Beihilfe zahlt GOÄ70 bei Us nicht

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Beihilfe zahlt GOÄ70 bei Us nicht

Beitragvon Martina Tinchen » 10.08.2018, 22:12

Hallo zusammen,

die Us (Vorsorgeuntersuchungen der Kinder) sind ja bekanntlich vorgeschrieben.
Nun rechnen die KiÄ für den Eintrag in das U-Heft die Ziffer GOÄ 70
ab (5 EURO + x). Meine Beihilfe (Bayern) zahlt das nicht, da der Eintrag schon in Ziffer 26 abgegolten sei. Der Kinderarzt besteht auf der Zahlung dieser Ziffer. Also gehts an meinen Geldbeutel. Bei 3 kleinen Kindern läppert sich das.
Von einer Freundin hörte ich, dass sie ihre kompletten Rechnungen erstattet bekommt (selber Wohnort, selbe Beihilfe).
Ich will sie nicht verpetzen. Aber ungerecht finde ich das doch.
Nachfragen bei der Beihilfe ließen mich auf Granit stoßen.
Wie ist das bei euch?
Vielen Dank im Voraus!

Werbung
 
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2341
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 10.08.2018, 22:32

Moin,

unser KiA rechnet bei den U-Untersuchungen die Ziffer GOÄ 70 nicht ab. Ich bin mir auch nicht so sicher, ob er das wirklich darf ... ich halte die Ziffer bei Eintragungen in das U-Heft oder den Impfpass für nicht richtig.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 11.08.2018, 00:03

Hallo,

die Eintragung ist meines Wissens nicht für die Eintragung ins U-Heft, sondern für die Eintragung in die Bestätigung der Durchführung der U und der Aufklärung über die Impfungen, die jetzt in den neuen U-Heften seit den neuen Kinderrichtlinien notwendig ist. Der Rest ist in der 26 und in den Impfziffern mit drin. Aber die Bestätigung der anderen Sachen eben nicht. So muss man dann auch argumentieren ggü. der Kassen.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
Rachael
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3901
Registriert: 24.10.2004, 20:41
Wohnort: Neuruppin

Beitragvon Rachael » 11.08.2018, 00:03

Hallo,

ich kann nur berichten, dass wir neulich mal beim Amtsgericht einen Prozess um eine unberechtigte GoÄ 75 geführt und Recht bekommen haben. Auch hier wird Dir nicht viel anderes übrig bleiben, als mindestens einen Prozess zu führen: wenn die Rechnung berechtigt ist, wird die Beihilfe sie grundsätzlich erstatten müssen, wenn nicht die Beihilfevorschriften zur Recht eine andere Regelung treffen. Du kannst natürlich auch die Zahlung verweigern und Dich verklagen lassen (so war der Fall bei uns).

Liebe Grüße, Rachael
Florian (*04/2002): Pitt Hopkins Syndrom; ein fröhliches Schulkind mit dem Schalk im Nacken :D, Felix (*6/2008).

Unsere Galerie


Chatkalender

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Beitragvon Martina Tinchen » 11.08.2018, 10:17

Hallo zusammen,

die Begründung des Arztes: Eintrag ins Vorsorgeheft.
Mündliche Begründung: seit x Jahren ist keine Erhöhung der Gebühren erfolgt, nun rechnet er das so ab. Er weicht keinen mm davon ab. Da er der fähigste KiA in der Umgebung ist, kann ich es mir nicht total mit ihm verderben. Aber wie ist das mit der Beihilfe? kann man die zum Zahlen bringen?
Ich habe bereits Widerspruch eingelegt, aber noch keine Antwort erhalten.
Bisher gingen meine Widersprüche allerdings immer negativ aus und klagen ....?
Das stemmen wir einfach nicht.

Nadine.mit.Tino
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 08.02.2016, 10:57
Wohnort: Münsterland

Beitragvon Nadine.mit.Tino » 11.08.2018, 10:24

Hallo!

Ich bearbeite Beihilfeanträge (Bund) und die GOÄ 70 darf vom Arzt nicht gesondert berechnet werden für die Eintragung ins Vorsorgeheft. Einige wenige Ärzte berechnen diese Ziffer aber trotzdem.
Wenn er darauf besteht, dann musst du entweder in den sauren Apfel beißen und es selbst zahlen oder den Arzt wechseln.
Glaub mir, wenn die Abrechnung der GOÄ 70 rechtens wäre, so würde nahezu jeder Arzt diese auch abrechnen. Es tun aber tatsächlich nur geschätzt 5% aller Kinderärzte.

Viele Grüße
Nadine
Unsere Familie:
Nadine (*1979) und J. (*1975)
L. (*05/2010) 34. SSW, ADS
L. (*05/2010 - 07/2010) 34. SSW, Omphalozele, Fallot-Tetralogie, Multi-Organ-Versagen nach Herz-Katheter-OP
T. (*11/2014) Infektasthma

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2341
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 11.08.2018, 13:20

Hallo Martina,

die mündliche Begründung des Arztes zeigt schon, dass seine Art der Abrechnung "rechtswidrig" ist. Er gönnt sich eine verkappte Gebührenerhöhung durch Zusatzabrechnung, die ihm eigentlich nicht zusteht.

Der Eintrag ins U-Heft ist ziemlich sicher in der GOÄ 26 - Früherkennungsuntersuchung inkludiert. GOÄ70 könnte der Arzt für einen Eintrag in ein "privates Bonusheft" abrechnen, aber nicht in etwas, was von vornherein vorgesehen ist.

Ich bin mir zielich sicher, dass Du die Beihilfe nicht dazu bekommst, das zu bezahlen ... auch nicht mit einer Klage.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4

J., *2016, aktuell keine Besonderheiten



Unsere Vorstellung

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Beitragvon Martina Tinchen » 11.08.2018, 16:17

Vielen Dank, v. a. an Nadine.mit.Timo.
Dann weiß ich also jetzt schon, was in der Antwort auf den Widerspruch stehen wird und ich muss den nächsten U-Termin woanders machen.
Ich finde das schon eine Frechheit, diese angebliche Nichterhöhung der Gebühren seit Jahren auf dem Rücken der Privatzahler auszutragen.
Wie sieht es denn dann bei diesem Arzt mit gesetzlich Versicherten aus? Bekommt er da seine Ziffer 70 bezahlt?
What shall's. Hilft halt nix.
Vielen vielen Dank.
M

Benutzeravatar
Sandra_mit_Rasselbande
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1979
Registriert: 29.11.2008, 01:48
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandra_mit_Rasselbande » 11.08.2018, 17:55

Vermutlich rechnet ein KIa mit der Einstellung dann bei der GKV eine nette Ziffer ab. ;) on Top halt. Bekommt ja niemand mit.
Sandra mit Zirkusfamilie
Sondervorstellung 84.5

Sohn (13) massiv 84.5 + leicht ausgeprägt 90.1+ leicht ausgeprägt 81.1 (PG4 nach Klage) 70GdB, B+H
Sohn (12) massiv 84.5 + massiv ausgeprägt 90.1, massiv ausgeprägt 81.0 (PG4)80GdB (nach Klage) B+H
Tochter (10)
Sohn (8) massiv 84.5 + massiv ausgeprägt 90.1 (PG4) 100GdB, B+G+H ab Geburt

Werbung
 
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2341
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 11.08.2018, 20:43

Moin,

ich habe keine Ahnung, wie die Abrechnung bei GKV-Versicherten läuft - aber die GOÄ70 wird er da sicher nicht bekommen.
Aber ist es bei den GKV-Versicherten nicht ohnehin so, dass da "Quartalsdeckel" vorhanden sind und es gar nicht so sehr darauf ankommt, was genau abgerechnet wird, sondern nur, dass etwas im Quartal abgerechnet wird?

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4

J., *2016, aktuell keine Besonderheiten



Unsere Vorstellung


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste