rechnen üben - wird es irgendwann mal besser?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1642
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Beitragvon rena99 » 28.08.2018, 17:55

UrsulaK hat geschrieben:Zu den Cuisinairestäbchen gibt es übrigens in der Ausgabe 11 auch einen Artikel:
https://www.ztr-rechenschwaeche.de/wp-c ... zahl11.pdf
Der Einsatz dieser Stäbchen wird bei Dyskalkulie eher kritisch bewertet!
Gruß, Ursula


Hallo Ursula,
vielen Dank für den tollen Link zu Kopf und Zahl. Auch den Artikel zu den Stäben habe ich jetzt mal gelesen. Das kann ich schon nachvollziehen, was da steht. Andererseits kenne ich viele Kinder mit Dyskalkulie die über diese Methode überhaupt erst ans Rechnen gekommen sind und Spaß daran bekamen. Wahrscheinlich gibt es nicht die Methode, und man wird schauen müssen, was passt. Ohne Zehnerbegrenzung und Hunderterrahmen geht es auf jeden Fall mit den Stäben nicht.

Im Eröffnungspost wurde ja klar, dass schon die Zehnerzerlegung nicht begriffen wurde und auch das Mengenverständnis fehlt. Da sind die Stäbe zumindest ein gangbarer Ansatz. Wenn er das Montessori-Material bereits kennt und nutzt, kann man die Perlen auch erst mal in kleine Stoffhüllen stecken, damit man das Zählen erst mal sein lassen kann.

LG
Rena
Rena mit Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)
"Jeder Zwang ist Gift für die Seele." (Ludwig Börne)

Werbung
 
UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 722
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 29.08.2018, 06:39

Hallo Rena,
es gibt sicherlich nicht das Material zum Rechnen lernen. Es kommt auch darauf an, wie man es einsetzt.
Bei den Cuisinairestäbchen finde ich jedoch schwierig, daß diese versuchen das kardinale Zahlenverständnis nur über die Länge der Stäbchen zu entwickeln. Es geht ja dabei darum zu begreifen, daß z.B. mit der Zahl 5 die Gesamtheit aller 5 Objekte gemeint ist und nicht nur die Position. Auch finde ich es schwierig damit die simultane Mengenerfassung zu üben.

Gruß, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 722
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 29.08.2018, 06:59

Hallo,

ich habe nochmal recherchiert. Ein Dyskalkulietest ist möglich bei einem IQ > 70. Das steht hier
https://idlweb.de/diagnostik-einer-rech ... skalkulie/

@Karin Ich würde versuchen mich diesbezüglich nochmal genauer zu erkundigen. Vlt. ist das, was die Lehererin gesagt hat, daß das nicht möglich sei, nicht richtig. Auch Lehrer wissen nicht alles.
Wenn dein Sohn ein IQ über 70 hat, müßte die Testung möglich sein und damit auch die Finanzierung einer Therapie.

VG, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Karin850
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 17.07.2013, 10:41
Wohnort: Bayern /Bernried

Beitragvon Karin850 » 29.08.2018, 10:49

@UrsulaK

Der IQ Ist je nach Testung 63 (KJP 2016), bzw. 71 (Kinderpsychologe 2017). also sehr grenzwärtig. Habe jetzt eh bald wieder einen Termin, da werd ich mal fragen.

Nochmals Danke an alle
Karin mit
Daria 10/04 (gesund und Pubertier)
Martin 03/08 (primäre Microcephalie, Intelligenzminderung, SBA GdB 80 GBH / Pflegegrad 2, ADHS)
Carla 12/12 (gesund)

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 722
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 29.08.2018, 12:37

Hallo Karin,
ich würde da auch nochmal nachfragen. Leider ist es so, das die IQ-Tests bei vorliegender Dyskalkulie auch meist schlechter ausfallen. So das es sein kann, das man dadurch durchs Raster fällt. Wenn Ihr Pech habt, ist das bei Euch der Fall.
Aus meiner Erfahrung hilft reines Üben bei Rechenschwäche nicht besonders. Es vielmehr wichtig zu wissen wie man ein kardinales Zahlenverständnis aufbaut. Falls Fingerrechnen etwas für Euch ist, lies Dir mal den folgenden Artikel durch, da wird das richtige Vorgehen mit den Fingern beschrieben.
https://www.ztr-rechenschwaeche.de/wp-c ... zahl15.pdf


VG, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Karin850
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 17.07.2013, 10:41
Wohnort: Bayern /Bernried

Beitragvon Karin850 » 07.09.2018, 15:11

Hallo,

wollte mal kurz ein kurzes update posten:
Wir waren jetzt beim KiPsy und er wurde zum einen neu eingestellt mit der Medikation und auf Anfrage zwecks Dyskalkulie hat er uns Ergo aufgeschrieben. Wir sollen jetzt abwarten mit neuem Lehrer, Schulstart, etc. und dann im November will er ihn nochmals testen lassen.

Hab mir jetzt das Buch zu den Rechenstäbchen besorgt und arbeite mit ihm . Noch muss er viel legen und malen :roll: .

Danke
Karin mit

Daria 10/04 (gesund und Pubertier)

Martin 03/08 (primäre Microcephalie, Intelligenzminderung, SBA GdB 80 GBH / Pflegegrad 2, ADHS)

Carla 12/12 (gesund)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8930
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 07.09.2018, 15:32

Hi Karin,

kann er gut legen und malen - und macht er das gerne?
Ich frage, weil bei Bene - aber das ist sicherlich ein Sonderfall! - durch seine Dyspraxie motorische Aufgaben (außer Legen, dazu hatte er eher wenig Bock :roll: ) soviel geistige Energie geschluckt haben, dass fürs Rechnenlernen kaum was übrig blieb.
Lesen lernen durch (handschriftliches) Schreiben hätte bei ihm auch nie geklappt, mal abgesehendavon, dass dies bei einem auditiv hochgradig wahrnehmngsgestörten Kind an sich schon totaler Quatsch gewesen wäre :(

Ich habe ihn zuhause so abstrakt unterrichtet, dass es ein Graus für die meisten (Sonder-)Pädagogen gewesen sein muss :lol:

Aber es hat geklappt. Nachdem er verstanden hatte wie man rechnet, musst er lernen mit Material so umzugehen, dass man sehen konnte, dass er das Prinzip verstanden hat :wink:

Ich habe mir das dann als Übung zur Besserung der Handlungspraxie reframt :lol:  8) :lol:

LG
Angie

Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Karin850
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 230
Registriert: 17.07.2013, 10:41
Wohnort: Bayern /Bernried

Beitragvon Karin850 » 08.09.2018, 18:58

@Angie
Legen , ja das macht er gern, Malen, nein natürlich nicht, er ist ja ein Bub :lol: Er wird immer sicherer mit den Stäbchen, also dass er die richtige Größe aus dem Kasten holt.

LG
Karin mit

Daria 10/04 (gesund und Pubertier)

Martin 03/08 (primäre Microcephalie, Intelligenzminderung, SBA GdB 80 GBH / Pflegegrad 2, ADHS)

Carla 12/12 (gesund)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8930
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 08.09.2018, 20:53

Hallo Karin,

da klingt gut :icon_thumleft:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Werbung
 
UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 722
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 09.09.2018, 09:15

und auf Anfrage zwecks Dyskalkulie hat er uns Ergo aufgeschrieben



Hi Karin,

zum Einsatz von Ergotherapie bei Rechenschwäche gibt es hier Interessantes zu lesen:
https://www.ztr-rechenschwaeche.de/karl ... schwaeche/

Das wird Dir bei dem eigentlichen Problem deines Sohnes nicht so viel helfen. Es ist halt einfacher für den KiPsy ein Rezept für Ergo auszustellen!

Was will den denn der KiPsy im November testen erneut den IQ oder die Dyskalkulie?
Wenn er mit dem IQ knapp über 70 läge und der Dyskalkulie Test eindeutig wäre, könntest du damit einen Antrag auf Übernahme der Kosten einer Dyskalkulie - Therapie stellen. Das läuft über die Eingliederungshilfe.

VG, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste