Galileo Therapie

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Dani.Ela
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 23.04.2018, 22:09
Wohnort: Hannover

Beitragvon Dani.Ela » 20.07.2018, 14:04

Kurzes Update
gestern war ja die erste Galileo Stunde. Unser Sohn wurde erstmal spielerisch an das Gerät gewöhnt und dann wurden ca 6-7 Einheiten a 2,5 Minuten bei nur 16 Hz gemacht zum Einstieg. Nächste Woche wird dann erhöht um mit dem Muskelaufbau zu beginnen. Hat somit alles gut geklappt und unser Sohn hat super mitgemacht. Musste im Armstütz dadrauf, mal mit beiden Armen abstützen aber mehr nur mit dem linken Arm, da er ja schwächer ist.
Ab August bekommt er 2x die Woche die Therapie.
*L (09/17), schwere Asphyxie, Apgar 0/3/4, pH 6,86, HIE Grad 3, PG 3

Werbung 1
 
Burkihard
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 05.06.2017, 15:15
Wohnort: Würzburg

Therapie „Auf die Beine“

Beitragvon Burkihard » 07.08.2018, 19:05

Wir wollten unseren kleinen Sohn Anbo (2 Jahre) beim der „Auf die Beine“ Therapie anmelden, aber unsere Krankenkasse SBK hat es einfach abgelehnt.

Ich warte noch auf die schriftliche Begründung. Hat jemand e Führungen bei solchen Themen? Wie reagiert man am besten?

Ich habe gleich die Krankenversicherung gekündigt.

Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1196
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 07.08.2018, 19:31

Hallo,

nach allem, was ich hier im Forum so mitbekommen habe, macht man ja erstmal einen Termin in Köln zur Erstvorstellung und bekommt dann eine Art Empfehlung/Stellungnahme, wenn das Kind für die Reha geeignet ist. Die Reha findet dann bei Bewilligung durch die KK ca. 1 Jahr nach der Erstvorstellung statt, weil Köln so lange Wartelisten hat.

Wart Ihr denn schon zur Erstvorstel!ung? Wenn ja, würde ich wohl, wenn die Ablehnung der KK schriftlich vorliegt, in Köln anrufen und fragen, wie Du den Widerspruch am besten begründen kannst.

Mit zwei Jahren erscheint mir Anbo allerdings noch recht jung, vielleicht liegt es auch daran und Ihr habt bessere Chancen auf Bewilligung, wenn Ihr noch ein Jahr wartet?! Ich weiß aber auch nicht, ab welchem Alter genau Köln die Kinder aufnimmt...
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

Burkihard
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 05.06.2017, 15:15
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Burkihard » 09.08.2018, 22:24

Dankeschön für deine Mitteilung. Wir warten erstmal auf die schriftliche Begründung. Außerdem will die Therapeutin vom SPZ das uns betreut direkt mit der Krankenkasse reden. Dann legen wir Widerspruch ein und gehen wenn nötig bis zum Bundesverfassungsgericht.

NicoleS.79
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 388
Registriert: 26.10.2010, 16:15

Beitragvon NicoleS.79 » 10.08.2018, 14:50

Hallo Burkihard,

wir waren gerade in Köln und ich musste nichts bei der KK einreichen. Das hat ALLES Köln für uns erledigt. Ich habe dafür auch keinerlei Schreiben bekommen etc.
In Köln anrufen, Termin ausmachen, Erstgespräch abwarten und dann entscheiden die Ärzte, ob das Kind geeignet ist usw. Dann kümmert sich Köln um die KK-Zusage.
Ich meine, Köln nimmt Kinder ab 3 Jahren.
Alles Gute!
Lieben Gruß
Nicole mit Sohn, Tochter und kleinem Kämpfer 05/13(29SSW.) - ICP, HB 3. Grades, Shuntversorgt, stolzer Rollifahrer und Sonnenschein

Dani.Ela
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 23.04.2018, 22:09
Wohnort: Hannover

Beitragvon Dani.Ela » 10.08.2018, 21:07

Hallo,

Burkihard, mit dem Programm in Köln kenne ich mich persönlich nicht aus. Wenn sie schon jüngere Kinder nehmen, dann drücke ich euch die Daumen mit der KK!

Kleines Update: wir waren jetzt glaube ich 5x beim Galileo Training, mittlerweile 2x die Woche immer so 6-7 Einheiten a 3 Minuten bei 25 Hz. Mein Sohn hat da richtig Spaß bei und macht super mit. Erst Armstütz und dann auch im Sitzen auf einem Hocker. Ich habe das Gefühl, dass es wirklich gut wirkt, auch wenn wir es nicht täglich machen. Er konnte gestern zu Hause schon gute 15 min alleine frei sitzen :D und wenn er merkte, er kippt etwas zur Seite hat er sich selbstständig mit dem Arm abgestützt und sich wieder aufgerichtet. Zwar noch etwas gekrümmt aber er kann sich halten. Bis jetzt überzeugt mich das Training :D
*L (09/17), schwere Asphyxie, Apgar 0/3/4, pH 6,86, HIE Grad 3, PG 3

NicoleS.79
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 388
Registriert: 26.10.2010, 16:15

Beitragvon NicoleS.79 » 11.08.2018, 10:34

@Dani.Ela: Wir sind auch schwer begeistert vom Galileotraining. Hier hat es auch richtig viel gebracht u.a. den stabileren Sitz. Und er macht erste zaghafte Schritte am Walker.
Dienstag müssen wir wieder nach Köln und geben das Gerät ab. Ich bin gespannt, wie es sich dann im Laufe der Zeit ohne Galileo-Training weiter entwickelt.

Alles Gute weiterhin.
Lieben Gruß

Nicole mit Sohn, Tochter und kleinem Kämpfer 05/13(29SSW.) - ICP, HB 3. Grades, Shuntversorgt, stolzer Rollifahrer und Sonnenschein

Nikki1970
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 06.06.2017, 20:33

Beitragvon Nikki1970 » 13.08.2018, 21:03

Hallo,
ich habe zuhause für meine Tochter ein Galileo und den Kipptisch. Beides konnte ich auslehnen oder günstig kaufen. Nun bräuchte ich aber eure Hilfe und Tipps.
Meine Tochter ist 20 geworden und kann nicht alleine stehen. Sie kann einige Meter gehalten von mir im Kauergang laufen.Leider habe ich keinen Therapeuten der mich wegen dem Galileo Training beraten kann.Der nächste wohnt 2 Autostunden weit weg. Der sagte mir wir sollen 12 Min. lang stehen... ist das nicht zu lang?
Im Moment steht meine Tochter gehalten auf dem Galileo von einem Klettgurt um die Knie. mit 20 Hz.
Könnt ihr mir einige Übungen erklären was wir sonst noch machen können? und wie lange macht ihr die Übungen? Gut wäre in Zukunft sicherlich den Gurt wegzulassen. Doch das müssen wir mal versuchen ob das funktioniert. Sie steht auch mit Gurt stark in den Knien. Wie stark dürfen die Knie gebeugt sein beim Galileotraining?

Vielen lieben Dank
:D

FritzMama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 15.01.2018, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitragvon FritzMama » 15.08.2018, 09:37

Hi Nikki,
ich habe mit dem Kinderphysio von Galileo (also der Firma selbst) gesprochen, der meinte, zumindest im Bezug auf Kinder, dass man eher eine höhere Frequenz nehmen sollte. Uns hat er 24 Hz empfohlen. Vlt kannst du ja dort auch mal nachfragen, was die sagen?
Wir machen auch immer so 1,5-3 Minuten, je höher die Frequenz, desto kürzer, außerdem sollte man immer ca 1 Minute Pause dazwischen machen, das hat muskelphysiologische Gründe. (die ermüden quasi)
Aber ich denke, dass man so auf 16 Hz bestimmt 15 Min stehen könnte, das hat ja auch eher einen Massageeffekt, aber genau kann ich dir das nicht sagen. - wir pausieren sofort, wenn ich merke es wird zu anstrengend! Probier doch selber mal ein paar Übungen aus, man kann sich die Galileo App umsonst runterladen, da sind (für das normale Training) tolle Sachen drin.
Wenn die Knie sehr gebeugt sind, hast weniger Effekt im Rücken, probier es mal aus :D

Liebe Grüße
05/17 pH 6,7 APGAR 1/2/4, schwere Asphyxie, Basalganglien- und Thalamusläsion, dyskinetische Bewegungsstörung, kognitiv ein normaler Einjähriger :-)

Werbung
 
Nikki1970
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 06.06.2017, 20:33

Beitragvon Nikki1970 » 15.08.2018, 11:44

Hy,
vielen Dank für deine Antwort und deine Tipps. Ich wusste gar nicht dass es eine App gibt :oops:
Die werd ich mir mal anschauen .... meine Tochter hat eine mehrfache Behinderung und kann leider keinen Anweisungen folgen.
Ward ihr denn in Köln und habt das Konzept mitgemacht?
Macht ihr noch andere Übungen oder macht ihr Übungen im stehen?

Lieben Gruss

Nikki  8)


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste