Darmsanierung nach Antibiotikum (1 Jahr)

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Friedafritz
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 318
Registriert: 26.01.2012, 20:43
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Friedafritz » 11.08.2018, 13:14

Hallo,

unsere KiÄ empfiehlt Symbioflor Tropfen. Funktioniert gut. Das sind Tropfen, kannst du problemlos sondieren.
Viele Grüße, Frieda

mit Fritz (3/11) ohne Diagnose ,mit Syndromverdacht, leichte Gesichtsdysmorphien, Muskelhypotonie, Wahrnehmungsstörungen, läuft wackelig mit Orthesen, keine Sprache aber gutes Sprachverständnis, Epilepsie und der liebe, schlingelige Sonnenschein in unserer Familie...
SBA 100%, alle MZ, PS 2;
Schwester (2007), gesund

Werbung 1
 
Benutzeravatar
NicoleL
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5814
Registriert: 05.08.2007, 21:30
Wohnort: Eifel

Beitragvon NicoleL » 11.08.2018, 16:58

Hallo,

Symbioflor wirkt über die Mundschleimhaut. Die Tropfen sollten einige Zeit im Mund verteilt werden, daher eignen sich die Symbioflor Präparate nicht zum Sondieren.

LG
Nicole
Nicole 05/75 u. Udo 12/71 mit Katharina 11/04 Bronchialasthma u. Felix 03/07 Deletion am Chromosom 7, ASD1, Analatresie, Hypospadie, Lippenspalte, Nystagmus, Gastrotube, unser kleiner, süßer Terrorist ;-)
-----------------------------------------------------------------------------
Ich bin im Frieden wo ich bin.

Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4472
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Beitragvon TimsMama2009 » 11.08.2018, 18:06

Hallo,
ich hatte noch vergessen, dass das Antibiotika Begleitung war während der einjährigen Cortisonstoßtherapie - diese lässt das Immunsystems in den Keller fahren.

Daher möchte ich beides machen - erst gescheit den Darm sanieren und danach den Immunaufbau - sonst sehe ich für Herbst bzw Winter schwarz.

Ich danke schon mal für die Tipps und besprech es mit dem KiA.

Liebe Grüße Nicole
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär
unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866
- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -

Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4472
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Beitragvon TimsMama2009 » 11.08.2018, 18:09

Hallo Nicole,
vielleicht blöde Frage, aber wie kochst du die Brühe? Muss man auf was achten? Wie viele Tage ist die haltbar? Wie viel pro Tag verabreichst du?

Liebe Grüße Nicole
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär

unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866

- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -

NinaMarie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 24.08.2017, 19:32

Beitragvon NinaMarie » 11.08.2018, 21:17

Hallo Nicole,
zur Darmsanierung kann ich LGG Kapseln empfehlen und zur Stärkung des Immunsystems Vitalpilze. Beides Sondengängig;)

LG Nina

PetraV
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 03.12.2006, 12:16

Beitragvon PetraV » 12.08.2018, 14:31

Hallo,

ich würde nicht so ohne weiteres irgendwas geben. Wir waren bei einer Heilpraktikerin die eine Stuhlprobe eingeschickt hat und mir dann speziell raten konnte welches mittel Sinn macht.

Lg

Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4472
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Beitragvon TimsMama2009 » 12.08.2018, 15:52

Hallo Petra
ich schrieb ja bereits, dass ich mich mit dem KiA bespreche - möchte mich aber vorher über die verschiedenen Möglichkeiten informieren.
Liebe Grüße Nicole
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär

unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866

- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Beitragvon Kerstin001 » 12.08.2018, 17:41

Nicole, wir hatten auch immer Symboiflor. Wie schon geschrieben, wirkt über Mundschleimhaut, aber würden da ein paar Tropfen im Mund ev nicht auch gehen?
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

Werbung
 
Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 276
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Beitragvon Mamamarti » 12.08.2018, 18:17

Hallo,
wir machen gerade Darmsanierung bei der Heilpraktikerin.
Wir mussten auch eine Darmprobe einschicken (kosten 62,. Euro) und haben dann gezielt Bakterien bekommen (bei uns Mutaflor und Lactobact). Die Bakterien sind nicht gerade billig und ich dachte die Stuhlanalyse hätten wir uns auch sparen können, bis ich im Internet gerade bei Mutaflor von Nebenwirkungen bei einigen gelesen habe. Man kann vermutlich wenn man die falschen Bakterien gibt die Darmflora auch schädigen. Insofern tun mir die 60 Euro nachhinein auch nicht leid.
Wir bekamen anfangs auch nur eine 10 Tage Packung, um festzustellen, ob das Kind die Bakterien auch verträgt. Gerade Mutaflor ist nicht gerade billig und es macht schon Sinn erstmal mit einer kleinen Packung auszuprobieren, bevor man eine große für 150 Euro kauft.
Auf die Rinderbrühe schwöre ich auch. In unserer Familie und um uns herum hatten alle im Winter die Grippe. Nur ich und unser besonderes Kind nicht, weil wir jeden Tag Brühe tranken. Unsere Infekte waren in höchstens zwei Tagen überstanden.
Ich hole einmal Wöchentlich Rinderknochen und Schweinefüße aus Weidehaltung, kosten bei uns circa 7 Euro. Ich koche es 12 Stunden, seihe es durch ein Sieb, stelle es in den Kühlschrank. Über nach bildet sich oben eine Fettschicht, die ich wegmache. Mann kann es auch lassen, aber für kranke ist es meistens besser zu verdauen. Wenn die Brühe gut ist, sieht sich aus wie Gelatine. Richtig Dick. In der Mikrowelle oder bei Raumtemperatur wir sie wieder flüssig. Ich koche die Knochen zweimal aus. Extra für die Brühe habe ich mir einen 8 LiterSlow Cooker gekauft. Man kann auch Gemüse mit kochen, dann kommen noch Mineralien aus Gemüse rein.
LG Marti


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste