Kindergeld bei vollstationärer Unterbringung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Tine4kids
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 29.07.2018, 11:23
Wohnort: LK Dachau

Beitragvon Tine4kids » 30.07.2018, 16:35

Das Kindergeld, welches ihr erhalten würdet, wird dann wiederum an den Träger abgegeben, der für das von deiner Tochter zuständig ist. Das hatten wir auch erst.

Wegen dem was die Kinder bekommen oder zahlen. Mein Sohn war über eine Eingliederungshilfe angestellt. Das wurde übers Arbeitsamt bezahlt. Er selbst hat von diesesn Angeblich 360 Euro gerade mal 40 Euro Taschengeld gesehen.

Ich wünsche deiner Tochter alles gute

Werbung
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 31.07.2018, 08:00

Hallo Tine4kids,
das ist aber nicht rechtens.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7063
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 31.07.2018, 21:55

Hallo,

Tine4kids hat geschrieben:Das Kindergeld, welches ihr erhalten würdet, wird dann wiederum an den Träger abgegeben, der für das von deiner Tochter zuständig ist. Das hatten wir auch erst.

das gilt für minderjährige Kinder - die Tochter von Andrea ist volljährig, da sollte das Kindergeld nicht als Einkommen der Eltern zur Finanzierung der Leistung herangezogen werden.

Viele Grüße Kaja

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2339
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon IlonaN » 01.08.2018, 06:42

Auch für meinen noch minderjährigen Jungen erhalte ich das volle Kindergeld, zwar nach langem Kampf da das JA es einfach abzweigen wollte, aber das Kämpfen hat sich gelohnt.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37544
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 02.08.2018, 06:36

Hallo zusammen,

mein Sohn - volljährig und in einer Einrichtung lebend - erhält das volle Kindergeld.
Also ich bekomme es monatlich auf mein Konto überwiesen.
Das war schon immer so, auch als er noch keine 18 war und auch in einer vollstationären Einrichtung lebte.
Die Eingliederungshilfe hat entsprechend daran unseren Zuzahlungsbeitrag berechnet.
Jetzt, da Volljährig, zahlen wir ohne weitere Kontrolle den vorgegebenen Betrag, und erhalten das Kindergeld weiterhin,
und ich gebe das Kindergeld in meiner Steuererklärung an,
da mein Sohn kein eigenes Einkommen hat bzw. wahrscheinlich nie je haben wird.

Schöne Grüße
Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian

Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37544
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Beitragvon Isolde » 02.08.2018, 06:37

PS:
Wie es sein wird, wenn die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes greift, und ich für meinen Sohn einen Grundsicherungsantrag stellen muss zur Deckung der laufenden Kosten in der Einrichtung,
da lasse ich mich dann ab 2020 überraschen.

Schönen Gruß
Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian



Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste