Häufigkeit Stuhlgang bei größeren Windelkindern

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1687
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Häufigkeit Stuhlgang bei größeren Windelkindern

Beitragvon Lisaneu » 16.08.2018, 23:29

Wie oft haben eure größeren Windel-Kinder Stuhlgang? Mir kommt es seltsam vor, dass Alexander 3-5x täglich einkotet. Er ist offensichtlich gesund, hat weder Durchfall noch Verstopfung. Der Stuhl ist normal braun und von der Konsistenz meist pastiös. Es ist auch mengenmäßig nie viel, aber eben doch so viel, dass man ständig wickeln muss. Ich habe selbst nur alle 2-3Tage Stuhlgang und keine Ahnung, ob die Häufigkeit bei Alexander üblich oder eher ungewöhnlich ist. Ich kenne kaum Windelkinder im Schulalter...
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Werbung 1
 
AndreaM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 129
Registriert: 11.01.2005, 13:22

Beitragvon AndreaM » 17.08.2018, 05:39

Hallo,

ich kenne das von meinem Sohn. Manchmal führt er mehrmals täglich kleine Mengen ab. Unser Arzt meinte, dass er nicht alles schafft, das sei oft so bei nicht mobilen Kindern. In dem Fall helfe ich mit einem Klistier nach.
Liebe Grüße, Andrea

Da werden Hände sein,die dich tragen und Arme,in denen du sicher bist und Menschen,die dir ohne Fragen zeigen,dass du willkommen bist

Sohn *2002, Hirnfehlbildung unbekannter Ursache, schwere Mehrfachbehinderung, Rollifahrer, Epileptiker (Lennox Gastaut Syndrom)

SimoneChristian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 730
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Beitragvon SimoneChristian » 17.08.2018, 07:19

Hallo Lisaneu,

3 mal am Tag bis alle 3 Tage gilt als normal.
Solange die Konsistenz und der Geruch ok sind, hat das keinen Krankheitswert.

3 mal täglich hatten wir auch.

Hier war wichtig:
Ausreichend Ruhe zu Hause und genug Möglichkeiten zum Hüpfen
Und oft würde sich bäuchlings über einen Gegenstand gelegt.

Einziger Unterschied ohne Windel:
Es muss wohl tatsächlich weniger gepresst werden.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 742
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 17.08.2018, 08:37

Autistische Kinder haben häufig einen Reizdarm. Daher kann es schon sehr häufig am Tag Stuhlgang geben.

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12997
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 17.08.2018, 09:08

Hallo Lisa,

bei Junior war das auch mehrmals am Tag. Und auch nicht zu berechenbaren Zeiten. Kein Reizdarm, keine Verstopfung, alles ganz normal.
Ich fand das auch sehr anstrengend, vor allem auch fürn Junior ungünstig, weil das Toilettentraining bzw windelfrei werden dadurch erschwert war.
Aber es ging dann auch so. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1687
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 17.08.2018, 09:19

Danke für eure Antworten!

AndreaM: An fehlender Mobilität liegt es bei Alexander nicht und er klagt auch nie über Bauchweh (Was sonst würde auf einen Reizdarm hinweisen?).

@SimoneChristian: im Moment sind es eher 4-5x am Tag, "nur"3x ist eher selten. Ruhe und Möglichkeit zum hüpfen gibt es genug.

@Engrid: Bei uns sind es auch komplett unberechenbare Zeiten. Es kann auch sein, wenn er um 21h30 seine Nachwindel bekommen hat, dass er um 2h morgens schon wieder stinkt (und gewickelt wird) und dann um 7h beim aufstehen nochmals. Auch unterwegs ist es blöd, weil ich immer mindestens 3 Windeln und Feuchttücher mitschleppen muss, auch bei kleineren Aktivitäten.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS

Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist

Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

LeonHB
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 251
Registriert: 27.04.2013, 16:27
Wohnort: Bremen

Beitragvon LeonHB » 17.08.2018, 10:46

Hallo,
kann es vielleicht sein, dass er "keine Zeit" hat, seiner Meinung nach. Wir hatten auch solche Phasen, wo gar nichts kam und dann mehrmals viele kleine Pupse...
Es wurde immer nur soviel abgegeben, bis der größte Druck erst mal weg war.
4 Tage gar nichts, trotz Zeit u.s.w. und dann viele kleine Geschäfte an einem Nachmittag...
Scheint bei autistischen Kindern nicht so selten zu sein, wie wir auch aus dem Umfeld hörten...
LG

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7118
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 17.08.2018, 12:14

Hallo, wie ist es mit seiner Körperwahrnehmung? Vielleicht merkt er einfach nicht, dass er noch ein wenig weiter drücken müsste, damit noch mehr kommt und so kommt die nächste Portion erst, wenn sie so weit im Enddarm ist, dass er dies wieder spürt.
Oder er drückt fast gar nicht und es kommt immer nur die Menge raus, die kommt, wenn man die Muskeln vom Anus lockert.

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2463
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 17.08.2018, 18:27

Hallo!
Das hatten wir exakt genauso, auch im gleichen Alter.
Durch die Windel fühlen die Kinder einen Widerstand und machen nur kleine Portionen.
Ich wollte das nicht glauben, bis wir die Windel weggelassen haben. Ab da hat Kind nur noch alle 2 Tage Stuhlgang gehabt. Am Anfang riesig vom Umfang her, weil der Darm durch das Zurückhalten schon geweitet war.
Das hat sich auch erst nach vielen Monaten zurückgebildet.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Werbung
 
Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 742
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 17.08.2018, 20:58

Lisaneu hat geschrieben: er klagt auch nie über Bauchweh (Was sonst würde auf einen Reizdarm hinweisen?).

Durchfälle (die er ja nicht hat), unregelmäßig geformter und verfärbter Stuhl, Abhängigkeit der Stuhlgänge von Faktoren wie Wärme, Stress...


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste