Kostennachweis Verhinderungspflege

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

AnnaLuisa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 12.01.2012, 09:29

Kostennachweis Verhinderungspflege

Beitragvon AnnaLuisa » 01.08.2018, 15:33

Hallo,

ich nutze seit Jahren die Verhinderungspflege um unseren Sohn 1 pro Woche für ca. 3 h bertreuen zu lassen (keine Verwandschaft). Bisher war die Abrechnung (2 x pro Jahr rückwirkend) kein Problem. Ich habe immer geschrieben, dass ich während dieser Zeit meiner Berufstätigkeit nachgehe oder andere Angelegenheiten erledige, die mit unserem Sohn nicht möglich wären. Tatsächlich nutze ich die Zeit entweder um auf Arbeit zu fahren (was ich sonst nicht kann), oder um einkaufen zu gehen (unmöglich mit Sohni) oder um einfach was für mich tun. Jetzt soll ich aber nachträglich für jeden einzelnen Tag den Grund der Verhinderung angeben. Das irritiert mich und ich will nichts falsch maschen. Das Gesetz spricht von "Erholungsurlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert" - also ist der Grund doch quasi egal.
Bin wie gesagt verunsichert. Habt Ihre eine Meinung dazu? Ist das üblich?

Besten Dank und viele Grüße AL.

Werbung
 
Dine07
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 150
Registriert: 01.06.2013, 17:43

Beitragvon Dine07 » 01.08.2018, 15:43

Es reicht doch wenn du “Verhinderung der Pflegeperson“ angibst. Aufgrund welchen Paragraphen will die Krankenkasse das genauer wissen?
Liebe Grüße, Dine

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1917
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Beitragvon Helena* » 01.08.2018, 16:02

Hallo AnnaLuisa,
es geht die Kasse nichts an, was du genau gemacht hast , bzw. wo du gewesen bist. Es gilt auch für die Kasse das Prinzip der Datensparsamkeit. Sie dürfen nur soviel Daten erheben wie für die Gewährung der Leistung notwendig ist. Bewegungsproflile wann du wo warst, ob nun einkaufen oder im Kino, beim Arzt, mit deinem Mann essen oder daheim im Bett dich mal ausschlafen darf sie garnicht verlangen.
Allerdings ist bei Urlaub oder Krankheit die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du garnicht gepflegt hast bzw. pflegen konntest , es über die erlaubten bis zu acht Stunden hinaus ging deshalb ist die Unterscheidung wichtig.


Ich schreibe immer ganz allgemein stundenweise Verhinderung wegen Terminen oder Verhinderung wegen stundenweisen Erholungsbedarf. Auf meinen Abrechnungen steht auch immer dass die abgerechnete Zeit der Zeit meiner Abwesenheit entspricht. Ich rechne nie mehr als 7 Stunden ab.

LG, helena

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 166
Registriert: 04.01.2014, 10:42

Beitragvon Sascha11 » 01.08.2018, 16:19

Hallo,

doch ich glaube ich weiß wieso die Kasse nachhakt!
Eigentlich darf man die Verhinderungspflege nämlich nicht nutzen um selbst zu arbeiten. Ich weiß nicht ob es komplett verboten ist oder wie auch immer, jedenfalls wurde mir nachdrücklich gesagt immer Erholung/ Urlaub/ Freizeit o.ä. anzugeben. Ich denke schlimmstenfalls wollen sie schauen ob man deswegen was nicht übernehmen kann, daher würde ich entweder für jeden Termin Erholung angeben rückwirkend oder wenn du schon definitiv gesagt hast Arbeit auch, dann ganz wenige Male Arbeit. Ich denke du hast einfach das falsche Stichwort genannt? Wie schon gesagt immer ganz vage bleiben und Erholung kann alles bedeuten, muss ja kein Yoga sein, für mich ist Arbeit auch Erholung.


LG Sascha
Bieni 2/ 15:
entwicklungsverzögert, hypoton, Mikrozephalie, Esstherapie bisher erfolglos und daher nur flüssige Kost, bisher kein sprechen
PG 3/ GdB 80 H

AnnaLuisa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 12.01.2012, 09:29

Beitragvon AnnaLuisa » 01.08.2018, 16:24

Hallo,
Vielen Dank schon Mal für die Tipps. Ich schreibe tatsächlich seit 5 Jahren Arbeit oder sonstige Erledigungen. Ich hatte damals bei der Sachbearbeiterin nachgefragt und sie meinte, es ist egal was ich in der Zeit mache. Auch das Stichwort Arbeit ist dabei gefallen. Ich werd's jetzt also Mal weglassen und Mal schauen was passiert. Aber war darf ich denn nicht wegen Arbeit verhindert sein?
lG, AL

Anton09
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 358
Registriert: 22.05.2010, 20:17
Wohnort: Erfurt

Beitragvon Anton09 » 01.08.2018, 16:48

Hallo,

ich wurde noch nie gefragt von der Kasse, was ich in der Zeit der Verhinderungspflege mache.
Gibt's es da wirklich einen Paragraphen in dem steht, was erlaubt sein soll?
Das geht die doch überhaupt nix an.
Würde sonst auch nur schreiben "Verhinderung wg. Termin".

Will nicht wissen wo die ganzen Daten immer landen...

Schöne Grüße
Frauke
Anton 30.01.2009, Therapie-refraktäre Epilepsie, fokal kortikale Dysplasie - epilepsiechirurgische Resektion, Shunt, Button, schwere psychomotorische Entwicklungsretardierung, zentrale Bewegungsstörung, interstitielle Duplikation im Xq-21.1 Gen, VNS-Implantation, PG 5

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14625
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Kostennachweis Verhinderungspflege

Beitragvon MichaelK » 01.08.2018, 20:04

AnnaLuisa hat geschrieben:Das Gesetz spricht von "Erholungsurlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert" - also ist der Grund doch quasi egal...


korrekt zitiert, aber nicht in jedem Falle "egal", da sich eventuell hinsichtlich der Versicherungspflicht (Rente, Arbeitslosigkeit, ) Aufhebungstatbestände ergeben können.
Ausführlich dazu : https://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopi ... 13#1573013

Wenn du die Vertretung sowieso nur stundenweise nutzt, kann sich aber kein solcher Grund ergeben. M.E. sollte man es nicht so kompliziert machen. Im Sinne von "aus anderen Gründen" kann man schreiben "Termine erledigen" oder "Besorgungen". Ein konkreter Anlass muss nicht genannt werden. Das ist auch datenschutzrechtlich gar nicht zulässig.

war hier schon mal Thema: https://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopi ... =gr%FCnden

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Werbung
 
AnnaLuisa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 12.01.2012, 09:29

Beitragvon AnnaLuisa » 02.08.2018, 13:38

Vielen Dank! Habe jetzt einen Grund angegeben. Bin Mal gespannt ob es noch Nachfragen gibt.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste