Fragen zu Fewo

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

brigita
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 23.10.2008, 18:40
Kontaktdaten:

Fragen zu Fewo

Beitragvon brigita » 08.08.2018, 21:52

Hallo!

Meine Name ist Brigitte Karl und bin Ergotherapeutin mit Zusatzauabildung in der Reittheapie. Ansonsten habe ich noch weitere Fortbildungen und Weiterbildungen besucht. Wer näheres über mich erfahren möchte der kann gern nachfragen oder aber auch auf meiner Homepage sich informieren (www.hand-pferd.de)
Ich betreue im Moment einen verhaltenskreativen schwerstmehrfachbehinderten jungen Mann. Aus dieser Arbeit heraus ist der Wunsch entstanden, Familien mit behinderten Kindern zu unterstützen in dem ich eine Möglichkeit schaffe, dass diese auch mal Urlaub machen können, auch wenn aufgrund der Behinderung des Kindes man sich eher nicht in „die Öffentlichkeit“ (Hotel, „normale“ Fewo) wagt. Das Angebot soll evtl. auch noch erweitert werden, dass die Kinder stundenweise betreut werden damit die Eltern auch mal etwas allein machen können.
Nun wird das Projekt konkreter und ich suche aktuell ein Haus in dem ich sowohl eine Fewo also meine eigene Wohnung haben kann.
Nun zu meinem Anliegen, denn Sie sind die Experten. Es bringt nichts wenn ich mein Angebot am Bedarf vorbei plane. Deshalb habe ich ein paar Fragen und es wäre schön wenn jemand die ein oder andere Frage beantworten würde.

Wo sollte die Fewo liegen (Infrastruktur)?
Welche Ausstattung sollte sie, zusätzlich zum Standard, haben?
Sollten Freizeitangebote/-möglichkeiten in der Nähe sein? Wenn ja welche und wie weit dürften sie weg sein?
Was gibt sonst noch zu sagen?

Außerdem möchte ich meine pferdegestützte Interventionen weiter ausbauen und jetzt auch gezielt Intensivtherapien anbieten. Leider gibt es auf dem Hof keine Übernachtungsmöglichkeit. Wie weit dürfte die Unterkunft von dem Hof entfernt sein?

Vielen Dank für die Unterstützung!

Herzliche Grüße Brigitte

Werbung
 
Valentin2014
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 365
Registriert: 21.06.2016, 16:57
Wohnort: 67161 Gönnheim

Beitragvon Valentin2014 » 09.08.2018, 10:00

Hallo Brigitte,

herzlich willkommen .

Eine tolle Idee!

LG Valentins Eltern

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2297
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Beitragvon JohannaG » 09.08.2018, 10:12

Hallo Brigitte,

tja, da kommen vermutlich so viele verschiedene Wünsche wie es Kinder/Familien gibt....

Für mich und meine Kinder wäre folgendes gut:

möglichst robuste, einfache Ausstattung, wo es nicht schlimm ist, wenn mal was zu Bruch geht
Mindestens 3 Schlafzimmer (ich habe 3 Kinder, die ich trennen muß, sonst werden es keine erholsamen Ferien; bei 3 Schlafzimmern müßte eh schon eines bei mir schlafen)
ruhige Lage, Spielmöglichkeiten draußen, sehr gern Wald und/oder Wasser
Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, aber nicht unbedingt in Kinder-Laufnähe, auch mit Allergikerfreundlichem Sortiment
ärztliche Versorgung in der Nähe
Fernseher muß NICHT unbedingt sein, WLAN wäre gut
Freizeitmöglichkeiten: Ja, gern, Schwimmbad, Kino, ruhigere Ausflugsmöglichkeiten. Freizeitpark brauch ich nicht.
Ich bin mit Auto mobil, aber super wäre natürlich trotzdem eine gute ÖPNV-Anbindung.
Ich brauche für meine Kids keine besonderen Pflegeerleichterungen, aber sicher würden sich viele Eltern auch über eine barierrefreie Wohnung, etvl sogar mit Pflegebett, freuen.

LG Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 774
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 09.08.2018, 10:30

Sicherlich kann man einige Sachen nicht allgemein sagen (Lage der Wohnung), da hat jeder andere Bedürfnisse.
Das Gleiche gilt hinsichtlich der Ausstattung. Manche brauchen ein Pflegebett, manche nicht. Wir bräuchten eher ein Doppelbett für Mutter und Kind.

Unabdingbar ist eine Waschmaschine (mit Trockner).
WLAN wäre auch sehr wichtig.
Gesicherte Steckdosen, Herdplatten etc (analog einer Babyausstattung), Behinderten-WC groß genug. Optimal wäre auch eine Wickelmöglichkeit

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 424
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Beitragvon SarahmitFlorian » 09.08.2018, 11:50

Hallo,
FeWo nicht in bergigen Gegenden, offene Dusche ohne Kabinenwände (nur Duschvorhang), Kinderschlafzimmer ebenerdig. Unterstellmöglichkeit für Buggy/Rolli/Tandem.

Entfernung zum Reithof fast egal, da ohnehin das Auto benutzt werden muss.

LG Sarah

Elli P
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 08.06.2010, 18:28

Beitragvon Elli P » 09.08.2018, 12:32

Hallo,
Kennst du das hier?
https://www.klein-eden.de/das-haus-2.html
Das Ist von der Einrichtung und Aufteilung sehr gut gemacht und gelöst. So ist es für viele passend. Es gab dort auch ein ähnliches weiteres Haus, ohne 1.Stock. Steht derzeit nicht auf der Homepage.
Elli

brigita
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 23.10.2008, 18:40
Kontaktdaten:

Beitragvon brigita » 09.08.2018, 21:12

Herzlichen Dank für die Beiträge und den Link. Ich habe das Haus noch nicht gekannt, aber so in der Richtung möchte ich es auch gerne machen. Allerdings in etwas kleinere Ausführung denn für sowas großes wird mein Budget nicht ganz reichen.

Martina78
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 874
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitragvon Martina78 » 09.08.2018, 22:14

Hallo,
die idee hört sich super an. Genau so etwas suchen wir, wo man unser großes behindertes u
kind mal ein paar stunden gut betreut hat, um etwas untnehmen zukönnen, was mitbihr nicht geht. Für uns wäre wichtig, mindestens ein separates zusätzliches Schlafzimmer zu haben, da die Große oft früh wach und mal laut ist. Eine kleine Terasse oder eine Möglichkeit draußen zu sitzen, wäre super. Sonst nicht zu viel Deko, die man umschmeißen oder über die man stolpern kann.
LG
Martina
Martina mit Julia (*1/2012), Pachygyrie und Epilepsie, Pflegegrad 5. Seit 6/15 sehr erfolgreich Ketogene Diät. Kann kurze Strecken laufen. Plus Neuankömmling Franziska (*12/16).
"Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen." (Schopenhauer)

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=

Anne&Hannah
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1193
Registriert: 25.05.2009, 22:26
Wohnort: Celle

Beitragvon Anne&Hannah » 10.08.2018, 02:33

hallo brigita,
schau mal hier zwecks Austausch und Inspiration:
http://www.hochharz-schierke.de/
https://www.recha-graebner.de/
viel erfolg!
anne
Anne&Thomas mit D. ,J. & HANNAH (12) - Mitochondriale Enzephalomyopathie/Morbus Leigh. dadurch Hirnschädigung mit Mehrfachbehinderung, Rolli, Button. z.N. Stammhirnschädigung und nächtlicher Beatmung. Tracheostoma zu seit 4/14. Chronisch fröhlich!

Werbung
 
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9013
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 10.08.2018, 10:43

Hallo Birgitta,
wenig Deko (und möglichst KEINE) elektronische Rollos wären bei meinem Autisten auch ein wichtiger Tipp :wink:
Vielleicht auch eine Deckenschaukel/ Hängematte, die gleichzeitig als Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten dienen könnte :wink: :wink:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)


Zurück zu „Urlaub und Freizeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste