Welche Schuhe für Einlagen?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Kati_und_Ana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 27.05.2014, 20:48

Welche Schuhe für Einlagen?

Beitragvon Kati_und_Ana » 26.07.2018, 12:17

Hallo an alle,

nach den letzten 2 Fuß-OPs im Frühjahr soll die lange Unterschenkelorthesenzeit in 2 Wochen endlich vorbei sein. Meine Tochter (6) soll nun Einlagen mit Fersenerhöhung bekommen, ich glaube, sie heißen Dynamische Fußorthesen nach Nancy Hilton.

Der Techniker hat nun gemeint, wir sollen in zwei Wochen mit (normalen) Schuhen zur Anpassung kommen. Hmmm, muss ich dabei etwas beachten? Es ist schon klar, dass Riemchensandalen nicht gehen :lol: Was für Schuhe nehmt Ihr für die Einlagen, vor allem wenn das Kind sie selbstständig wieder rausnehmen und in andere Schuhe (für Sportunterricht) verlegen soll?

Danke im Voraus!

Kati

Werbung 1
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2271
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 26.07.2018, 12:43

Hallo Kati_und_Ana,
ohje, sorum kenn ich das garnicht. Ich hab erst Die Einlagen bekommen und musste dazu passende Schuhe finden :shock:
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1196
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 26.07.2018, 12:53

Hallo,
es gibt einige, wenige Anbieter, die Kinderschuhe mit Wechselfußbett anbieten. Das ist für's erste Mal vielleicht am einfachsten. Denn die Einlage nimmt dann in etwa denselben Platz weg wie das Wechselfußbett. Sandalen gibt es bspw. von Meindl das Modell Rudy. Halbschuhe haben wir oft von Geox oder Primigi. Ansonsten kann man auch bei anderen Schuhen das feste Fußbett rausreißen. Das wäre mir für den Anfang aber etwas riskant, weil man sie dann nicht mehr umtauschen kann, wenn es mit der Einlage doch nicht passt. Generell sind textile Schuhe, die man ggf. am Einstieg etwas dehnen kann besser als Lederschuhe. Bei Lederschuhen scheitert es bei uns oft an wenigen mm, die am Einstieg in der Höhe fehlen....
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

Benutzeravatar
irene.ge
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 04.07.2018, 13:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon irene.ge » 26.07.2018, 12:58

Das klingt doch schon mal toll, dass die Sohlen an die Schuhe angepasst werden.
Ich würde geschlossene Halbschuhe nehmen, die ihr bequem sitzen :)

Sabine1970
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 832
Registriert: 11.01.2008, 17:00

Beitragvon Sabine1970 » 26.07.2018, 13:36

Hello,

wir haben die Schuhe von Superfit. Hat eine lose Einlage drin, die wir tauschen und Klettverschlüsse.
Gibt es bei My toys bis Gr. 42.

Mit Grüßen,
Sabine

Nina94
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 01.10.2014, 21:30

Beitragvon Nina94 » 26.07.2018, 15:09

Hallo Kati_und_Ana,

ich weiß nicht inwieweit dir meine Erfahrungen helfen, habe aber gedacht ich schreibe trotzdem Mal.

Ich selber trage Einlagen seit ich 13 bin.
Für mich am besten funktionieren High Sneakers.
Andere Schuhe trage ich auch mal, aber das Handling ist nicht ganz so einfach.

Wichtig für mich ist vor allem ein breiter Spann, damit die Einlage auf jeden Fall passt.
Außerdem finde ich, wenn die Sneakers an der Seite einen Reißverschluss haben geht die Einlage leichter raus.
Sonst möglichst vorne am Schuh keine Gummispitze die machen öfter mal Druckstellen.
Bsp.: https://www.zalando.de/tom-tailor-sneak ... x-j11.html

Das sind lediglich meine eigenen Erfahrungen

Gruß
Nina

Kati_und_Ana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 27.05.2014, 20:48

Beitragvon Kati_und_Ana » 26.07.2018, 15:42

Vielen Dank an alle für die hilfreichen Tipps! Jetzt weiß ich, wonach ich ungefähr suchen soll :idea:

Superfit und Geox haben wir auf jeden Fall in den Schuhgeschäft vor Ort, dann können wir nächste Woche mal stöbern.

An Trekking Sandalen habe ich auch schon gedacht... Mit Orthesen war die Öffnung um wenige mm zu eng, es wäre echt schön, wenn sie mit Einlagen nun doch passen sollten. Die probieren wir dann aber erst an, wenn wir die Einlagen haben :wink:

Textile Turnschuhe passen sogar über Orthesen :lol: Da sie meine Tochter aber schon seit 3 Jahren im KiGa als Hausschuhe trägt, würden wir gerne das Modell wechseln :wink:

Nina, guter Tipp mit den Reissverschlüssen! Ich glaube, meiner Tochter würden die Schuhe sehr gut gefallen, die Du verlinkt hast, aber sie müsste erstmal Schuhebinden üben, war ja mit Orthesenschuhen nicht nötig :roll: Auch gut zu wissen, dass etwas höher geschnittene Schuhe beim Wechseln der Einlage noch praktikabel sind!

Wie sieht es eigentlich mit der Größe aus? Bei Orthesen haben wir immer 1-2 Größen mehr als die aktuelle Fußgröße gebraucht. Ist es bei Einlagen die gemessene Fußgröße oder muss man etwas mehr Platz nach vorne einplanen???







:wink:

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1196
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 26.07.2018, 16:25

Hallo,
also bei uns passt bei Schuhen mit Wechselfußbett meist die gemessene Größe, bei Winterschuhen auch schonmal eine Nummer größer.
Viele Grüße

Tanja

mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1

und Wirbelwind (*2013)

Sophie*
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 29.10.2017, 10:27
Wohnort: Baden

Beitragvon Sophie* » 26.07.2018, 16:35

Unser Kind trägt seine (sensomotorischen) Einlagen in Schuhen von Filii, die haben auch eine herausnehmbare Innensohle. Die Hausschuhe sind von Giesswein und gehen auch ganz gut mit Einlagen.
Sophie* mit Mini *2015 (Muskelhypotonie, globale Entwicklungsverzögerung, Knick-Senkfüße, Makrozephalus, myoklonische Epilepsie, atypische Absencen, V. a. ASS, GdB 50)

Werbung
 
Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1196
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 26.07.2018, 19:26

Hallo, Sophie,

sensomotorische Einlagen und flexible Sohlen wie bei den Filiis sind aber generell eine eher ungute Kombination. Durch die hohe Flexibilität der Sohle haben die Erhebungen/das Relief auf der Oberfläche der Einlagen zu viel Spiel und sitzen beim Laufen im Grunde nie genau da, wo sie eigentlich sitzen sollten.

Ich finde die Schuhe von Filii wirklich toll und kaufe für den Wirbelwind fast nix anderes, aber für Einlagen sind die einfach total ungeeignet.
Viele Grüße

Tanja

mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1

und Wirbelwind (*2013)


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast