: 23.02.2008, 16:28

Beitragvon Theodor1 » 04.11.2018, 16:39

Hallo,

vielen Dank für den Buch Tipp. Habe es mir gleich bestellt. Stress ist vielleicht das falsche Wort, ich mach mir einfach Sorgen, wie es weitergeht.

Er probiert keine Nahrungsmittel, wir sind eine sehr große Familie. Er sieht uns Essen, aber für ihn ist das nicht wichtig. Eigentlich soll ich mit ihm jetzt in die Klinik, aber morgen ist unser KIA da.

Liebe Grüße

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 511
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Fellbach

Beitragvon HeikeLeo » 04.11.2018, 16:42

Lieber Theodor,

kann er gekochte zerdrückte Kartoffeln mit ein wenig Salz essen? Warm, lauwarm, kalt?

Reis scheint er zu vertragen. Geht da auch gekochter Reis?

Liebe Grüße
Heike

Theodor1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 485
Registriert: 23.02.2008, 16:28

Beitragvon Theodor1 » 04.11.2018, 16:57

Hallo Heike,

ich habe alle Kartoffelvarianten (Karoffelbrei, Bratkartoffel ... mehrfach ausprobiert, er verweigert sie ohne zu probieren.

Reis nimmt er in die Hand, verstreut es auf dem Boden und sagt Hühner

Banane Apfel Erdbeeren usw.. alles klappt nicht. Wir haben es mal geschafft, dass er am Apfel geschleckt hat, war leider einmalig

Er hat sich noch nie eine Nudel in den Mund gesteckt. Brei hat er sich mit den Fingern von der Zunge gekratzt.

Liebe Grüße
Theodor

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 511
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Fellbach

Beitragvon HeikeLeo » 04.11.2018, 17:20

Theodor1 hat geschrieben:Er hat sich noch nie eine Nudel in den Mund gesteckt.


klar, denn

Dann stellte es sich heraus, dass er gegen Zuckeraustauschstoffe, Weizen, Dinkel und Ei allergisch is


Nudeln sind ja aus Weizen. Schlaues Kind!

Aber er isst Reiswaffeln. Welche Variationen an Reis geht noch. Reis gibt es zig Sorten. Es gibt doch auch den superklebrigen chinesischen Reis - den kann er sicher nicht für die Hühner verstreuen...

Pommes in die Hand gedrückt?

Mein Mann verträgt keine Äpfel. Ähnlich sind alle Beeren, Birnen, Pfirsiche, Trauben, Kirschen, Pflaumen, Kiwi... Solange man das weiß, lässt man es eben weg. Er musste aber erst erwachsen werden und operiert werden, bevor er die Allergene weglassen durfte.

Deshalb möchte ich Dich darin bestärken, Dein Kind aussuchen und ausprobieren zu lassen, was geht. Nur das Kind kann das. Wenn er etwas ablehnt, dann spürt er, dass es für ihn lebensgefährlich ist, das zu essen.
Es ist ja schon einiges bei ihm klar ausgeschlossen. Deshalb müsst ihr mit sehr viel Geduld wirklich ALLES ausprobieren. Er macht das nicht, um Euch zu ärgern.

Liebe Grüße
Heike

Werbung
 
Theodor1
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 485
Registriert: 23.02.2008, 16:28

Beitragvon Theodor1 » 04.11.2018, 18:24

Hallo Heike,

uns ist schon klar, dass er uns nicht ärgern will. Er hat auch bei uns alle Zeit sich ans Essen zu gewöhnen.

Bei Nudeln bin ich natürlich von Nudeln ohne Weizen ausgegangen und davon gibt es eine Menge.

Mir geht es vor allem drum, dass er genug Nährstoffe hat und nicht weiter an Gewicht verliert.

Liebe Grüße
Theodor


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste