Vogtareuth - Procedere und Kosten bei Beihilfe und PKV

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Vogtareuth - Procedere und Kosten bei Beihilfe und PKV

Beitragvon Martina Tinchen » 13.08.2018, 12:24

Hallo zusammen,

ich bins mal wieder.
Da unser fast 4 jähriges Kind nach einem schweren Hirnödem eine nicht einstellbare Epilepsie hat, sollten wir uns wohl mit Vogtareuth beschäftigen.
Wie sieht es mit dem Procedere aus?
Überweisung von Neurologin?
Genehmigung von beiden Seiten einholen?
Gibt es eine Vorstellung in Vogtareuth und .... was mache ich mit meinen beiden anderen kleinen Kindern?
Da der Aufenthalt sicher ein paar Wochen dauern wird und einer ja die Butter aufs Brot verdienen muss bzw. die Windeln um den Po herum, müsste ich wohl alleine mit meinem Nachwuchs da hin.
Welche Hilfen hat man da und wie läuft das ab?
Bin für jede Hilfe und Info dankbar.
Ganz herzliche Grüße
M

Werbung
 
Laurinsmama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 16.08.2009, 23:48
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Laurinsmama » 13.08.2018, 12:50

Hallo,

Eine Einweisung des Neurologen, der am besten auch Befunde ect nach Vogtareuth schickt, ist sinnvoll!
In der Klinik sind oft Mütter/Väter, die zu betreuende Geschwisterkinder dabei haben! Bei dieser Frage helfen die Damen der Koordination Dir gerne!
Grundsätzlich gibt es im Ort auch Ferienwohnungen, die z.T. der Verein Silberstreifen zur Verfügung stellt....wenn Du allerdings alleine anreist, stellt das wahrscheinlich keine Option für Dich dar.
Was Du auch wissen solltest, es kann eine Weile dauern, bis Du einen Termin bekommst, Vogtareuth ist fast immer "ausgebucht".
Auf der HP findest Du alle Telefonnummern, ruf einfach an!

Alles Gute !
Kirstin
Laurinsmama mit A.99 und L.07, SCN2A-Mutation, Epilepsie, Bilaterale corticale Dysplasien, Polymikrogyrie,Z.n. BNS/West-Syndrom, hypoton, schwerste psychomotorische Entwicklungsretardierung,Jejunal-Button,VNS, Callosotomie 09, rezidivierende Pneumonien, Resektion des rechten Temporal-, Parietal- und Occipitallappens 05/10, gesetzl. blind,

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3741
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 13.08.2018, 14:12

Hallo Martina,

mein Kontakt mit Vogtareuth war sehr nett und freundlich, wenn er auch nicht zum gewünschten Erfolg geführt hatte... - denn bei aus Ö können nur Kinder kommen nach einem erst kürzlich statt gefundenem Unfälle und keine "Dauerzustände" ohne Chance am Arbeitsmarkt je kreativ sein zu können... - tja, dumm gelaufen... - auch mein 2. Kind hätte ich damals zu Therapien angemeldet... sodass ich mit 2 Patienten gekommen wäre... und es wäre gegangen, man hätte die Termine so gelegt, dass ich wohl alle 25 - 30 min zu einem anderen Therapeuten hätte müssen oder vielleicht auch mal eine der Therapien mit beiden Kindern gleichzeitig gelaufen wäre...

Ich wünsche dir viel Erfolg!
braucht vielleicht auch ein weiteres Kind von dir Therapien :wink:
dann kommst du gleich mit 2 Patienten und nur einem Geschwisterkind...

LG
Silvia
... die Dame mit der ich damals korrespondiert habe ist nicht mehr dort...
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste