Hat mein Kind Epilepsie? Bitte um Hilfe!

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Calla
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 06.07.2018, 12:56

Beitragvon Calla » 10.12.2018, 21:34

Liebe Calla,

du kannst dich auch an eine Ambulanz in einem Epilepsiezentrum wenden. Dort kann dir noch einmal besser geholfen werden. Unser Kinderarzt hat damals eine Epi verneint. Für eine sichere Diagnose benötigt man einen guten Neurologen, am besten auf Epi spezialisiert.

Liebe Grüße Katharina (neu hier)
Liebe Katharina,

danke für den Tipp! Wir waren auch in einem Epilepsiezentrum, der Arzt damals war darauf spezialisiert, aber eben der Meinung, dass man kein EEG behandeln würde, sondern „das Kind“/die Krankheit und dafür war ihm ein schlechtes EEG zu wenig, zumal die darauffolgenden beiden ja eigtl sauber waren, bis auf einmal 2%! Ich finde das ja auch gut, dass nicht gleich schwereres Geschütz ausgefahren wird, aber so gar nichts zu tun ist auch schwer... :(

Bist du auch betroffen?

Liebe Grüße
Calla

MarinaH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 795
Registriert: 07.02.2012, 16:34

Beitragvon MarinaH » 11.12.2018, 08:13

Hallo!

Epilepsie zu erkennen ist ganz schwierig. Anfälle sind sehr vielgestaltig und manchmal sieht etwas nach Anfall aus und ist doch keiner. Das ist selbst für Spezialisten schwer.
Nochmal zum Thema Impfungen: das wird oft mißverstanden. Impfungen verursachen Epilepsie nicht (alles andere sind Spekulationen). Es kann allerdings vorkommen, dass nach einer Impfung der erste Anfall auftritt. Warum? Das Immunsystem ist beschäftigt und es entsteht vielleicht Fieber. Fieber setzt die Krampfschwelle herab- es kommt zu einem Anfall. So kann eine Epilepsie beginnen, aber die Krankheit war schon vorher da, es gab nur bis dahin noch keine Anfälle. Übrigens beginnen einige Epilepsieformen mit 6 Monaten (BNS-Krämpfe z.B.) ein Alter in dem auch gepimft wird.
Ich habe tatsächlich eine Patientin, bei der ein Impfschaden im Raum stand. Es stellte sich aber später heraus, dass es ein seltener Gendefekt war, der für die Epilepsie verantwortlich ist.

LG Marina
Kinderärztin im SPZ

MarinaH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 795
Registriert: 07.02.2012, 16:34

Beitragvon MarinaH » 11.12.2018, 08:21

PS:
Ihr habt nach den Ursachen gefragt. Die sind vielgestaltig. Das Gehirn reagiert auf vielerlei Schäden mit Anfällen. Das können "Strukturschäden" sein, wie z.B. angeborene Fehlbildungen, Narben nach Infektionen oder Sauerstoffmangel u.a. aber auch Verletzungen, Blutungen, Schlaganfälle und anderes. Auch Stoffwechselerkrankungen können das Gehirn schädigen und im Verlauf zu Anfällen führen.
Dann gibt es noch die große Gruppe der angeborenen Defekte, die oft irgendwelche Kanäle auf Zellebene betreffen und damit die "Elektrik" durcheinanderbringen. Die können von milden Anfällen bis zu schweren, kaum einstellbaren Epilepsien alles machen. Nach denen sucht man auch, aber es findet sich nicht immer was.
Manchmal bleibt die Ursache auch unklar. Eins wissen wir aber relativ sicher: Es gibt keine Prophylaxe, das heißt man kann nicht verhindern, dass ein Kind Epilepsie bekommt. Umgekehrt: es ist keiner schuld daran!

LG Marina
Kinderärztin im SPZ

Anne1301
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 22.10.2016, 10:18

Beitragvon Anne1301 » 12.12.2018, 20:44

Hallo Calla,
ich beziehe mich auf den Post von Marina. Bei meiner älteren Tochter stand auch mal ein Impfschaden im Raum. Bis sie etwa sechs Monate alt war, war sie altersgerecht entwickelt bis sich dann die ersten Anfälle zeigten. Natürlich nach einer Impfung.

Bei uns wurde es dann aber durch unsere jüngere Tochter widerlegt, die auch mit etwa 6/7 Monaten ihren ersten Anfall hatte. Durch die vielen Infekte die sie von ihrer großen Schwester abbekommen hatte, war sie noch nicht geimpft worden. Also war das Thema vom Tisch, da ja beide das Gleiche (was auch immer) haben. Wir wissen auch nicht woher es kommt.

Gruß
Anne
A. (*2012) und B. (*2014) vermtl. unbekannter Gendefekt, Epilepsie, Rumpfhypotonie, globale Entwicklungsverzögerung (insbesondere Feinmotorik und Sprache)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast