Zuzahlung bei KG

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 861
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Zuzahlung bei KG

Beitragvon Sabine1970 » 02.08.2018, 12:21

Hallo an alle,

mein Sohn wurde gerade 18 und nun ist mir heute eine Rechnung der Krankengymnstikpraxis ins Haus geflattert für diese 10 Prozent Zuzahlung.
Hat mir jemand Info, ob das auch für Menschen mit Behinderung gilt ?
Ist eine Behinderung eine chronische Erkrankung ?

Ich danke Euch,
Sabine

Werbung
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2376
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 02.08.2018, 12:27

Hallo Sabine1970,
ja, die Zuzahlung gilt hier auch. Du kannst ihn aber befreien lassen. Wenn er wegen seiner Behinderung mindestens ein mal im Quartal einen Arzt aufsuchen muß, gilt er als Chronisch krank und es gilt die 1 Prozentregelung.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37544
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 02.08.2018, 13:10

Hallo Sabine,

ich zahle immer jährlich für meinen Sohn 49,? € an die Krankenkasse und dann erhält er einen Ausweis,
den ich in der Apotheke vorlegen kann,
wenn nicht sowieso jedes Rezept schon entsprechend mit "Gebührenfrei" gekennzeichnet wurde, durch den Hausarzt.
Ich muss dafür jährlich einen erneuten Antrag zur Befreuung auf die Medikamentenzuzahlung stellen.

Dann ist alles frei für ihn, sei es die Zuzahlungen zu Therapien, seine ganzen Salben die er benötigt. Da kommt im Quartal schon etwas zusammen.

Schönen Gruß
Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian

Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4163
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 02.08.2018, 13:26

Hallo,
du musst verschiedene Punkte erfüllen um als Chroniker anerkannt zu werden. Ein Behinderter ist nicht zwangsweise ein chronisch Kranker - nicht mal, wenn er den höchsten GdB und Merkzeichen hat und noch einen Pflegegrad.
Mein Ältester zählt z.B. nicht als chronisch Kranker, ich hingegen schon. Das kommt wirklich ganz auf die Behinderung an und auf die Dringlichkeit und die Häufigkeit der Arztbesuche.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37544
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 02.08.2018, 14:21

Mein Sohn muss wegen Herz und Augen,
sowie der Haut regelmäßig zum Arzt.

Insofern - die KK erkennt das jährlich so an, als ausreichend,
+ dazu die geistige Behinderung

Schönen Gruß
Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian



Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

Tina&Andi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 192
Registriert: 16.09.2017, 14:18

Beitragvon Tina&Andi » 02.08.2018, 16:41

Hallo Sabine,

jeder muss über 18 Zuzahlung leisten, auch Menschen mit Grundsicherung.

Für chronischkranke Menschen 1% des Brutto.

Meine Mutter fühlt immer ein Antrag aus des wir die Zuzahlung im Voraus zahlen.


LG
Tina
Tina : Tetraspastik, beinbetont,

Andi : Tetraspastik, armbeton, vorallem schreibfaul

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8317
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 02.08.2018, 20:58

Hallo Sabine,

chronisch Kranke müssen 1% des Jahrsbruttoeinkommens an Zuzahlungen geleistet haben, um befreit zu werden.
Bei allen anderen Menschen sind es 2%. Lass dir die Unterlagen von deiner Krankenkasse zuschicken.
Anerkannt werden Zuzahlungen für Medikamente, Therapien und Krankenhausaufenthalte.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und Tochter ET 2020

Für immer im Herzen.

Benutzeravatar
anner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3523
Registriert: 01.10.2006, 16:57

Beitragvon anner » 02.08.2018, 21:26

Hier sind die Richtlinien für chronisch Kranke:

https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... asse-11108



Hier Infos zur Befreiung:
https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... asse-11108
Benedict 06/99, Osteopathia striata, Z. n. Analatresie,neurogene Blasenentleerungsstörung, tracheotomiert, re. blind., Syndakt. beider Hände, Fibulaapplasie beidseits, Makrocephalie, Gaumenspalt, Skoliose, Kleinwuchs, Epilepsie u. e. mehr
Tochter A. 01/96, in der Grundschulzeit Absencen

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 578
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Beitragvon dennis08 » 03.08.2018, 15:24

chronisch Kranke müssen 1% des Jahrsbruttoeinkommens an Zuzahlungen geleistet haben, um befreit zu werden.
Bei allen anderen Menschen sind es 2%. Lass dir die Unterlagen von deiner Krankenkasse zuschicken.
Anerkannt werden Zuzahlungen für Medikamente, Therapien und Krankenhausaufenthalte.


ich würde gerne wissen, welches Einkommen zählt dann? Von uns Eltern? Eigenes Einkommmen wird er ja nie haben...
Mein Sohn ist erst 10 Jahre, aber das würde ich gerne mal wissen.

Liebe Grüße,
Ina

Werbung
 
Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 861
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Beitragvon Sabine1970 » 03.08.2018, 20:27

Hello again,

habe heute bei der Kasse angerufen.
Es gilt die 1 % Regel, dabei zählen die Ausgaben für alle Familienmitglieder und auch das Familieneinkommen. Das gilt solange mein Sohn zur Schule geht.

Ab dem Zeitpunkt der Werkstatt erhält er Grundsicherung und ist dann eigenständig, also ab dann ist er aufgrund des geringen Einkommens befreit.

mit Grüßen
Sabine


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast