Fragen zu Fewo

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1801
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 10.08.2018, 12:30

Versperrbare Fenstergriffe, pflegeleichte Böden (wenn Teppich, dann eher kleinere Formate und waschbar), ganz normale Zylinderschlösser (möglichst keine Zutrittskontrollsysteme o.ä.), Steckdosensicherungen sowieso.

Außerdem noch: KEINE Stockbetten! Wenn mehrere Wohnungen adaptiert werden sollen kann man bei einer FEWO vielleicht sogar das Experiment "Familienbett" versuchen, also EIN Bett für 3 (oder 4) Matratzen nebeneinander. Eltern- und Kinderzimmer idealerweise getrennt mit Verbindungstür.

Statt Stofftischtuch abwischbare Wachs-Tischdecke, am besten von unten auf der Tischplatte festgetackert. Vorhänge mit Ringen direkt am Vorhang festgenäht, Vorhangstangen sehr stabil montier (ev. ein Mittelträger zusätzlich). Wenn Herd/Backofen, dann mit Kindersicherung (gegen einschalten).
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Werbung
 
PetraV
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 03.12.2006, 12:16

Beitragvon PetraV » 10.08.2018, 13:02

tollt Idee,

es ist ja schon viel geschrieben worden. Mir wäre ein eingezäuntes Grundstück wichtig. Genug Stauraum für Pflegeartikel. Waschmaschine und Trockner auch für uns unverzichtbar.Ausreichend Schlafräume

lg

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4049
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Beitragvon Ullaskids » 10.08.2018, 13:44

Hallo,
das einzige, was wir wirklich unabdingbar brauchen, ist neben allgemeiner Rollstuhlgängigkeit ein Kinderpflegebett.
Am besten irgendwo in der Mitte Deutschlands, denn sowas gibt es bisher nur in Norddeutschland, und so weit kann unsere Tochter nicht fahren.

Du kannst dir ja so ein Haus mal beispielhaft anschauen, ein solches Angebot gibt es leider weiter südlich nicht: www.klein-eden.de
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (14): Gendefekt, Epilepsie etc.

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1801
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 10.08.2018, 15:09

Noch was ist mir eingefallen: großräumiger, eingezäunter Spielbereich im freien (mit Spielgeräten, Bäumen, Hängematten,...)

Verdunkelungsvorhänge im Schlafbereich (keine Rollos), statt Gelsenstecker bei Balkontüren und Fenstern fix montierte Insektenschutzgitter (also nicht nur mit Klettband) und Fliegenklatschen in der FEWO selbst (auch wenn die kaputt gehen sollten).

Wasch- und Putzmittel in einem nicht zugänglichen Schrank (weit oben) fix aufbewahrt. Eine paar Beschäftigungs-spiele am Zimmer, die beliebig ergänzt werden können und wo nicht so viel ausmacht, wenn mal ein Teil verloren geht (Duplo, Lego, Stecksternchen, Playmobil).Anderes, teureres Spielzeug zum ausleihen (ev. in eine Liste eintragen): Puppenhaus mit Puppen, Autogarage mit Autos, Tiptoi,...

Je nach persönlichem Bedürfnissen wäre zum ausleihen auch noch sinnvoll: Laufstall, Fläschchenwärmer, Püriergerät und Babyphon.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS

Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist

Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Annileinchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 773
Registriert: 16.07.2017, 15:31

Beitragvon Annileinchen » 10.08.2018, 16:56

Mit Vorhängen bekommt man es evtl. nicht richtig dunkel.

Na ja, man kann es nicht allen recht machen. Man könnte vielleicht beides vorhalten.

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1801
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 10.08.2018, 17:59

Annileinchen hat geschrieben:Mit Vorhängen bekommt man es evtl. nicht richtig dunkel.

Na ja, man kann es nicht allen recht machen. Man könnte vielleicht beides vorhalten.


Mit guten Verdunkelungsvorhängen bekommt man es stockdunkel. Wir haben solche zu Hause und im Kinderhotel, wo wir immer hinfahren, haben sie auch welche.

Nichts gegen Rollo, aber wenn man ein Kind hat, welches stundenlang damit rumspielt, ist das im Urlaub schon sehr nervig.

Genauso wie es nervig ist, jedes Mal vor dem schlafen gehen die Matratze vom oberen Stockbett auf den Boden neben dem unteren Stockbett zu legen und sie am Abend wieder raufzuhiefen.

Da fällt mir gleich noch was ein: für Kinderbetten Kaltschaummatratzen (möglichst ohne bzw. mit wenig Zoneneinteilung) mit waschbaren Allergiker-Bezug verwenden.

Für größere Wickelkinder wäre auch ein etwas erhöhter, seitlich abgesicherter Wickelplatz toll.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS

Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist

Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 412
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Beitragvon heidipet » 11.08.2018, 10:47

Hallo Brigitte,
wünschen kann man ja, musst halt sehen, was Du daraus machst (machen kannst/willst). Manches haben andere schon gesagt.

- Lifter. Mobil wenn's sein muss, lieber natürlich Decke mit Traversen. Liftertuch hat jeder eh selbst und ein fremdes passt meist doch nicht.
- Toilettenstuhl, Loch nicht zu groß für Kinder...
- mindestens 2. Schlafzimmer, keine Stockbetten.
- WLAN
- Minimum an Deko, wegräumbar. Putzt sich auch leichter....
- Schwellen wirklich bodengleich, nicht nur nach DIN
- Waschmaschine (+Trockner) !!
- Lage verkehsgünstig, also Autobahn in der Nähe. Kein langes Gehoppel über Landstraßen.

- Grundsätzlich für FeWos
ist eine gute Ausstattung mit Kleinkram schön: Ein paar Spülmaschinentabs, Flaschenöffner, Müllbeutel, Spüli, Eierpiekser etc. Keine Einzelabrechnung für Strom oder so etwas. Lieber direkt reinrechnen. Geschirr möglichst einfach, aber zusammenpassend.
Liste mit wichtigen Telefonnummern, ggfs. Anfahrtsbeschreibungen.
Rücksprache mit lokaler TouriInfo.
Bei Online-Buchungs-Portalen vorsichtig sein, ist aber mittlerweile unabdingbar. Eins der ganz großen ist sehr (Daten-)gierig, verlangt von Mieter UND Vermieter Gebühren. Bewertungsportale werden gelegentlich missbraucht.
Bilder nehmen, die Wichtiges zeigen: Bad, Platz neben Toilette, Dusche wirklich befahrbar etc. Tischdeko oder Landschaftsbilder sind nur überflüssig.

Thema Steuern:
Du kannst jede Rolle Klopap absetzen, Rechnungen zum eigenen Wohnbereich sauber getrennt halten. Das gilt auch, wenn Du erst mal umbauen und/oder Kredit aufnehmen musst: alles fein säuberlich trennen. KfW-Zuschüsse könnten möglich sein.

Viel Erfolg,
Heidi
Gruß
Heidi


Zurück zu „Urlaub und Freizeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste