Lautgebärden und BilderUK

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Lily343
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 27.05.2018, 16:17
Wohnort: Bonn

Lautgebärden und BilderUK

Beitragvon Lily343 » 05.07.2018, 14:53

Hallo meine Lieben,
es geht um folgendes. Ich habe hier tolle anregungen bekommen und daraufhin zusammen mit unserer Logo ein paar Bildkarten eingeführt mit einfachen Worten wie essen, trinken, malen etc. Zusätzlich dazu soll ich mit Lautgebärden die Formung von Buchstaben bei Fifi voranbringen. Das Problem ist, dass die Lautbildung damit tatsächlich klappt, sie aber irgendwie nicht eingebaut werden. Ich geb mal ein Beispiel damit ihr wisst was ich meine. Also Fifi bildet das F wie ein th, wenn ich jetzt mit den Lautgebärden Fahne vorspreche wiederholt sie Fff Thahne oder bei Roller wiederholt sie Rrr loler.
Ich wollte euch also mal Fragen ob und welche Erfahrungen ihr mit Lautgebärden gemacht habt? Mache ich da irgendwas falsch oder braucht es einfach nur Zeit bis sie das verknüpfen kann?
Ich freue mich auf eure Antworten!
LG Lily

Werbung
 
UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 717
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 05.07.2018, 15:18

Hallo,

ich kann nur sagen, wie bei und in der Logo vorgegangen wurde. Mein Sohn hat eine ausgeprägte VED. Zunächst wurde nur versucht Einzellaute zu erzeugen. Erst wenn diese gezielt und sicher erzeugt werden konnten, hat man versucht daraus die ersten Silben zu evozieren.
Also z.B. wenn das Kind F und A kann, dann versucht man das erste Zusammenschleifen mit FA oder AF zu üben.
Deswegen wäre meine erste Frage, kann Deine Tochter denn diese Einzellaute sicher einzeln produzieren und bekommt sie Silben wie Fa oder Ro schon hin?
Bei uns wurde übrigens immer auch visuell gearbeitet (zusätzlich zu Gesten), das heißt mit Buchstaben und/oder Bildern, die den Laut assozieren. Die Methode heißt Assoziationsmethode nach McGinnes. Da mein Sohn sehr visuell veranlagt ist, hat ihm das sehr geholfen.

VG,
Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Lily343
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 27.05.2018, 16:17
Wohnort: Bonn

Beitragvon Lily343 » 05.07.2018, 15:37

Tja wie gesagt das F mit dem Finger sitzt und das A auch. Aber das ist ein guter Einwand. Ich werde das mal probieren erst die Verknüpfung und dann den Rest. Und ich werde das noch mal mit der Logo besprechen wie ich das genau machen muss. Wir haben bisher nur F, R, L, M und A mit nach Hause bekommen.

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 717
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 05.07.2018, 16:29

Hallo Lilly,

ich kann aus Erfahrung sagen, daß das "richtige" Zusammenschleifen einzelner Buchstaben zu Silben, nachdem die Einzellaute beherrscht werden, die nächste Hürde darstellt. Das braucht viel Übung.
Mein Sohn spricht mittlerweile, es lohnt sich also :D .

VG, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1779
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 05.07.2018, 21:42

Unsere Logopädin macht mit Alexander so Übungen, wo sie während der Lautbildung (von Einzelbuchstaben) die Finger auf bestimmte Art in bestimmte Bereiche seines Gesichtes legt. Bei Silben (fa, da, schau, lau,...) macht sie während sie spricht dasselbe (die Buchstaben halt einzeln im Gesicht). Oder sie zeigt die Buchstaben im Gebärdenalphabet. So, wie unsere Logo das hinkriegt, schaffe ich das nie :? .
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

SimoneChristian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 747
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Beitragvon SimoneChristian » 06.07.2018, 05:24

Hallo Lily343,

so wie Ursula K kenne ich das auch.

Bei uns waren es auch nur einzelne Laute obwohl das Kind schon relativ flüssig gesprochen hat.
Wir hatten rund 40 Stunden für 2 verwandte Laute, die dann in der Therapie - auch innerhalb von Wörtern - saßen.
Bis der Erfolg in der Spontansprache ankam, hat es noch mal 3-6 Monate nach Ende der Therapie gedauert.

Also nicht verzweifeln.

Liebe Grüße
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste